Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
495.393
Registrierte
Nutzer

Arbeitsrecht befristeter Vertrag

 Von 
Gedankenchaos
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 2x hilfreich)
Arbeitsrecht befristeter Vertrag

Wenn im Vertrag eines Jahresvertrages folgendes aufgeführt ist:

"Nach Ablauf der Probezeit kann das Arbeitsverhältnis von beiden Seiten unter Einhaltung der gesetzlichen Kündigungsfristen gekündigt werden. Eine Verlängerung der Kündigungsfrist für den Arbeitgeber gilt dann auch für eine Kündigung durch den Angestellten."

und der Vertrag vor Ende um ein weiteres Jahr verlängert wird, welche Kündigungsfristen sind gelten, vor allem nach der Verlängerung?

Viele Grüße

Verstoß melden

Wir
empfehlen

Frag-einen-Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 2675 weitere Fragen zum Thema
Vertrag befristeter Arbeitsrecht


5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
blaubär+
Status:
Schlichter
(7360 Beiträge, 3322x hilfreich)

dann googel Mal § 622 BGB

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Gedankenchaos
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 2x hilfreich)

ich habe gehört bei befristeten Arbeitsverhältnissen verhält es sich u. U. anders?

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
blaubär+
Status:
Schlichter
(7360 Beiträge, 3322x hilfreich)

Richtig ist, dass a) abweichende Fristen vereinbart werden können und b) bei befristeten Verträgen eine vorzeitige Kündigung ausdrücklich vereinbart sein muss (sonst läuft der AV ohne Kündigungsmöglichkeit durch). Hier bezieht sich der AV auf die gesetzlichen K-Fristen und dann in der Weise, dass sie für beide Seiten gelten. Bedeutung erlangt dies erst > 2 J.

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Gedankenchaos
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 2x hilfreich)

also gilt vor den 2 jahren folgendes:
"(1) Das Arbeitsverhältnis eines Arbeiters oder eines Angestellten (Arbeitnehmers) kann mit einer Frist von vier Wochen zum Fünfzehnten oder zum Ende eines Kalendermonats gekündigt werden."

da es auch um eine gesetzliche Frist handelt, korrekt?

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
blaubär+
Status:
Schlichter
(7360 Beiträge, 3322x hilfreich)

Korrekt.

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Kündigung in der Probezeit - geht das so einfach?
Die Antworten findet ihr hier:


Kündigung während der Probezeit und Urlaubsanspruch

Urlaubsregelungen bei Kündigung während der Probezeit / Oftmals herrscht Uneinigkeit zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern, ob ein Urlaubsanspruch entstanden ist, wenn ... mehr