Schnelle Hilfe für den Bauherrn - Der Vorbescheid

Mehr zum Thema:

Verwaltungsrecht Rubrik, Baugenehmigung, Baugenehmigungsverfahren, Bauantrag

4,12 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
8

Bei vielen Bauvorhaben gibt es einzelne Punkte, die die Genehmigungsfähigkeit des gesamten Vorhabens in Frage stellen. So kann beispielsweise ungewiss sein, ob das geplante Objekt mit einer bestimmten Dachform errichtet werden darf. Müsste der Bauherr in solchen Fällen einen kompletten Bauantrag mit allen erforderlichen Unterlagen einreichen, so wäre dies umständlich und zeitraubend und bei negativem Ausgang mit oft beträchtlichen und dann vergeblichen Planungskosten verbunden.

In derartigen Fällen bietet sich daher die Einholung eines Bauvorbescheids an. Dabei handelt es sich um eine Art "Minibaugenehmigung", die sich lediglich auf einzelne Punkte der Baugenehmigung bezieht. Wenn Sie Zweifel haben, ob die geplante Dachform genehmigungsfähig ist, kann genau dieser Punkt im Wege einer Bauvoranfrage geklärt werden. Einreichen müssen Sie die Unterlagen, die erforderlich sind, um in dem Antrag angesprochenen Fragen beurteilen und beantworten zu können. Sie erhalten dann einen Bauvorbescheid, in dem sich die Behörde zu diesem Punkt verbindlich äußert.

Der Vorteil für Sie: Das Bauamt ist an die getroffene Entscheidung gebunden. Diejenigen Punkte, zu denen sich die Behörde geäußert hat, werden im späteren Verfahren nicht mehr geprüft. Dabei sind die Kosten für einen Bauvorbescheid erheblich geringer als für einen kompletten Bauantrag. Der Bauvorbescheid wird jedoch ungültig, wenn nicht innerhalb von drei Jahren seit seiner Erteilung ein entsprechender Bauantrag gestellt wird.

23456
Seiten in diesem Artikel:
Seite  1:  Das Baugenehmigungsverfahren - Worum es geht
Seite  2:  Maßnahmen vor Beginn des eigentlichen Zulassungsverfahrens
Seite  3:  Der Bauantrag
Seite  4:  Schnelle Hilfe für den Bauherrn - Der Vorbescheid
Seite  5:  Nachbarbeteiligung
Seite  6:  Die Stellungnahme der Gemeinde
Seite  7:  Das Verfahren bei der Genehmigungsbehörde
Seite  8:  Bauantrag wird abgelehnt - und dann?
Diskutieren Sie diesen Artikel
Das könnte Sie auch interessieren
Verwaltungsrecht Die Planfeststellung
Verwaltungsrecht Das Widerspruchsverfahren
Verwaltungsrecht Der Verwaltungsakt