Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
480.567
Registrierte
Nutzer

Bestattungskosten vom Sozialamt?

6.1.2017 Thema abonnieren
 Von 
Cat 2
Status:
Frischling
(45 Beiträge, 6x hilfreich)
Bestattungskosten vom Sozialamt?

Hallo
Ich möchte mal wissen,was ist wen jemand Grundsicherung vom Amt bekommt,und wenn
derjenige mal verstrirbt,für was übernimmt das Amt die Kosten?Für eine Feuerbestattung?oder für
eine Erdbestattung wenn dies erwünscht ist?
Gruß

Verstoß melden

Bescheid anfechten?

Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten



24 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12313.09.2017 08:51:03
Status:
Student
(2276 Beiträge, 415x hilfreich)

Zitat (von Cat 2):
wenn dies erwünscht ist?

Von wem erwünscht? Vom Verstorbenen oder den Hinterbliebenen? Vorrangig ist die Beerdigung von den Erben zu bezahlen, falls alle das ausschlagen von den nächsten Verwandten (zur Reihenfolge schaut man mal in das Besattungsgesetz des jeweiligen Bundeslandes).

Erst wenn niemand da ist, der für die Kosten herangezogen werden kann (weil es niemanden gibt oder derjenige selbst bedürftig ist), kommt das Amt für eine angemessene Beerdigung auf. Das hat nix damit zu tun, ob der Verstorbene selbst Grundsicherung bezogen hat.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Cat 2
Status:
Frischling
(45 Beiträge, 6x hilfreich)

Hallo
Es geht auch um die Frage,was das Sozialamt bezahlt Feuerbestattung oder Erdbestattung,da wir alle sehr
Religiös sind, und zu Lebzeiten schon vorsorgen wollen,und eine Feuerbestattung ablehnen.Und es ist abzusehen, das Finanzielle Mittel nicht da sind.
Gruß

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
hiphappy
Status:
Student
(2807 Beiträge, 1471x hilfreich)

Auch Religion muss man sich leisten können.

Wenn man also keinesfalls eine Feuerbestattung wünscht, sollte man entsprechend Geld beiseite legen, um eine Erdbestattung zu finanzieren.

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
altona01
Status:
Wissender
(15957 Beiträge, 6263x hilfreich)

Glücklicherweise kann sich jeder Sozialhilfeempfänger in D. Religion leisten :rock:
Bei einer Sozialbestattung besteht die Wahlmöglichkeit zwischen Feuer- und Erdbestattung.

http://bestattungsvorsorge-heute.de/wie-funktioniert-eine-sozialbestattung/

Zitat:
Zu den Leistungen, die die Sozialbestattung unter anderem trägt, gehören:

Wahl zwischen Feuer- und Erbbestattung
Überführungskosten
Sargträger
Friedhofs- und Bestattungsgebühren
Grabkreuz, Pflanzen und Grabkissen
Trauerredner oder geistliche Begleitung bei der Trauerfeier
Bestatterleistungen

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Cat 2
Status:
Frischling
(45 Beiträge, 6x hilfreich)

Zitat (von altona01):
Glücklicherweise kann sich jeder Sozialhilfeempfänger in D. Religion leisten :rock:
Bei einer Sozialbestattung besteht die Wahlmöglichkeit zwischen Feuer- und Erdbestattung.

http://bestattungsvorsorge-heute.de/wie-funktioniert-eine-sozialbestattung/

Zitat:
Zu den Leistungen, die die Sozialbestattung unter anderem trägt, gehören:

Wahl zwischen Feuer- und Erbbestattung
Überführungskosten
Sargträger
Friedhofs- und Bestattungsgebühren
Grabkreuz, Pflanzen und Grabkissen
Trauerredner oder geistliche Begleitung bei der Trauerfeier
Bestatterleistungen


Schön das man sich Religion noch leisten kann :)

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
wirdwerden
Status:
Unsterblich
(23660 Beiträge, 9016x hilfreich)

Man kann ja vorsorgen, indem man anspart. Auch 50 € im Monat sind bei Sozialhilfeempfängern möglich. Und - welche Kosten übernommen werden, das ist eben regional verschieden, auch von der Höhe her. Und der Rest muss dann eventuell allein bezahlt werden. Wenn das so wichtig ist, sollte man doch in einer religiösen Familiengemeinschaft zusammen legen können.

wirdwerden

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(52996 Beiträge, 24012x hilfreich)

Zitat (von Cat 2):
Es geht auch um die Frage,was das Sozialamt bezahlt Feuerbestattung oder Erdbestattung

Die Frage wird man nur nach heutigem Stand beantworten können.

