Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
480.463
Registrierte
Nutzer

Darf Mandatsentzogener Anwalt Beweisakten zurückbehalten?

9.1.2005 Thema abonnieren Zum Thema: Anwalt
 Von 
Schublade
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 2x hilfreich)
Darf Mandatsentzogener Anwalt Beweisakten zurückbehalten?

Hallo,
Eine Anwältin bei der ich letztendlich ein Mandat erteilte, hat von mehreren Krankenhäusern und Ärzten meine Behandlungsakten angefordert. Die Rechnungen für die Kopien habe Ich bezahlt.
Nach Mandatsentzug habe ich die Rechnung des Anwalts bekommen mit dem Hinweis das die Krankenunterlagen erst zugesendet werden wenn die Rechnung bezahlt ist.
Ist das Rechtens?

-- Editiert von Schublade am 09.01.2005 01:19:10

Verstoß melden

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 416 weitere Fragen zum Thema
Anwalt


5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unsterblich
(22712 Beiträge, 5323x hilfreich)

Ja.

-----------------
"<small>da mihi factum, dabo tibi ius-iura novit curia
Gruß,Bob(SozArb. Straffälligen-/Drogenhilfe)"

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Rechtspfleger
Status:
Praktikant
(578 Beiträge, 174x hilfreich)
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Schublade
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 2x hilfreich)

Danke.

hatte Ihr nach 1 Jahr Nicht-tätig-werden das Mandat entzogen und hatte gedacht das Sie jetzt spielchen mit mir treiben will, da sie genau weis das mein neuer Anwalt dringenst die Akten benötigt, da ich jetzt im Verjährungsjahr bin und das ganze keine "kleine" Sache ist, es müssen auch noch Gutachter konsultiert werden etc. Für mich ist es eine Erpresserische Art und Weise das Ihre (hohe?) Rechnung sicher bezahlt wird.

naja wie auch immer, hab jetzt Ihre Rechnung bezahlt und hoffe das ich die Akte vollständig bekomme ...

danke

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Harry2000
Status:
Lehrling
(1084 Beiträge, 177x hilfreich)

Hi!

Das was Rechtspfleger schreibt, stimmt grundsätzlich.

Nach § 50 Abs. 3 Satz 2 BRAO gilt dies aber nicht, "...soweit die Vorenthaltung der Handakten oder einzelner Schriftstücke nach den Umständen unangemessen wäre."

Bei Ihnen hört sich dies jedenfalls so an.

Ob sich Ihr Ex-Anwalt durch die 1-jährige Untätigkeit schadensersatzpflichtig gemacht hat, wird Ihnen Ihr neuer Anwalt sagen können.

Auch sollte es für ihn kein Problem sein, an die Handakten zu kommen.

Zur Not kann man auch die Rechtsanwaltskammer einschalten, die dann vermittelt und Druck ausüben kann.


Gruß
Harry!

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Schublade
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 2x hilfreich)

Hallo Harry,
danke für den Hinweis.

Den rest des Beitrages habe ich editiert, da nach aufklärender Rückspache mit neuem Anwalt sich für mich
herausgestellt hat, dass ich wohl ein bischen zu voreingenommen war.

Auch die Rechnung die Ich bezahlt hatte war wohl mehr als Fair!

Danke an die netten Antwortgeber!
grüße
schublade

-- Editiert von Schublade am 19.01.2005 02:07:16

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen