Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
479.629
Registrierte
Nutzer

Arbeitsvertrag

5.1.2008 Thema abonnieren Zum Thema: Arbeitsvertrag
 Von 
guest-12318.04.2009 10:34:17
Status:
Frischling
(38 Beiträge, 3x hilfreich)
Arbeitsvertrag

Hallo zusammen,
folgendes Problem!
Ich wurde vor knapp einem Jahr eingestellt im Unternehmen und zwar befristet bis zum 28.02.2008.
Nun erhielt ich beim gleichen Unternehmen einen komplett neuen Vertrag welcher wieder befristet ist. Einstellung ab 01.03.2008.
Blöderweise, tritt ja nur alle paar Jahre auf hat der Februar aber 29 Tage.....
... für den 29.2.08 bin ich diensttechnisch eingeteilt mit arbeiten.
Muss ich mich für den 29.2.08 denn offiziell arbeitslos melden?
Darf ich an dem Tag überhaupt arbeiten? Sozialabgaben etc. weil ich ja eigentlich meinen letzten am 28.2 hab???


Dank euch

Verstoß melden

Wir
empfehlen

Arbeitsvertrag prüfen

Nicht alle Klauseln im Arbeitsvertrag sind wirksam, und je nach Ihrer Verhandlungsposition können Sie als Arbeitnehmer Klauseln im Arbeitsvertrag vor Ihrer Unterschrift ganz streichen oder zu Ihren Gunsten abändern. Wir helfen Ihnen dabei!

Jetzt loslegen

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 1208 weitere Fragen zum Thema
Arbeitsvertrag


7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
venotis
Status:
Unparteiischer
(9555 Beiträge, 1846x hilfreich)

Hallo, geh arbeiten am 29.02.

Aus § 14 in Verbindung mit § 16 Teilzeit- und Befristungsgesetz ergibt sich für dich ein unbefristeter Vertrag. Daran ändert die erneute Befristung ab 01.03. auch nichts, aber das wirst du deinem AG nicht mitteilen.

Wenn du schön die Klappe hältst, kannst du bei Ende des 2. befristeten Vertrages nämlich geltend machen, dass der gar nicht befristet ist (wenn dir dann nicht eh ein unbefristeter Vertrag angeboten wird). Das könnte dir, je nach Kündigungsfrist noch mal mindestens 4 Wochen Arbeit bzw. Bezahlung bringen.

MfG

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
guest-12318.04.2009 10:34:17
Status:
Frischling
(38 Beiträge, 3x hilfreich)

Guten Morgen,
aha? Ich meine ja nur ich bin vom 01.03.2007 bis 28.02.2008 beschäftigt, bekomme dann einen Vertrag, bei dem sich bis auf die Arbeitszeit und dem Namen des Arbeitgebers nix geändert hat ( ein Teil des Unternehmenes wurde eigenständig als GmbH )vom 01.03.2008 bis 28.02.2009.
Mir kann also keiner ans Bein pinkeln von wegen Soziaabgaben, nicht arbeitslos gemeldet für diese ********en 24h im Schaltjahr?
Achja meine Kündigungsfrist beträgt 4 Wochen :)

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
guest-12318.04.2009 10:34:17
Status:
Frischling
(38 Beiträge, 3x hilfreich)

welcher Absatz von § 14 sagt das denn aus?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
venotis
Status:
Unparteiischer
(9555 Beiträge, 1846x hilfreich)

- § 14 'Die Befristung eines Arbeitsvertrages bedarf zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.'
- § 16 'Ist die Befristung rechtsunwirksam , so gilt der befristete Arbeitsvertrag als auf unbestimmte Zeit geschlossen ...'

sorry für die Kürze ... ist schon spät ...

ciao

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
guest-12318.04.2009 10:34:17
Status:
Frischling
(38 Beiträge, 3x hilfreich)

Hmm jetz versteh ich garnichts mehr

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
venotis
Status:
Unparteiischer
(9555 Beiträge, 1846x hilfreich)

Was verstehst du nicht?
Wenn du nicht am 29.02. einen weiteren schriftlichen befristeten Vertrag erhältst und weiter arbeitest (bist ja schließlich eingeteilt!), dann ist die weitere Befristung ab 01.03. unwirksam, ergo unbefristet.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
guest-12318.04.2009 10:34:17
Status:
Frischling
(38 Beiträge, 3x hilfreich)

Ja stimmt arbeiten muss ich am 29.2, naja dann hab ich es wohl verstanden, also einfach mal de backen halten an der Arbeit und fleisig wie immer arbeiten gehn

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Die wichtigsten Probleme im Arbeitsrecht
Die Antworten findet ihr hier:


Die wichtigsten Probleme im Arbeitsrecht

Abmahnung, Kündigung, Urlaub, Datenschutz und mehr - die häufigsten Probleme zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber / Mit dem Arbeitsrecht kommt man oft schon während der Schul- oder Studienzeit beim Jobben in Berührung. Als Berufstätiger sind Kenntnisse der wesentlichen arbeitsrechtlichen Regelungen in jedem Fall notwendig.. mehr