Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
480.567
Registrierte
Nutzer

Beim Schwarzfahren erwischt. Bin minderjährig. Inkasso und Rechtsanwalt wurde eingeschaltet was soll

12.1.2016 Thema abonnieren Zum Thema: Inkasso Rechtsanwalt
 Von 
2idi
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 2x hilfreich)
Beim Schwarzfahren erwischt. Bin minderjährig. Inkasso und Rechtsanwalt wurde eingeschaltet was soll

Hallo ich bin minderjährig(14) und wurde beim Schwarzfahren erwischt. Ich bin einige Wochen darauf zur VAG gegangen um dort meine Strafe zu bezahlen. Mir wurde gesagt, dass ein Inkassobüro eingeschaltet wurde und ich warten soll. Es kam dann ein Brief von einem Inkassobüro in dem Stand das es die letzte Mahnung ist, die Strafe zu zahlen, dabei war es der erste Brief der mir geschickt wurde und mir wurde ja gesagt, dass ich warten soll. Ich habe mich daraufhin im Internet erkundigt und erfahren, dass sie nicht berechtigt sind ein erhöhtes Beförderungsgeld von Minderjährigen zu fordern. Ich habe den Brief deshalb ignoriert. Fast ein Monat danach ist ein Brief von einem Rechtsanwalt gekommen. Beide Briefe wurden meinem Namen zugestellt. Ich weiß nicht was ich tun soll... :(



-- Editier von 2idi am 12.01.2016 23:34

Verstoß melden

Wir
empfehlen

Mahnschreiben vom Anwalt

Sie möchten einen Schuldner mahnen und wollen Ihrer Forderung mit einem anwaltlichen Mahnschreiben mehr Druck verleihen? Wir erstellen und versenden für Sie eine anwaltliche Mahnung.

Jetzt loslegen

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 3539 weitere Fragen zum Thema
Inkasso Rechtsanwalt


8 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13637 Beiträge, 5739x hilfreich)

Eltern wissen bescheid ?

Signatur:EX Inkasso MA - keine juristischen Fachkenntnisse
2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
2idi
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 2x hilfreich)

Ja wissen sie

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
vundaal76
Status:
Lehrling
(1688 Beiträge, 1092x hilfreich)

Unbedingt aufpassen:
Falls ein gelber Brief vom Gericht kommt, muss man diesen öffnen und dem gerichtlichen Mahnbescheid widersprechen.
Das sollte man tunlichst nicht versäumen.

Den Brief vom Rechtsanwalt darf man gerne ignorieren. Der spekuliert auf Unwissenheit des Schuldners.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
justice005
Status:
Unparteiischer
(9516 Beiträge, 2023x hilfreich)

Gleichwohl könnten die Eltern auch dem Anwalt zurückschreiben, die Forderung ablehnen und darauf verweisen, dass du erst 14 bist.

Möglicherweise erledigt sich dann die Sache. Ansonsten wird die Sache ganz sicher routinemäßig bei Gericht eingereicht.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13637 Beiträge, 5739x hilfreich)

Die Sache geht bestimmt nicht vor Gericht
Der reguläre Fahrpreises ist zu entrichten
Zweckgebundene Überweisung an die Anwälte

Den Anwälten durch ein Elternteil schriftlich mitteilen das der Sohn minderjährig ist und die über den Fahrpreis hinausgehende Forderung zurückgewiesen wird

