Maßnahmen vor Beginn des eigentlichen Zulassungsverfahrens

Mehr zum Thema:

Verwaltungsrecht Rubrik, Baugenehmigung, Baugenehmigungsverfahren, Bauantrag

4,12 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
8

Nicht für jedes Bauvorhaben benötigen Sie eine Baugenehmigung. Dennoch sollten Sie sich auch bei der Durchführung kleinerer baulicher Maßnahmen zunächst bei der zuständigen Genehmigungsbehörde erkundigen, ob für das geplante Vorhaben eine Genehmigung erforderlich ist. Genehmigungsbehörden sind die jeweils zuständigen Bauaufsichtsbehörden (Landkreise, kreisfreie und große selbständige Städte).

Grundsätzlich gilt: Jede Errichtung, Änderung, Nutzungsänderung oder Beseitigung baulicher Anlagen ist baugenehmigungspflichtig. Führen Sie eine dieser Maßnahmen ohne die erforderliche Genehmigung durch, so stellt dies eine Ordnungswidrigkeit dar, die mit einer Geldbuße geahndet wird.

Von diesem Grundsatz gibt es in den Landesbauordnungen jedoch zahlreiche Ausnahmen und Erleichterungen. Da die einzelnen Landesbauordnungen unterschiedliche Anforderungen an die Genehmigungsfreiheit eines Vorhabens stellen, können an dieser Stelle diese Ausnahmetatbestände nur im Überblick dargestellt werden. Einzelheiten finden Sie in der einschlägigen Landesbauordnung. Unter anderem sind genehmigungsfrei (Aufzählung nicht abschließend):

  • kleinere Gebäude ohne Aufenthaltsräume, Toiletten und Feuerstätten
  • Gebäude geringer Höhe und Grundfläche (bis ca. 75 m Grundfläche)
  • kleinere Gewächshäuser
  • Solarenergieanlagen und Sonnenkollektoren
  • Mauern und Einfriedungen bis 1, 80 m Höhe
  • nichttragende Bauteile in baulichen Anlagen
  • Öffnungen für Fenster und Türen
  • u.s.w.

Auch Wohngebäude geringer Höhe können genehmigungsfrei sein, sofern sie - neben anderen gesetzlichen Anforderungen - im Bereich eines hinreichend qualifizierten Bebauungsplans liegen, die Erschließung (Wasserversorgung, Abwasserbeseitigung und straßenmäßige Anbindung) gesichert ist und die Gemeinde nicht verlangt, dass ein Baugenehmigungsverfahren durchgeführt werden muss. Wenn diese Voraussetzungen vorliegen, reicht eine Bauanzeige gegenüber dem Bauamt aus.

1234
Seiten in diesem Artikel:
Seite  1:  Das Baugenehmigungsverfahren - Worum es geht
Seite  2:  Maßnahmen vor Beginn des eigentlichen Zulassungsverfahrens
Seite  3:  Der Bauantrag
Seite  4:  Schnelle Hilfe für den Bauherrn - Der Vorbescheid
Seite  5:  Nachbarbeteiligung
Seite  6:  Die Stellungnahme der Gemeinde
Seite  7:  Das Verfahren bei der Genehmigungsbehörde
Seite  8:  Bauantrag wird abgelehnt - und dann?
Diskutieren Sie diesen Artikel
Das könnte Sie auch interessieren
Verwaltungsrecht Die Planfeststellung
Verwaltungsrecht Das Widerspruchsverfahren
Verwaltungsrecht Der Verwaltungsakt