Wenn der Todesfall also nicht in näherer Zukunft (6-12 Monate) eintritt, steht man vor dem ungewissen. Gut möglich, das in Zukunft nur noch Einäscherung mit vvertreuen der Asche auf der Wiese finaziert wird.



Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
altona01
Status:
Wissender
(15957 Beiträge, 6263x hilfreich)

Wir leben hier in Deutschland. Hier wurden Millionen Juden umgebracht.

Verbrennt man die Leiche eines Juden, wird dessen Seele niemals Frieden finden, weil die Gebeine für die Auferstehung des Messias erhalten bleiben müssen.

Noch Fragen dazu, warum die Feuerbestattung in Deutschland niemals die einzige Regelleistung der Grundsicherung bei Bestattungen sein wird?


-- Editiert von altona01 am 07.01.2017 00:08

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(52996 Beiträge, 24012x hilfreich)

Zitat (von altona01):
Hier wurden Millionen Juden umgebracht.

Irrelevant.



Zitat (von altona01):
Noch Fragen dazu, warum die Feuerbestattung in Deutschland niemals die einzige Regelleistung der Grundsicherung bei Bestattungen sein wird?

Na dann hoffen wir mal ...



Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
Cat 2
Status:
Frischling
(45 Beiträge, 6x hilfreich)

Zitat (von altona01):
Wir leben hier in Deutschland. Hier wurden Millionen Juden umgebracht.

Verbrennt man die Leiche eines Juden, wird dessen Seele niemals Frieden finden, weil die Gebeine für die Auferstehung des Messias erhalten bleiben müssen.

Noch Fragen dazu, warum die Feuerbestattung in Deutschland niemals die einzige Regelleistung der Grundsicherung bei Bestattungen sein wird?


-- Editiert von altona01 am 07.01.2017 00:08



Ja da hast du recht,wir leben in einem Land mit vielen verschiedenen Kulturen,auch die Moslems,
lassen sich nicht verbrennen. Gruß

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
wirdwerden
Status:
Unsterblich
(23660 Beiträge, 9016x hilfreich)

Die dann aber auch die Mehrkosten alleine tragen müssen.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
fb367463-2
Status:
Student
(2514 Beiträge, 1107x hilfreich)

https://www.bestattungen.de/ratgeber/bestattungskosten/sozialbestattung.html#sozialbestattung

Hier werden Sie geholfen.

Signatur:Wenn mein Beitrag hilfreich ist, freue ich mich über einen Klick auf "hilfreich" unten. Danke :)
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
wirdwerden
Status:
Unsterblich
(23660 Beiträge, 9016x hilfreich)

@ altona: das mit den Juden stimmt so nicht. Feuerbestattung ist zwar nicht so üblich, aber wird durchaus vorgenommen. Ich kenne genug jüdische Friedhöfe, in denen es ganze Abteilungen für eingeäscherte Juden gibt. Wenn man nicht in seinem religiösen Kulturgebiet lebt, dann muss man zwingend Kompromisse eingehen. So können in Deutschland weder für Muslime noch für Juden die gesetzlich vorgeschriebenen Fristen zwischen Tod und Bestattung eingehalten werden. Und da gibt es noch vieles mehr, aber es ist müßig, hierauf hinzuweisen. Fakt ist, dass es in den jeweiligen kommunalen Kostenordnungen geregelt ist, was eine Sozialbeerdigung kosten darf. Und wer gegebenenfalls die Kosten zu tragen hat (z.B. die Erben oder nahe Angehörige). Und das wars dann. Wenn einem das nicht passt, dann muss eben angespart werden. Das geht auch bei Grundsicherung.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
Cat 2
Status:
Frischling
(45 Beiträge, 6x hilfreich)

Zitat (von wirdwerden):
@ altona: das mit den Juden stimmt so nicht. Feuerbestattung ist zwar nicht so üblich, aber wird durchaus vorgenommen. Ich kenne genug jüdische Friedhöfe, in denen es ganze Abteilungen für eingeäscherte Juden gibt. Wenn man nicht in seinem religiösen Kulturgebiet lebt, dann muss man zwingend Kompromisse eingehen. So können in Deutschland weder für Muslime noch für Juden die gesetzlich vorgeschriebenen Fristen zwischen Tod und Bestattung eingehalten werden. Und da gibt es noch vieles mehr, aber es ist müßig, hierauf hinzuweisen. Fakt ist, dass es in den jeweiligen kommunalen Kostenordnungen geregelt ist, was eine Sozialbeerdigung kosten darf. Und wer gegebenenfalls die Kosten zu tragen hat (z.B. die Erben oder nahe Angehörige). Und das wars dann. Wenn einem das nicht passt, dann muss eben angespart werden. Das geht auch bei Grundsicherung.

