Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
480.463
Registrierte
Nutzer

Aussteuerung - wie geht es weiter?

4.1.2010 Thema abonnieren Zum Thema: Aussteuerung geht
 Von 
gloegg
Status:
Praktikant
(513 Beiträge, 136x hilfreich)
Aussteuerung - wie geht es weiter?

Liebes Forums-Team,

Person A ist Mitte 2008 erkrankt und seitdem auch arbeitsunfähig krank geschrieben. Ursächlich für den üblen Verlauf Ihrer Krankheit ist fortgesetztes Mobbing am Arbeitsplatz.

Das Arbeitsverhältnis wird per Aufhebungsvertrag zum 30. Juni 2010 fristgerecht beendet. Eine Freistellung ist - allerdings widerruflich ! - erfolgt.

Nun hat sie von der Krankenkasse einen Bescheid erhalten, dass ihr Krankengeldbezug am 09. Januar 2010 endet und sie sich bei der Agentur für Arbeit melden soll.

Kann hier jemand freundlicherweise erklären, wie es nun weitergehen könnte?

Danke für Eure Hilfe und Unterstützung!

-----------------
" "

Verstoß melden

Wir
empfehlen

Hartz 4 Bescheid prüfen

Falsche Berechnung, kein Mehrbedarf, Sanktionen, zu wenig Hartz 4 - Wir überprüfen kostenfrei Ihren Hartz 4 / JobCenter Bescheid zum Arbeitslosengeld 2.

Jetzt loslegen

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 29 weitere Fragen zum Thema
Aussteuerung geht


34 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Sunbee 1
Status:
Gelehrter
(10637 Beiträge, 2031x hilfreich)

@Gloegg

So wie die Kasse (GKV) schreibt: Meldung umgehend bei der Agentur für Arbeit (AfA).
Dort Antrag auf ALG1 nach SGB III, §125 falls die Arbeitsunfähigkeit besteht.

Die späte Mitteilung der GKV finde ich frech, also MORGEN zur AfA

Sunbee

-----------------
"Meine Beiträge stellen lediglich eine persönliche Meinung dar und sind keine Rechtsberatung.
"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
gloegg
Status:
Praktikant
(513 Beiträge, 136x hilfreich)

Danke Sunbee!

Es ist noch nicht klar, ob die Arbeitsunfähigkeit weiterhin besteht. Krankmeldung ist bis einschließlich Freitag den 08.01. ausgestellt, Krankengeldbezug endet am Samstag den 09.01.

Reicht eine Meldung bei der Afa am 11.01.?

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Schnebi
Status:
Lehrling
(1064 Beiträge, 558x hilfreich)

Ja, eine Meldung am 11.01.10 würde noch reichen. Allerdings keinen Tag später!!!!
Und falls die Arbeitsunfähigkeit ab 09.01.10 nicht weiter besteht, ist ab dem Tag der Arbeitgeber wieder zur Zahlung von Arbeitsentgelt verpflichtet....

-----------------
" Dieser Beitrag ist nur meine persönliche Meinung. Es handelt sich um keine Rechtsberatung!"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Sunbee 1
Status:
Gelehrter
(10637 Beiträge, 2031x hilfreich)

@Gloegg

da war @Schnebi früher wach :)

Sunbee

-----------------
"Meine Beiträge stellen lediglich eine persönliche Meinung dar und sind keine Rechtsberatung.
"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
gloegg
Status:
Praktikant
(513 Beiträge, 136x hilfreich)

Danke für Eure Hilfe!

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
gloegg
Status:
Praktikant
(513 Beiträge, 136x hilfreich)

Hätte jetzt doch noch mal eine Frage.

Die AfA ist ja nicht gerade für "Kundenfreundlichkeit" berühmt.

Euren Erfahrungen nach:

Was sollte A unterschreiben und was nicht?

Sollte A noch auf etwas achten?

Danke für Eure Unterstützung!

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Sunbee 1
Status:
Gelehrter
(10637 Beiträge, 2031x hilfreich)

@Gloegg

Wenn der Sachbearbeiter umsichtig ist, wird zum Termin in der Leistungsabteilung das Formular zur Schweigepflichtsentbindung der behandelnden Ärzte vorgelegt. Man sollte für jeden Arzt, jede Klinik, jede Reha KLinik, ein extra Blatt zur Entbindung der SP unterschreiben und darauf achten, dass es um die ärztliche SChweigepflicht geht.
Manchmal steht auf solchen Vordrucken auch die soziale Schweigepflicht, das sollte man streichen.

Ansonsten ist darauf zu achten, dass man unten KEINEN UMSTÄNDEN sich nötigen lässt eine Bereitschaft, zu 3 Stunden Arbeit u unterschreiben.
Das hääte zur Folge, dass ALG1 nicht nach §125 SGB III gezahlt würde und, noch schlimmer, man nur für 3 Stunden anteilig ALG1 erhalten würde.
Am Besten mit Beistand zur AfA, freundlich, sachlich und davon ausgehen, dass die Mehrheit der *Fälle* glatt geht. Die Horrorszenarien (hier und anderswo) sind übel, aber dennoch die Ausnahme(n).

Sunbee

-----------------
"Meine Beiträge stellen lediglich eine persönliche Meinung dar und sind keine Rechtsberatung.
"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
gloegg
Status:
Praktikant
(513 Beiträge, 136x hilfreich)

Vielen Dank für Deine Hilfe, Sunbee!

A wird berichten, wie es ihr ergangen ist...

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Fulgora
Status:
Praktikant
(895 Beiträge, 306x hilfreich)

Was mich vor allem interessieren würde, warum Krankschreibung bzw. Arbeitslosmeldung wenn A. doch freigestellt ist? Denn eine reguläre Arbeitslosigkeit würde doch eigentlich erst am 01.07.2010 eintreten.

Der AG hätte bis zum 31.06.2010 den vollen Lohn zu zahlen und erst dann wäre ALG1 dran.

-----------------
"Dies ist aber keine Rechtsberatung, nur meine persönliche Meinung zu dem o.G. Sachverhalt.
"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
Schnebi
Status:
Lehrling
(1064 Beiträge, 558x hilfreich)

Der AN ist ja lfd. Krank. Das heisst er kann seine Arbeitsleistung dem Arbeitgeber nicht anbieten. Das heisst, der Arbeitgeber ist dem Arbeitnehmer auch nicht zu Lohnzahlung verpflichtet. Dies ist ja nur im Rahmen der Lohnfortzahlung innerhalb der ersten 6 Wochen der AU gegeben. Diese sind aber schon lange vorbei.

Das heisst in diesem Fall steht der Arbeitnehmer zwar noch in einem Arbeitsverhältnis, aber ist zur Zeit trotzdem Beschäftigungslos, da er aufgrund seiner Krankheit vom Arbeitgeber nicht beschäftigt werden kann. In diesem Fall tritt auch Arbeitslosigkeit nach §125SGBIII ein, auch wenn der Arbeitnehmer eigentlich noch in einem Arbeitsvertrag steht.
Wichtig ist in diesem Fall die Unterscheidung zwischen einem Arbeitsverhältnis, und einem Beschäftigungsverhältnis. Für die Beurteilung, ob ein Anspruch auf Arbeitslosengeld besteht ist nämlich das Bestehen eines Beschäftigungsverhältnisses, und nicht das Bestehen eines Arbeitsverhältnisses entscheidend.

-----------------
" Dieser Beitrag ist nur meine persönliche Meinung. Es handelt sich um keine Rechtsberatung!"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
gloegg
Status:
Praktikant
(513 Beiträge, 136x hilfreich)

Was Schnebi gerade ausgeführt hat, ist vollkommen richtig!

A war jetzt bei der AfA, um sich nach §125 SGB III zu melden. Sie war überrascht, dass sie nichts unterschreiben mußte. Hat nur haufenweise Papier zum Ausfüllen (u.a. Antrag auf ALG I und Unterlagen für die Arbeitsvermittlung) mitbekommen und hat gleich einen Termin zum "Gespräch über die berufliche Situation" mitbekommen.

Das war es erst einmal. Ist das normal?

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
Sunbee 1
Status:
Gelehrter
(10637 Beiträge, 2031x hilfreich)

@Gloegg

Beim Gespräch zur berufl. Situation kommt dann das mit der Erkrankung und der Entbindung der Schweigepflicht. Allet schick wie es looft. :)

Sunbee

-----------------
"Meine Beiträge stellen lediglich eine persönliche Meinung dar und sind keine Rechtsberatung.
"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
gloegg
Status:
Praktikant
(513 Beiträge, 136x hilfreich)

Okay!

Danke Euch für Eure Unterstützung!

A wird weiterhin berichten...

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
tippi
Status:
Beginner
(89 Beiträge, 14x hilfreich)

Hallo,

was ist denn der Unterschied zwischen einem Beschäftigungsverhältnis und einem Arbeitsverhältnis?

Und was ich auch gleich noch frage: Warum müssen die gelben Scheine während ALG 1 bei §125 SGB III immer von unterschiedlichen Ärzten sein?
Ich hätte damit Schwierigkeiten, denn außer HA und Rheuma-Doc kommt bei mir keiner ran!

Liebe Grüße

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#15
 Von 
Sunbee 1
Status:
Gelehrter
(10637 Beiträge, 2031x hilfreich)

@Gloegg

Ja, prima, wenn man den Verlauf mitbekommt. Das hilft anderen dann wieder :)

@Tippi

http://de.wikipedia.org/wiki/Beschäftigungsverhältnis

Gut erklärt, wie ich finde :-)

Zur zweiten Frage: Die gelben müssen nicht, sie können von unterschiedlichen Ärzten sein. Wichtig ist dabei, KEINE abzugeben und JEDE (weitere) Erkrankung zu dokumentieren.

Sunbee

-----------------
"Meine Beiträge stellen lediglich eine persönliche Meinung dar und sind keine Rechtsberatung.
"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#16
 Von 
gloegg
Status:
Praktikant
(513 Beiträge, 136x hilfreich)

Ich finde auch, dass man aus Verlaufsberichten viel "mitnehmen" kann.

Habe das mit den gelben Scheinen jedoch nicht verstanden.

Wann sollen KEINE gelben Scheine abgegeben werden und weitere Erkrankungen dokumentiert werden?

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#17
 Von 
Sunbee 1
Status:
Gelehrter
(10637 Beiträge, 2031x hilfreich)

@Gloegg

Wenn man ALG1 nach SGB III; §125 bekommt. Verlauf der Erkrankung für sich und einen möglichen Antrag auf Rente wegen Erwerbsminderung.

Sunbee

-----------------
"Meine Beiträge stellen lediglich eine persönliche Meinung dar und sind keine Rechtsberatung.
"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#18
 Von 
gloegg
Status:
Praktikant
(513 Beiträge, 136x hilfreich)

Was gibt man den stattdessen als Nachweis ab?

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#19
 Von 
Sunbee 1
Status:
Gelehrter
(10637 Beiträge, 2031x hilfreich)

@Gloegg

Nichts. Paragraf 125 IST per se die Nicht Verfügbarkeit.

Sunbee

-----------------
"Meine Beiträge stellen lediglich eine persönliche Meinung dar und sind keine Rechtsberatung.
"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#20
 Von 
gloegg
Status:
Praktikant
(513 Beiträge, 136x hilfreich)

Okay, verstanden. Danke sunbee!

A hatte heute ihren Termin zum "1.Gespräch".

Die von ihrv zu diesem Termin verlangte Bewerbungsmappe wollte keiner mehr sehen. Stattdessen wurde im Computer ein Bewerberprofil erfaßt.

Dann wurde ein Formularsatz zur Schweigepfichtentbindung vorgelegt, der bis Freitag unterschrieben zurückgegeben werden soll. (Gesundheitsfragebogen zur Begutachtung durch den Ärztlichen DIenst)

Zum Schluss mußte A noch eine Eingliederungsvereinbarung unterschreiben. Ziel ist die Aufnahme einer Tätigkeit im erlernten Beruf durch regionale Stellensuche (Umkreis 30km) in Vollzeit.

A hat den Beruf vorher in Teilzeit ausgeübt, wäre aber auch bereit, eine Vollzeitstelle anzutreten, sofern dies die familiäre Situation erlaubt. Auf Rückfrage bestätigte der Arbeitsvermittler, das auch eine Teilzeitstelle angetreten werden darf.

Immer noch alles schick? Oder hat A bereits einen Fehler gemacht?

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#21
 Von 
gloegg
Status:
Praktikant
(513 Beiträge, 136x hilfreich)

Was ich noch vergessen habe:

Die Leistung der AfA: sie schaltet den Ärztlichen Dienst ein, um die Verfügbarkeit für den Arbeitsmarkt zu klären.

Die Leistung von A: der Gesundheitsfragebogen wird vorgelegt und der Termin beim Ärztlichen Dienst wahrgenommen.

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#22
 Von 
Sunbee 1
Status:
Gelehrter
(10637 Beiträge, 2031x hilfreich)

@Gloegg

EGV? Was steht da drin?

Sunbee

-----------------
"Meine Beiträge stellen lediglich eine persönliche Meinung dar und sind keine Rechtsberatung.
"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#23
 Von 
gloegg
Status:
Praktikant
(513 Beiträge, 136x hilfreich)

EGV:

Ziel ist die Aufnahme einer Tätigkeit im erlernten Beruf durch regionale Stellensuche (Umkreis 30km) in Vollzeit.

Leistung der AfA: sie schaltet den Ärztlichen Dienst ein, um die Verfügbarkeit für den Arbeitsmarkt zu klären.

Leistung von A: der Gesundheitsfragebogen wird vorgelegt und der Termin beim Ärztlichen Dienst wahrgenommen.

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#24
 Von 
Sunbee 1
Status:
Gelehrter
(10637 Beiträge, 2031x hilfreich)

@Gloegg

Klär mich bitte auf: ich bin bisher davon ausgegangen, dass hier die AU weiter besteht. Ist das nicht so?
Dann würde ich mich über §125 wundern... :???:

Ein Zwang zur Unterschrift vor Ort besteht bei EGV nicht. Man hat das Recht, diese zu prüfen.

Sunbee

-----------------
"Meine Beiträge stellen lediglich eine persönliche Meinung dar und sind keine Rechtsberatung.
"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#25
 Von 
gloegg
Status:
Praktikant
(513 Beiträge, 136x hilfreich)

Ja, die AU besteht weiterhin. Warum wunderst Du Dich über §125?

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#26
 Von 
gloegg
Status:
Praktikant
(513 Beiträge, 136x hilfreich)

@ Sunbee

Ja, die AU besteht weiterhin. Warum wunderst Du Dich über §125?

@ all


Es gibt Neuigkeiten.

A ist ab dem 22.01.2010 nicht mehr krank geschrieben. Gesund ist A aber auch nicht.

A hat den Gesundheitsfragebogen und eine Änderungsmitteilung bei der AfA abgegeben und wollte sich "abmelden".

Der Sachbearbeiter faselte nur irgend etwas von "arbeitssuchend" und das er das jetzt vermerken müßte - und hat A dann weggeschickt...

Wie könnte es nun weitergehen?

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#27
 Von 
gloegg
Status:
Praktikant
(513 Beiträge, 136x hilfreich)

Kann jemand helfen?

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#28
 Von 
Sunbee 1
Status:
Gelehrter
(10637 Beiträge, 2031x hilfreich)

@Gloegg

Hmpf, wieso liegt keine Arbeitsunfähigkeit vor wenn man krank ist?

Ich wundere mich über 125 weil der NUR für Arbeitsunfähige, Ausgesteuerte in Frage kommt.

Sunbee

-----------------
"Meine Beiträge stellen lediglich eine persönliche Meinung dar und sind keine Rechtsberatung.
"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#29
 Von 
gloegg
Status:
Praktikant
(513 Beiträge, 136x hilfreich)

@ sunbee

A war sowohl arbeitsunfähig als auch ausgesteuert, als sie zur AfA ging und den Antrag stellte. A ist zwar immer noch krank, aber nicht mehr arbeitsunfähig geschrieben.

Warum? Das wissen wohl nur die Ärzte. Starke Medikamente nimmt A jedenfalls noch ein...

A ist am 22.01. zur AfA gegangen und hat per Veränderungsmitteilung gemeldet, dass keine Arbeitsunfähigkeit mehr vorliegt.

Nun kommt der Aufhebungsvertrag zur Geltung, der eine Lohnfortzahlung bis Ende Juni 2010 bei gleichzeitiger Freistellung vorsieht A steht also der Arbeitsvermittlung frühestens ab dem 01.07.2010 zur Verfügung.

Zeit, um (hoffentlich !!!) wieder gesund zu werden - oder?

Wie wird es jetzt vermutlich weitergehen?



-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#30
 Von 
Sunbee 1
Status:
Gelehrter
(10637 Beiträge, 2031x hilfreich)

@Gloegg

Kein ALG1 nach 125, das ist sicher.

Wieso wird die Person nicht mehr AU geschrieben? Darauf sollte sie drängen, notfalls Arztwechsel wenn noch man noch so krank ist.

Die Aufhebung kommt einer eigenen Kündigung gleich und zieht eine Sperre des ALG1 nach §117 nach sich. Sgb III, §144.
Solange Lohnfortzahlung besteht, sowieso kein ALG1

Sunbee

-----------------
"Meine Beiträge stellen lediglich eine persönliche Meinung dar und sind keine Rechtsberatung.
"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen
12