Der Autounfall im Ausland

Mehr zum Thema:

Verkehrsrecht Rubrik, Verkehrsrecht, Autounfall, Ausland

0 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
0

Andere Länder, andere Sitten

Sollte es tatsächlich zum einem Unfall kommen, gelten folgende, im Vergleich zu Deutschland abweichende Regeln:

  • Sobald Sie Ihr Auto verlassen, sollten Sie es abschließen. Diebe hätten sonst leichtes Spiel, Ihnen Wertsachen und Papiere zu entwenden. (Zugegeben, diese Verhaltensweise sollte immer beachtet werden, egal, wo man sich aufhält. )
  • Versuchen Sie, die Polizei an den Unfallort zu holen. Es ist im Ausland zwar meist ähnlich wie in Deutschland, das heißt die Polizei kommt eigentlich nur bei Personen- oder hohen Sachschäden. Aber wenn Sie hartnäckig genug sind, kommen die Helfer auch bei Bagatellschäden. Eine amtliche Aufnahme des Unfallshergangs und der Daten von Beteiligten und Zeugen erleichtert die Schadensregulierung ungemein. Versuchen Sie dann - wenn möglich - eine Kopie des Polizeiprotokolls zu erhalten.
  • Die exakten Daten von Unfallgegner und Zeugen sind wesentlich wichtiger als in Deutschland. Reicht hier teilweise schon das amtliche Kennzeichen, um schnell und problemlos Namen und Adressen zu ermitteln, kann dies in Ländern mit schlechterer Behördenstruktur einige Wochen oder Monate dauern. Die Tatsache, dass Sie dies dann noch von zu Hause aus erledigen müssen, erschwert das Vorhaben zusätzlich.
  • Sollte sich der Unfall in Frankreich oder Italien zugetragen haben, besteht die Möglichkeit, den Versicherungsnamen und die Versicherungsnummer von einer Plakette an der Windschutzscheibe abzulesen.
  • Erkundigen Sie sich beim Unfallgegner, ob er eine grüne Versicherungskarte mit sich führt. Wenn ja, versuchen Sie sich diese aushändigen zu lassen. Wird dies abgelehnt, notieren Sie alle relevanten Daten.
  • Fotos haben ebenfalls einen höheren Stellenwert, da bei Streitigkeiten oder einem Prozesskein Ortstermin mehr durchgeführt werden kann. Eine Begutachtung Ihres Fahrzeugs ist ebenfalls nicht ohne Weiteres möglich, falls es fahruntüchtig im Ausland zurückgelassen werden musste.
  • Füllen Sie zusammen mit allen Beteiligten einen europäischen Unfallbericht aus, den Sie sich vor Reiseantritt bei Ihrer Versicherung oder Ihrem Automobilclub besorgt haben. Dieser Unfallbericht enthält keine Schuldanerkenntnis, sondern soll lediglich den Unfallhergang objektiv beschreiben.
  • Hüten Sie sich vor fremdsprachigen Dokumenten. Sie dürfen in keinem Fall etwas unterschreiben, das Sie nicht verstehen. Weiterhin gilt auch im Ausland: Niemand muss sich selbst belasten oder seine Schuld vor Ort anerkennen.
  • Sie sollten so schnell wie möglich Haftpflicht-, Rechtsschutz- und / oder Schutzbriefversicherung benachrichtigen, diese sorgen gegebenenfalls für einen schnellen Kontaktzu einem deutschsprachigen Anwalt. Eine Verkehrsrechtschutzversicherung übernimmt Anwaltskosten in ganz Europa und in allen Anliegerstaaten des Mittelmeeres.

123
Seiten in diesem Artikel:
Seite  1:  Autounfall im Ausland - Verhaltensregeln
Seite  2:  Andere Länder, andere Sitten
Seite  3:  Die Schadensregulierung
Diskutieren Sie diesen Artikel
Das könnte Sie auch interessieren
Verkehrsrecht Der Autounfall - Ein Leitfaden für Geschädigte