Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
480.336
Registrierte
Nutzer

Bestellung sofort nach Kauf storniert. Händler will trotzdem liefern

 Von 
RichardEb
Status:
Frischling
(30 Beiträge, 16x hilfreich)
Bestellung sofort nach Kauf storniert. Händler will trotzdem liefern

Hallo,

mal angenommen jemand bestellt etwas online. 5min danach ruft die Person den Händler an und bittet um Stornierung, da sie einen Fehler bei der Bestellung gemacht hat. Der Händler sagt, dass er die Ware trotzdem senden wird und die Person sie auf eigene Kosten zurücksenden muss.

Wie ist da die Rechtslage?

Verstoß melden

Probleme mit dem Gewerbe?

Ein erfahrener Anwalt im Internetrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 64 weitere Fragen zum Thema
Händler Bestellung Kauf


5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
teador
Status:
Praktikant
(841 Beiträge, 534x hilfreich)

Der Händler hat Recht. Es besteht ein Vertrag und er kann auf Erfüllung bestehen.

Ich würde versuchen, mich mit dem Händler zu einigen.

-- Editiert von teador am 07.01.2016 00:26

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
mepeisen
Status:
Weiser
(17889 Beiträge, 11909x hilfreich)

Zitat:
Es besteht ein Vertrag und er kann auf Erfüllung bestehen.

Und weshalb sollte das Widerrufsrecht in diesem Fall nicht möglich sein?

Signatur:Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Sicherheit gibts nur beim Anwalt.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
spatenklopper
Status:
Master
(4240 Beiträge, 2128x hilfreich)

@ mepeisen

Ist es doch. Nur legt der Händler es sehr seltsam aus ;)

@ TE

Das Erste was Sie nun machen, ist SCHRIFTLICH den Widerruf (123recht.net Tipp: Widerruf ) erklären,
Darin können Sie in Bezug auf das vorherige Telefongespräch noch etwa folgendes schreiben:

""Sehr geehrte Firma XYZ,

hiermit widerrufe ich den Vertrag vom xx.xx.xxx
In Bezug auf unser geführtes Telefongespräch, teile ich Ihnen vorsichtshalber mit, dass ich die Ware, sollte Sie trotz Widerruf versendet werden, nicht annehmen werde.
Bei einer Annahme durch Dritte, werde ich die Sendung zur Abholung durch Sie bereithalten.

Ebenso weise ich Sie auf ein Urteil des OLG Koblenz vom 17.06.2009, Az.: 9 U 120/09 hin, welches Sie dringend lesen sollten um zukünftig teure "Missverständnisse" zu vermeiden.

Mit freundlichen Grüßen""

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
spatenklopper
Status:
Master
(4240 Beiträge, 2128x hilfreich)

Zitat (von teador):
Der Händler hat Recht.

Hust....
Nö, ganz und gar nicht!
Das UWG hat da einige §, die eine solche Handlung ausdrücklich untersagen.

-- Editiert von spatenklopper am 07.01.2016 10:06

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
-Laie-
Status:
Richter
(8799 Beiträge, 3485x hilfreich)

Es gibt da so etwas wie eine Schadensminderungspflicht. Wenn der Händler der Meinung ist die Ware versenden zu wollen, dann darf er die Rücksendekosten schön selbst bezahlen. Abgesehen davon handelt es sich dann um unbestellte Ware und der Empfänger braucht diese dann auch nur zur Abholung bereit zu halten.
!!! Auf jeden Fall die Bestellung nachweisbar widerrufen !!! Sonst ist Ärger vorprogrammiert.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen