Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
480.015
Registrierte
Nutzer

Australischer Vater - doppelte Staatsbürgerschaft?

7.12.2017 Thema abonnieren Zum Thema: doppelte
 Von 
fb479968-15
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Australischer Vater - doppelte Staatsbürgerschaft?

Hallo zusammen,
Mein Vater ist gebürtiger Australier und besitzt die australische Staatsbürgerschaft und die lebenslange deutsche Aufenthaltsgenehmigung.
Bei meiner Geburt wurde keine australische Staatsbürgerschaft beantragt, ich habe diese nun mit 21 beantragt und erhalten - diese aber als Citizenship by descent.
Ich habe keine Genehmigung beantragt und bin mir jetzt nicht sicher, ob ich die deutsche verliere. Zählt für mich auch das Gesetz von 2014 dass ich mich nicht für eine entscheiden muss? Oder zählt das als Annahme einer neuen Staatsbürgerschaft?

Vielen Dank für eure Hilfe!

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 59 weitere Fragen zum Thema
doppelte


6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Felicite
Status:
Praktikant
(590 Beiträge, 765x hilfreich)

Zitat (von fb479968-15):
Zählt für mich auch das Gesetz von 2014 dass ich mich nicht für eine entscheiden muss? Oder zählt das als Annahme einer neuen Staatsbürgerschaft?

Entscheidend ist, ob die ausländische Staatsangehörigkeit "tatsächlich erworben worden" ist. Hier sind die Vorschriften des Staatsangehörigkeitsrechts des ausländischen Staates (in deinem Fall Australien) maßgebend. Es geht also darum, ob "Citizenship by descent" als vererbte Staatsangehörigkeit gilt. Das hieße: Du wärst dann ab Geburt Australier gewesen, hast mit 21 Jahren halt erst beantragt, z.B. im nationalen Register aufgenommen zu werden. Wenn du auch die deutsche Staatsangehörigkeit ab Geburt hast (von der Mutter geerbt?), kannst du beide Staatsangehörigkeiten gleichzeitig haben. Das war für Kinder von binationalen Eltern aber auch vor 2014 schon so.

Wenn der Antrag auf eine "Citizenship by descent" allerdings ein ganz normaler Einbürgerungsantrag war, der für Abkömmlinge australischer Staatsbürger halt Erleichterungen vorsieht, dann wäre die deutsche Staatsangehörigkeit automatisch verloren gegangen. Also: Entscheidend ist das australische Staatsangehörigkeitsrecht.

Um nicht über alle möglichen Konstellation zu spekulieren, schreib doch noch, wie du die deutsche Staatsangehörigkeit erhalten hast. Und falls du eingebürgert wurdest, wie lange du Deutscher bist (und was du beim Antrag zu möglichen anderen Staatsangehörigkeiten angegeben hast).

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
fb479968-15
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Vielen Dank erstmal für die ausführliche und schnelle Antwort!

Ich habe die Deutsche Staatsbürgerschaft von Geburt an (meine Mutter ist Deutsche und ich bin hier geboren und aufgewachsen).

Ich habe verschiedene Quellen gelesen, in der teilweise steht, dass man die australische mit Geburt erhält, andere sagen, dass man sie beantragen muss für sein Kind, aber prinzipiell erhält.

Ist eine Wiedereinbürgerung denn möglich, falls ich die deutsche verloren haben sollte?
Ich lebe seit meiner Geburt hier, bin 22 Jahre alt, habe bereits eine Ausbildung abgeschlossen und studiere momentan..

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
muemmel
Status:
Unsterblich
(22140 Beiträge, 11750x hilfreich)

Ist eine Wiedereinbürgerung denn möglich, falls ich die deutsche verloren haben sollte? Nö.
Ich lebe seit meiner Geburt hier Genau das ist das Problem - ehemalige Deutsche können nur eingebürgert werden, wenn sie im Ausland leben (§ 13 StAG).

Signatur:Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
eh1960
Status:
Schüler
(375 Beiträge, 62x hilfreich)

Zitat (von fb479968-15):

Ich habe verschiedene Quellen gelesen, in der teilweise steht, dass man die australische mit Geburt erhält, andere sagen, dass man sie beantragen muss für sein Kind, aber prinzipiell erhält.

Jedes australische Konsulat sollte dazu eindeutige Auskunft geben können...

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Felicite
Status:
Praktikant
(590 Beiträge, 765x hilfreich)

Zitat (von muemmel):
Ist eine Wiedereinbürgerung denn möglich, falls ich die deutsche verloren haben sollte? Nö.
Ich lebe seit meiner Geburt hier Genau das ist das Problem - ehemalige Deutsche können nur eingebürgert werden, wenn sie im Ausland leben (§ 13 StAG).

Da hast du etwas prinzipiell falsch verstanden, @mümmel. Natürlich kann man als ehemaliger Deutscher auch im Inland eingebürgert werden. Für ehemalige Deutsche gibt es neben den sonstigen Möglichkeiten zur Einbürgerung (also hier z.B. § 8 oder 10 StAG) eine zusätzliche Möglichkeit nach § 13 StAG. Kein Paragraph, nach dem eingebürgert werden kann, schließt ehemalige Deutsche aus - darauf allein kommt es an.

Also: Falls die deutsche Staatsangehörigkeit verloren gegangen sein sollte, ist eine Wiedereinbürgerung möglich, wenn die jeweiligen Voraussetzungen erfüllt sind, was bei entsprechend ordentlicher Lebensführung allemal machbar ist nach einer gewissen Wartezeit. Bei einem komplett integrierten Leben als Deutscher für 21 Jahre kommt da eventuell § 8 StAG in Frage. Im Fall des Falles müsstest du dich dann aber um eine Aufenthaltserlaubnis in Deutschland kümmern, @fb47... (Ansprechpartner: Ausländerbehörde).

Aber erstmal solltest du dich darum kümmern, ob du die deutsche Staatsbürgerschaft wirklich verloren hast. Eine Möglichkeit, das ganz sicher zu überprüfen, wäre einen "Staats­an­ge­hö­rig­keits­aus­weis" zu beantragen. Da wird dann amtlich festgestellt, ob du derzeit deutscher Staatsbürger bist.
http://www.bva.bund.de/DE/Themen/Staatsangehoerigkeit/FeststellungStaatsangehoerigkeit/feststellungstaatsangehoerigkeit-node.html

Bei der zuständigen Stelle in deiner Stadt kannst du dich am besten da erstmal beraten lassen (bei mir in der Stadt ist es z.B. das Amt für öffentliche Ordnung, Sachgebiet Staatsangehörigkeitsangelegenheiten). Ich kann mir vorstellen, dass das alles nicht so selten ist und es da bei den Behörden sicher einiges an Erfahrung gibt. Vielleicht kannst du ja auch in australischen Foren hierzu etwas finden, das Problem haben sicher einige andere auch.

Bei einer deutschen Mutter gilt auf jeden Fall das, was ich in der ersten Antwort geschrieben haben zur Möglichkeit, die deutsche und australische Staatsbürgerschaft gleichzeitig zu haben, wenn du die australische ab Geburt hast. "Citizenship by descent" legt das eigentlich nahe, aber überprüfen solltest du es auf jeden Fall..

-- Editiert von Felicite am 07.12.2017 23:54

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
FareakyThunder
Status:
Praktikant
(601 Beiträge, 392x hilfreich)

Zitat (von Felicite):
Bei einer deutschen Mutter gilt auf jeden Fall das, was ich in der ersten Antwort geschrieben haben zur Möglichkeit, die deutsche und australische Staatsbürgerschaft gleichzeitig zu haben, wenn du die australische ab Geburt hast. "Citizenship by descent" legt das eigentlich nahe, aber überprüfen solltest du es auf jeden Fall..

"Citizenship by descent" muss explizit beantragt werden und hat man nicht ab Geburt. Dass wäre "Citizenship by birth".

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen