Arbeitsplatz in Druckernähe

Mehr zum Thema:

Arbeitsrecht Rubrik, Arbeitsplatz, Drucker, Toner, Arbeitsrecht

0 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
0

Arbeitsplatz in Druckernähe

Frage: Ich arbeite in einem Großraumbüro in der Nähe des Laserdruckers. Ich habe gehört, dass der Tonerstaub krebserregend sein soll. Muss ich die Nähe des Druckers dulden?

123recht.net: Feinstaub durch Laserdrucker kann tatsächlich Gesundheitsschäden verursachen. Auch wurden in Tonern krebsverdächtige Stoffe nachgewiesen. Sprechen Sie mit Ihrem Chef. Wenn es die Räumlichkeiten zulassen, sollten Arbeitsplätze und Drucker möglichst getrennt werden.

Arne Schinkel
Von Arne Schinkel
Mitgründer von 123recht.net und Frag-einen-Anwalt.de. Schreibt über das Recht aus ungewohnter Perspektive: seiner. Beachtet die Symptome und bekämpft die Ursachen. Weniger Paragrafen, mehr Eigenverantwortung. "Was jeder einzelne tun kann? Sehr viel: Verantwortung übernehmen. Und im Fall von Unrecht entscheiden: Da mache ich nicht mit!"

Was ist, wenn mein Chef sich querstellt?

123recht.net: Ihr Chef muss Ihnen einen Arbeitsplatz zur Verfügung stellen, bei dem Erkrankungen möglichst ausgeschlossen sind. Es sollten neue Geräte mit schadstoffarmen Tonern, Feinstaubfiltern und entsprechenden Prüfsiegeln genutzt werden. Eine direkt Nähe zum Drucker lässt sich in so ziemlich jedem Großraumbüro vermeiden. Wenn Ihr Chef nicht zuhört: Schalten Sie den Betriebsrat, Betriebsarzt und als letzten Ausweg einen Rechtsanwalt ein.

Leserkommentare
von Afraqu am 20.08.2011 12:20:20# 1
Eine einfache Losung ist es den Drucker mit einem Feinstaubfilter auszustatten. Geht bei etwa 50% der Drucker und ist fuer den Arbeitgeber meist einfacher und guenstiger als einen Druckerraum zu schaffen
    
Ihr Kommentar zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Arbeitsrecht Arbeitsrecht: Schwanger und Urlaub