Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
480.252
Registrierte
Nutzer

BTM-Fragen

8.1.2009 Thema abonnieren
 Von 
Fusinho
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
BTM-Fragen

Hallo,

folgendes ist passiert. Ein Bekannter wurde mit erheblicher menge cannabis und XTC erwischt.Keine Ahnung was noch.So gut kenn ich ihn nun auch nicht.Habe dann halt gehört ,er ist in U-haft.Seit 3 Monaten.
Heute hab ich Post bekommen.
"In der Ermittlungssache wegen illegalem Handel und Zubereitung mit cannabis ist meine Vernehmung als beschuldigter erforderlich"

Woah,das macht mich grad nen bisl kirre. gehandelt habe ich nicht. Es ist eher ma vorgekommen,das man zusammen einen geraucht hat.Verkauft wurde es allerdings nicht.
Wenn ich nun gefragt werde,wer denn so "mitraucht",muss ich da Namen nennen? Ich meine,klar,muss ich die Wahrheit sagen,aber muss ich Leute ans Messer liefern? Mach ich mich Strafbar wenn nicht? Zwecks Hinderung an einer Straftat oder so?

2.) Zubereitung? Was ist damit gemeint?
Also es ist so,das ich vor Jahren mal geraucht habe,dann ne weile aufgehört habe und nun durch nen freund an diesen bekannten gekommen bin und wieder hin und wieder ma was gekauft habe,nie mehr als 10g und immer nur für mich. Aber nicht wirklich in regelmässigen Abständen...eher so wie es sich halt ergeben hat. Naja seitdem man nichts mehr von ihm gehört habe,habe ich auch wieder aufgehört und bin scho sehr lange "clean".
Was kommt da auf mich zu? Sollte ich da mit nem Anwalt hin?

Ich meine ja zu wissen,das ich mich selbst keiner Straftat bezichtigen muss wenn ich mich damit selbst strafbar mache?! Könnte ich ja quasi alles verneinen bzw nicht aussagen?

Tschuldigt wenns bisl verwirrend klingt...bin bisl überfordert grad.

lg

Verstoß melden

Wir
empfehlen

Strafverteidiger im Ermittlungsverfahren

Polizei oder Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Sie? Erfahrene Anwälte stehen Ihnen im Ermittlungsverfahren zur Seite. Nutzen Sie unsere kostenlose Ersteinschätzung.

Jetzt loslegen



1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12311.10.2014 11:33:25
Status:
Senior-Partner
(6010 Beiträge, 1700x hilfreich)

Als Beschuldigter muss man keine Aussage machen und auch der Vorladung der Polizei nicht Folge leisten. Wenn man als Beschuldigter Angaben macht darf man sogar lügen das sich die Balken biegen. Ob das sinnvoll ist steht freilich auf einem anderen Blatt. Unter Umständen könnte es auch sinnvoll sein einen Anwalt zunächst einmal mit der Akteneinsicht zu beauftragen. Dann weiss man wenigstens was genau überhaupt vorgeworfen wird und welche Beweise existieren. Mit einer Aussage könnte man sich u.U. um Kopf und Kragen reden und nur noch weiter reinreiten.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Ab wann macht ein Anwalt Sinn?
Die Antworten findet ihr hier:


Braucht man einen Anwalt im Strafrecht? Wie finde ich den richtigen? Was kostet ein Rechtsanwalt

Strafverteidiger und Pflichtverteidiger - Alles über den Anwalt für Strafrecht / Das altbekannte Sprichwort „vor Gericht und auf hoher See ist man in Gotteshand" ist ein von Anwälten viel zitierter Spruch... mehr