wirdwerden

So viel wie ich weis haben Moslems ihre eigenen Friedhöfe
Gruß

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#15
 Von 
wirdwerden
Status:
Unsterblich
(23660 Beiträge, 9016x hilfreich)

Em, wo?

Und selbst wenn, was hat das mit den Kosten zu tun?

wirdwerden

-- Editiert von wirdwerden am 08.01.2017 13:07

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#16
 Von 
Cat 2
Status:
Frischling
(45 Beiträge, 6x hilfreich)

Zitat (von wirdwerden):
Em, wo?

Und selbst wenn, was hat das mit den Kosten zu tun?

wirdwerden

-- Editiert von wirdwerden am 08.01.2017 13:07

Ich kenne keine Moslems,die auf Deutschen Friedhöfen bestattet werden,keiner von denen wird verbrannt,das ist streng gegen den Glauben,auch unter den vielen Moslems gibt es Sozialfälle,Ich glaub ein Friedhof für Moslems ist in Berlin?Weis aber nicht so genau.wie es jetz bei den Juden ist weis ich nicht so genau?Hab mal was im Fernsehen gesehen,da ist es noch strenger.Und überall gibt es Sozialfälle,gerade bei den vielen Einwanderer.
Gruß

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#17
 Von 
alida
Status:
Student
(2583 Beiträge, 527x hilfreich)
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#18
 Von 
wirdwerden
Status:
Unsterblich
(23660 Beiträge, 9016x hilfreich)

@ Cat: natürlich werden Moslems auf deutschen Friedhöfen bestattet. Meinst Du, die Leichen lösen sich in Luft auf? Oder die jüdischen? Nee, es gibt auch lange nicht in allen Gemeinden jüdische Friedhöfe. Dort, wo es die noch gibt, hat das historische Gründe. Früher durften die Juden nicht auf "christlichen" Friedhöfen bestattet werden. Deshalb wurden eigene genehmigt. Heute sind es in der Regel nur noch Grabfelder auf einem allgemeinen Friedhof. Und wie jemand die Beerdigung seiner Verstorbenen finanziert, das ist seine Angelelgenheit. Und wenn er das nicht kann, die Erben oder Abkömmlinge es auch nicht können, dann bestimmt das Sozialamt die Regeln. Und, in meinem jüdischen/moslimischen Umfeld gibt es viele Einäscherungen, unabhängig davon, wer der Kostenträger ist.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#19
 Von 
Cat 2
Status:
Frischling
(45 Beiträge, 6x hilfreich)

Zitat (von wirdwerden):
@ Cat: natürlich werden Moslems auf deutschen Friedhöfen bestattet. Meinst Du, die Leichen lösen sich in Luft auf? Oder die jüdischen? Nee, es gibt auch lange nicht in allen Gemeinden jüdische Friedhöfe. Dort, wo es die noch gibt, hat das historische Gründe. Früher durften die Juden nicht auf "christlichen" Friedhöfen bestattet werden. Deshalb wurden eigene genehmigt. Heute sind es in der Regel nur noch Grabfelder auf einem allgemeinen Friedhof. Und wie jemand die Beerdigung seiner Verstorbenen finanziert, das ist seine Angelelgenheit. Und wenn er das nicht kann, die Erben oder Abkömmlinge es auch nicht können, dann bestimmt das Sozialamt die Regeln. Und, in meinem jüdischen/moslimischen Umfeld gibt es viele Einäscherungen, unabhängig davon, wer der Kostenträger ist.

wirdwerden

Natürlich auf DEUTSCHEN Friedhöfen,aber sie haben andere Sitten,das war ein Missverständnis
Les doch den Link von alida da stehst noch mal richtig drinn.Gruß ;)

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#20
 Von 
wirdwerden
Status:
Unsterblich
(23660 Beiträge, 9016x hilfreich)