Quelle : Wiki
Rechtliche Situation bei Kindern und Jugendlichen

Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren können, da sie nicht oder nur beschränkt geschäftsfähig sind, im Fall des Schwarzfahrens nicht vom Verkehrsunternehmen zu Zahlung des erhöhten Beförderungsgeldes gezwungen werden, soweit das Beförderungsverhältnis zivilrechtlicher Natur ist. Kinder unter 7 Jahren können einen entgeltlichen Beförderungsvertrag nicht (§ 104 , § 105 BGB ), Jugendliche im Alter zwischen 7 und 18 Jahren nicht wirksam ohne Zustimmung der Eltern (§ 106 , § 107 BGB ) abschließen. Ist die Fahrt nicht bereits von einer (auch konkludenten) Einwilligung gedeckt (z. B. wenn der Weg zur Schule regelmäßig mit Bus oder Bahn erfolgt – was aber nur bei Fahrten mit gültigem Fahrschein anzunehmen ist) und erfolgt keine nachträgliche Genehmigung, so ist ein Vertrag, auf den sich das Beförderungsunternehmen berufen könnte, wegen § 108 BGB nicht wirksam zustande gekommen.[25]

Ein Bereicherungsanspruch kommt dagegen in Betracht, § 812 Abs. 1 Satz 1, 1. oder 2. Alt., § 818 BGB , ebensowie ein deliktischer Anspruch wegen Verletzung eines Schutzgesetzes, § 823 Abs. 2 BGB i.V.m. § 265a StGB (siehe „Flugreisefall"). Dass der Schaden bzw. der Wert der Bereicherung an die Höhe des erhöhten Beförderungsgeldes heranreicht, ist zu bezweifeln – beweisen muss dies in jedem Fall das Verkehrsunternehmen. Die Eltern selbst sind zum Schadensersatz jedenfalls dann nicht verpflichtet, wenn sie ihrer Aufsichtspflicht entsprochen haben, § 832 , § 823 BGB i.V.m. § 265a StGB . Vertraglich haften sie ebenso wenig wie die Kinder und Jugendlichen.

Da die Verkehrsunternehmen nicht auf diesen Umstand hinweisen und auch bei Kindern und Jugendlichen mit den üblichen Methoden das erhöhte Beförderungsentgelt erheben (1. Mahnung, 2. Mahnung, Inkassobüro, Rechtsanwalt, gerichtliches Mahnverfahren mit der Möglichkeit zum Widerspruch), zahlen die Kinder und Jugendlichen oder Eltern oft bereitwillig ohne Rechtsgrund.

Nerven bewahren

Signatur:EX Inkasso MA - keine juristischen Fachkenntnisse
3x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
2idi
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 2x hilfreich)

Soll ich jetzt einfach abwarten???

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
mepeisen
Status:
Weiser
(17922 Beiträge, 11928x hilfreich)

Ich würde dir empfehlen, zu deinen Eltern zu gehen. Da sie es ja schon wissen. und diese sollen dem Anwalt schreiben, dass du minderjährig bist, keine Erlaubnis für die Schwarzfahrt hattest und nichts bezahlt wird außer Briefporto und dem regulären Ticket-Preis. Parallel würde ich genau das dann auch überweisen.

Und mache das nicht zu häufig. Denn wenn du das ständig machst, helfen dir weder Minderjährigkeit noch deine Eltern noch irgendwie weiter.

Signatur:Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Sicherheit gibts nur beim Anwalt.
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13637 Beiträge, 5739x hilfreich)

Zitat (von 2idi):
Soll ich jetzt einfach abwarten???

Geh zu den Eltern
Die sollen einen Brief an die Anwälte schreiben das Du minderjährig bist und deshalb nur der reguläre Fahrpreis nachbezahlt wird. Weitere Kosten werden zurückgewiesen

Die Eltern sollen sich trotzdem auf 1 oder 2 weitere Bettelbriefe einstellen

Signatur:EX Inkasso MA - keine juristischen Fachkenntnisse
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Wann verjährt eine Zahlungsaufforderung?
Die Antworten findet ihr hier:


Zum Jahresende droht Verjährung

von Rechtsanwalt Markus Koerentz
Gemäß § 194 BGB unterliegt das Recht von einem anderen ein Tun oder Unterlassen zu verlangen (Anspruch) der Verjährung / Regelmäßige Verjährungsfrist ... mehr