Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
501.707
Registrierte
Nutzer

Autokauf von Privat...Mängel?

6.1.2003 Thema abonnieren
 Von 
Sikas
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Autokauf von Privat...Mängel?

Hallo,

wir haben schon desöfteren Autos von Privat gekauft. Heute jedoch haben wir uns verhalten wie die ersten Menschen.

Wir haben ein Auto gekauft, ohne vorher eine Probefahrt zu machen. Mit Sommerbereifung wollten wir uns das nicht antun (zur Zeit liegt Schnee, sehr glatt).

Das Auto machte einen Super eindruck, auch der Verkäufer schien uns ganz seriös.

Wir kauften also das Auto, das sich optisch in einem Super zustand befindet. Und fuhren damit Heim, dann stellte sich heraus, der Tacho und die Bezinnadel zeigen keine richtigen Werte an. Nun wissen wir nicht was für Kosten auf uns zukommen.

Haben wir eine Chance irgendwas zu tun?

Im Kauffertrag steht gekauft wie besichtigt, probegefahren und unter Ausschluß jeglicher Gewährleistung.

:(

Danke für eventl. Antworten

Verstoß melden
Neu

Darf's noch eine Frage mehr sein?

Viele oder regelmäßige Fragen? Mit der Frag-einen-Anwalt.de Flatrate unbegrenzt Fragen stellen.
Sie haben ein Problem, von dem Sie wissen, dass noch mehr Fragen kommen? Sie sind Handwerker, Arzt, Freiberufler oder Gründer? Dann sollten Sie sich das mal näher anschauen.
Details anschauen



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Lars Hiller
Status:
Frischling
(21 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo,
wenn das Auto von Privat erworben wurde und das unter Ausschluß jeglicher Gewährleistung, dann siehts mächtig schlecht für euch aus.

Rechtlich ist der Vertrag wasserdicht - leider.
Aber die euch zustehenden Möglichkeiten der Überprüfung (Probefahrt, Kontrolle aller wichtigen Funktionen und Anzeigen, ggf. Werkstattbesuch bzw. TÜV oder DEKRA Gutachten) hätten euch eine Menge Ärger und vor allem das Auto erspart.

Gruß .... Lars

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Christian V.
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo.

Ich würde mal sagen: Lehrgeld bezahlt und (hoffentlich) drauß gelernt.

Mir ist ähnliches am 06.01.04 passiert :(

Ich stimme Lars zu, rechtlich kann man nicht viel machen.

Tip: Besorgt Euch die "Ersatzteile" vom Schrott, das ist billiger. ;)

Gruß
Christian

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
kobold
Status:
Schüler
(320 Beiträge, 25x hilfreich)

Könnte ein einfacher Massefehler sein...Kabelbruch oder so.
Um welches KFZ geht´s denn ? Wenn man Euch hier schon in rechtlicher Hinsicht keinerlei Hoffnung machen kann, so läßt sich vielleicht bei der Reparatur"mithelfen".



-----------------
"www.bulkens.info"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Sikas
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Upsi....Leute der Beitrag ist doch vom letzten Jahr ;)

Das Auto fährt immer noch und der Ärger hat sich gelegt.

Der Schalter war defekt, d.h. irgendwer hat mal ganz unfachmännisch am Kabel gezogen und es einfach irgendwann wieder aufgesteckt (einige Kilometer wurden nicht gezählt) Die Feuchtigkeit hat dem Schalter den Rest gegeben.

Naja wir lernen ja alle immer wieder dazu.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen