Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
495.783
Registrierte
Nutzer

Beförderungserschleichung

6.2.2003 Thema abonnieren
 Von 
kihmski
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Beförderungserschleichung

Hallo zusammen,

ich habe gerade einen netten Brief von der Polizei wegen eines Ermittlungsverfahrens gegen mich (Beförderungserschleichung) erhalten und hoffe, Ihr könnt mir helfen:

- Wieso kann man mich anklagen, wenn NIRGENDWO darauf hingewiesen wurde?

- Soll ich meinen Anwalt einschalten?

- Bringt es mich weiter, der Polizei die Verkettung unglücklicher Umstände zu schildern oder ist das nur lächerlich?

- Soll ich mich vernehmen lassen oder nur selbst schildern?

- Gebe ich die Tat zu? (stimmt ja an sich schon, nur siehe 3.)

- Soll ich die Einstellung gegen Geldbuße akzeptieren?
- Wie hoch läge die denn so?
- Gibt´s dann keinen Eintrag in´s Register?

Verstoß melden

Wir
empfehlen

Frag-einen-Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Rostu
Status:
Schüler
(255 Beiträge, 26x hilfreich)

Das dürfte unter Betrug zu subsumieren sein, Den kann man nur vorsätzlich begehen. Du mußt dich fragen lassen, warum du nicht wenigstens versucht hast, zu bezahlen. Zahls halt nach...

-----------------
"Joh. 19, 22"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
kihmski
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Sorry, war vielleicht unklar:
Bezahlt ist alles längst (4x erwischt binnen 24 Monaten)!
Nur jetzt noch diese Anzeige...

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Vorladung von Polizei, was erwartet mich?
Die Antworten findet ihr hier:


Falschaussage - was nun?

von Rechtsanwalt Rolf Tarneden
Falsche Angaben vor der Polizei oder Gericht ziehen unangenehme Folgeverfahren nach sich. Die Betroffenen stehen vor der Frage, wie sie sich nun verhalten sollen. Dieser Artikel gibt Betroffenen Hinweise, welche Strafen drohen und was der Betroffene, der dem Vorwurf, falsche Angaben gemacht zu haben, ausgesetzt ist, sinnvoller Weise tun kann... mehr

Grundsätzliches zum Strafverfahren

Anzeige, Staatsanwaltschaft und Gericht / Das Strafverfahren beginnt mit der Anzeige einer "Straftat" meist bei der Polizei, bei der Staatsanwaltschaft und beim Amtsgericht. ... mehr

Das strafrechtliche Ermittlungsverfahren

Wie verhält man sich als Beschuldigter gegenüber Ermittlungsbehörden richtig? / Strafrechtliches Ermittlungsverfahren Wie verhält man sich richtig, ... mehr

Vorladung der Polizei - was nun?

Aussage verweigern oder zur Vernehmung erscheinen? / Häufig erfahren Beschuldigte erst mit einer Vorladung durch die Polizei, dass gegen sie Anzeige gestellt und ein Ermittlungsverfahren ... mehr