Sowohl Juden als auch Muslime liegen auf demselben Friedhof wie die Christen. Auf Wunsch (wenn vorhanden, ist aber auch nicht überall so) auf eigenen Bestattungsfeldern. Aber, die sind auch nicht überall vorhanden. In kleineren Orten in der Regel nicht. Das mit den jüdischen Friedhöfen hatte sich ja dank Hitler 1945 erledigt. Auf den alten jüdischen Friedhöfen darf häufig gar nicht mehr bestattet werden. Wegen des Grundwassers, die Bestimmungen sind heute natürlich ganz andere. Und, die sog. "Ahnenbrühefälle" sind zumindest Verwaltungsjuristen durchaus geläufig. Also heute in der Regel alles auf einem Friedhof. Und eben auch mit Feuerbestattungen für Juden und Muslime.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#21
 Von 
Cat 2
Status:
Frischling
(45 Beiträge, 6x hilfreich)

Zitat (von wirdwerden):
Sowohl Juden als auch Muslime liegen auf demselben Friedhof wie die Christen. Auf Wunsch (wenn vorhanden, ist aber auch nicht überall so) auf eigenen Bestattungsfeldern. Aber, die sind auch nicht überall vorhanden. In kleineren Orten in der Regel nicht. Das mit den jüdischen Friedhöfen hatte sich ja dank Hitler 1945 erledigt. Auf den alten jüdischen Friedhöfen darf häufig gar nicht mehr bestattet werden. Wegen des Grundwassers, die Bestimmungen sind heute natürlich ganz andere. Und, die sog. "Ahnenbrühefälle" sind zumindest Verwaltungsjuristen durchaus geläufig. Also heute in der Regel alles auf einem Friedhof. Und eben auch mit Feuerbestattungen für Juden und Muslime.

wirdwerden

Ich möchte gern mal wissen,warum denn Feuerbestattung für Juden und Christen :???: Sind die nicht
mehr Religiös?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#22
 Von 
Cat 2
Status:
Frischling
(45 Beiträge, 6x hilfreich)

Zitat (von Cat 2):
Zitat (von wirdwerden):
Sowohl Juden als auch Muslime liegen auf demselben Friedhof wie die Christen. Auf Wunsch (wenn vorhanden, ist aber auch nicht überall so) auf eigenen Bestattungsfeldern. Aber, die sind auch nicht überall vorhanden. In kleineren Orten in der Regel nicht. Das mit den jüdischen Friedhöfen hatte sich ja dank Hitler 1945 erledigt. Auf den alten jüdischen Friedhöfen darf häufig gar nicht mehr bestattet werden. Wegen des Grundwassers, die Bestimmungen sind heute natürlich ganz andere. Und, die sog. "Ahnenbrühefälle" sind zumindest Verwaltungsjuristen durchaus geläufig. Also heute in der Regel alles auf einem Friedhof. Und eben auch mit Feuerbestattungen für Juden und Muslime.

wirdwerden

Ich möchte gern mal wissen,warum denn Feuerbestattung für Juden und Christen :???: Sind die nicht
mehr Religiös?

Sorry meinte Moslems

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#23
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(52996 Beiträge, 24012x hilfreich)

In moslemischen Gemeinden ist der Zusammenhalt recht stark, da wird dann auch mal spontan gesammelt wenn es darum geht das man regelgerecht bestattet wird.

In jüdischen Gemeinden ist das ähnlich.


Und dann gibt es Juden, Moslems (und Angehörige anderer Religionen) die sich dem westlichen Lebenstil angepasst haben.
Da wird dann eventuell streng nach Vorschrift gebetet, aber westliche Kleidung, Allgäuer Emmentaler und ein Stück deutscher Schinken sind auch gerne gesehen.




Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#24
 Von 
wirdwerden
Status:
Unsterblich
(23660 Beiträge, 9016x hilfreich)

Wir müssen doch unterscheiden zwischen Sitten und Gebräuchen auf der einen Seite und dem, was rein interpretiert wird bzw. was draus geworden ist. Und diese Entwicklung muss nun niemand mitmachen. Kein Muslime, kein Jude, kein Christ. Allerdings kann man daraus auch keine Rechte herleiten.

In meiner Kommune wird nur die Urnenbestattung finanziert, basta. Allerdings wird denen, die sie nicht wollen, die Möglichkeit eingeräumt, die Mehrkosten für eine Erdbestattung zusätzlich zu übernehmen. Die Sitten und GEbräuche für die Bestattung von Muslimen und Juden werden ja in Deutschland ohnehin nicht eingehalten.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen