Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
480.015
Registrierte
Nutzer

Betriebskostenabrechnung 2003

 Von 
Blackbocks
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Betriebskostenabrechnung 2003

Hallo,

ich habe eine Betriebskostenabrechnung meines EX Vermieters erhalten f. den Abrechnungszeitraum 1.12.2002 - 30.09.2003. Die Abrechnung wurde erstellt 25.11.2004 von der Abrechnungsfirma.

Das Schreiben wurde an mich am 29.12.04 erstellt (Datum Briefkopf).
Auf dem Poststempel steht aber der 02.01.2005.
Liege ich richtig mit der Annahme, das ich das Schreiben hätte eher erhalten müssen?!?(also am 31.12.04 spätestens)?
Desweiteren hat er einfach auf den Briefumschlag den 29.12.04 mit der Hand geschrieben.

Also weiss er doch das der Fristablauf der 31.12.04 wäre, oder?
Wie soll ich vorgehen?
Einen Brief schreiben, das er die Abrechnungsfrist nicht eingehalten hat und demzufolge keine Zahlung von mir eingehen wird § 565 Absatz 4 d) Abrechnungsfrist.
Und wenn ja soll ich diesen Brief als Einschreiben schicken.
Für eine Antwort bin ich sehr dankbar.

gruss stefanie

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 228 weitere Fragen zum Thema
Betriebskostenabrechnung


5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Uta Köhn
Status:
Frischling
(30 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo Stefanie!

Wenn du Dir einmal den § 556 BGB richtig durchliest, wirst Du erkennen, dass der Vermieter spätestens bis zum ablauf des zwölften Monats nach Beendigung des Abrechnungszeitraumes die Abrechnung dem Mieter mitzuteilen hat.

Bis dahin muss sie dir also zugeangen sein.
Wie hoch ist denn die Nachforderung?

Der Poststempel weist den 02.01.2005 aus. Zugestellt wurde die Abrechnung dann sicherlich erst einen Tag später!?

Woher weißt Du denn das der Vermieter das Datum auf den Briefumschlag geschrieben hat? Wenn er dies hinterher getan hat, stellt sich natürlich die Frage, wie er an ein an Dich adressiertes Schreiben kommtß Wenn er es vorher getan hat - bevor es in den postgang gelangte, ist das so nicht erklärlich, weil ja das Datum des Poststempels gilt. Ziemlich dubios.

Die abrechnungsfirma hat ja offensichtlich rechtzeitig abgerechnet.

Ich persönlich würde jetzt erstmal eine Mahnung abwarten.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Blackbocks
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo Uta,

danke f. deine schnelle Antwort.
Die Nachforderung beläuft sich auf 370, oo €.
Der Brief fand ich am 4.1.2005 in meinem Breifkasten.
Ich denke er wusste, das der Brief zu spät bei mir ankommen wird, deshalb tat er auf Dummfang und schrieb auf den Briefumschlag den 29.12.2004.
Ich war mir nur unsicher da das Schreiben von der Abrechnungsfirma am 25.11.2004 erstellt wurde. 12 Monate ab 25.11.2004 oder 12. Monate nach dem Abrechnungszeitraum 30.11.2003. Danke f. die schnellen Antworten!

stefanie

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Pumalein
Status:
Praktikant
(647 Beiträge, 111x hilfreich)

Ich würde mal sagen, der Poststempel ist maßgebend !

P.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(28829 Beiträge, 8835x hilfreich)

Weder der Poststempel, noch sonst eines der genannten Daten auf dem Brief sind maßgebend.

Maßgebend ist der Zugang bei Blackbocks. Das ist erst der 04.01.2005.

Es zählen 12 Monaten nach Ende der Abrechnungsperiode. Wenn der 30.11.2003 Dein Auszug war, dann ist das nicht gleichzusetzen mit dem Ende der Abrechnungsperiode.

Das Ende der Abrechnungsperiode liegt an dem Datum, an dem sie auch ohne Beendigung des Mietvertrages geendet hätte. In den meisten Fällen ist das das Jahresende. Manchmal enden Abrechnungsperioden aber auch mitten im Jahr.

Anhaltspunkt für das Ende einer Abrechnungsperiode ist im Regelfall das typische Ablesedatum für Wasser- und Heizungszähler.

Beispiel:
Abrechnungsperiode normalerweise 01.05. - 30.04.

Der Mieter zieht am 30.06.2004 aus. Die Abrechnungsperiode für Mai und Juni 2004 endet trotzdem erst am 30.04.2005. Der Vermieter hat für die Erstellung der Abrechnung für diese beiden Monate Zeit bis zum 30.04.2006 (Zugang beim Mieter).

-- Editiert von hh am 06.01.2005 10:40:56

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Uta Köhn
Status:
Frischling
(30 Beiträge, 0x hilfreich)

Das Datum des Poststempels ist in diesem Falle nicht unerheblich, weil hieraus letztlich der frühstmögliche Zustellungstermin gefolgert werden kann. In diesem Fall ist der 04.01.2005 glaubwürdig.

Das Mietverhältnis begann unter dem 01.12.2002 und endete mit dem 30.09.2003. Wieviele Mietparteien hat das Haus?

Für den zeitraum vom 01.12.2002 bis 31.12.2002 hättest Du in der nebenkostenabrechnung 01.01.2002 bis 31.12.2002 nur anteilig in Anspruch genommen werden dürfen, und zwar bis zum ablauf von 12 monaten. Also bis zum Ablauf des Jahres 2003. Mit einer Nachforderung diesbezüglich dürfte der Vermieter ausgeschlossen sein.

Für den darauffolgenden Zeitraum gilt das gleiche, wegen Ablauf der 12-Monatsfrist.

Der Abrechnungszeitraum 01.05. bis 30.04. betrifft die Heizkosten und Warmwasserversorgung. Dies ist die sog. Heizperiode. Obwohl die Heizkosten einen Bestandtteil der Nebenkosten sind, sind hier trotzdem andere Abrechnungszeiträume zu zu berücksichtigen.

Der Vermieter muss schon trifftige Gründe vortragen können, warum Dir die Abrechnung verspätet zugegangen ist, um sich schuldlos zu stellen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Nebenkostenabrechnung, worauf muss man achten?
Die Antworten findet ihr hier:


Nebenkosten: Vermieter ist nicht verpflichtet angemessene Vorauszahlungen zu verlangen

von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Betriebskosten sind verbrauchsabhängig und können nicht im Vorhinein kalkuliert werden / Leider nicht selten kommt es vor, dass bereits bei der ersten Nebenkostenabrechnung eine erhebliche Nachzahlung fällig wird, die ein großes Loch in die Kasse des Mieters reißt. .. mehr

Rückzahlung der Nebenkosten bei fehlender Betriebskostenabrechnung

von Rechtsanwalt Maximilian A. Müller
BGH rettet Vermieter: Vorauszahlungen von Betriebskosten können von Mietern nur noch eingeschränkt zurück verlangt werden / Betriebskostenabrechnungen sind lästig. Sie sind langwierig, schwierig und kompliziert. Sie sind aber vor allem auch eins: sehr fehleranfällig. Statistisch dürfte die Mehrheit aller Abrechnungen fehlerhaft sein. mehr