Berechnung des Verdienstausfallschadens bei Selbständigen

Mehr zum Thema:

Haftpflicht, Schadensersatz Rubrik, Unfall, Umsatzeinbußen, Gewinnminderungen, Verdienstausfallschaden, Selbständige

5 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
1

Frage:
Ich bin selbständiger Versicherungskaufmann. Durch einen fremdverschuldeten Unfall kam ich zu Sturz und bin in den nächsten drei Monaten ar-beitsunfähig. Mir drohen erhebliche Umsatzeinbußen und Gewinnminderungen. Welche Ansprüche stehen mir zu?

Antwort:
Die Berechnung des Verdienstausfallschadens ist bei Selbständigen we-sentlich aufwändiger als bei Angestellten. Die Schadenbezifferung setzt den Nachweis konkret entgangener Geschäfte oder eine konkrete Gewinn-minderung voraus. Pauschale Angaben genügen in der Regel nicht.
Alternativ sollte geprüft werden, ob der Ausfall durch die Einstellung einer Aushilfskraft aufgefangen werden kann.

Patrick J.M. Junge-Ilges
seit 2010 bei
123recht.net
Rechtsanwalt
Mainzerhofstraße 1
99084 Erfurt
Tel: +49 (0)361 / 3 40 28-0
Web: www.ra-junge-ilges.de
E-Mail:
Schadensersatzrecht, Zivilrecht, Wirtschaftsrecht
Preis: 25 €
Antwortet: ∅ 67 Std. Stunden

Die dadurch verursachten Kosten stellen einen leicht zu bestimmenden und vom Schädiger zu ersetzenden Schaden dar. Sollte es bei Einstellung einer Ersatzkraft gleichwohl zu nach-weisbaren Gewinneinbußen kommen, können diese zusätzlich geltend gemacht werden.


Wir
empfehlen

Unfallschaden kostenlos geltend machen

Erfahrene Anwälte regulieren komplett kostenfrei für Sie Ihren Unfallschaden mit der gegnerischen Versicherung.

Jetzt loslegen

RA Dr. Junge-Ilges
Wollen Sie mehr wissen? Lassen Sie sich jetzt von diesem Anwalt schriftlich beraten.
Diskutieren Sie diesen Artikel