Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
480.336
Registrierte
Nutzer

Arbeitslosengeld

8.1.2009 Thema abonnieren Zum Thema: Arbeitslosengeld
 Von 
daniela247
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Arbeitslosengeld

Hallo,
ich hoffe das mir jemand weiter helfen kann, also ich bin am 12.7.2007 erkrankt(mobbing am Arbeitsplatz). Hatte einen unbefristeten Arbeitsvertrag.Bin jetzt seit 1 1/2 Jahre zu hause, Krankengeld läuft nur noch bis 08.01.2009.In der Krankschreibung hat das MDK gesagt ich kann wieder arbeiten gehen, darauf hin bin ich zum Arbeitsamt und habe mich dort erst einmal Arbeitslos gemeldet, mein Arzt hat beim MDK einspruch erhoben.Mit erfolg, also war ich weit krankgeschrieben und die Krankenkasse muste weiter zahlen. Das Arbeitsamt hat mir dann nahe gelegt zu Kündigen, eine Sperre habe ich nicht bekommen weil,mein Arzt es wichtig fand das ich diesen Arbeitsplatz nicht mehr wahrnehme. Jetzt habe ich mich erneut Arbeitslos gemeldet weil die Krankenkasse kein Krankengeld mehr zahlt.(Krankengeld läuft aus).Damit ich aber Geld bekomme lasse ich mich nicht weiter krankschreiben und habe mich Arbeitslos gemeldet. Was ist wenn ich merke ich bin doch noch nicht gesund wer Zahlt mir dann Geld zum leben????? Das Arbeitsamt kann mir nur Geld zahlen wenn ich dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehe. Rente will ich nicht beantragen(bin erst 39 jahre). Aber Depressionen können andauern und es dauertbis die Seele wieder inordnung ist.Ich merke das ich mit den Zetteln ausfüllen schon überfordert bin und könnte heulen weil niemand richtige auskunft gibt. Bitte um antwort brauche wirklich hilfe!!!! Danke schon mal im voraus.LG Daniela

Verstoß melden

Bescheid anfechten?

Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 260 weitere Fragen zum Thema
Arbeitslosengeld


1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
Sunbee 1
Status:
Gelehrter
(10637 Beiträge, 2031x hilfreich)

@daniela


die wichtigste info fehlt. das kannst du aber nicht wissen:
welcher § steht in deinem alg1 bescheid?

bei aussteuerung durch die gkv nach 78 wochen krankengeld(kg) steht dir alg1 nach sgb III, §125 (nahtlosigkeitsparagraf) zu wenn du weiter krankgeschrieben bist! und nur dann! ansonsten musst du in der tat dem arbeitsmarkt zur verfügung stehen, in vollem umfang.

solltest du also nicht nahtlos vom kg ins alg1 nach o.g. § gegangen sein, muss ich dir leider sagen, ist das die ungünstigste finanzielle (und leider auch wahrscheinlich emotionale) situation in der du jetzt bist.

die agentur für arbeit zahlt dann die ersten 6 wochen weiter alg1. du würdest dann wieder ins kg fallen. das aber ist nicht möglich, da dein anspruch für die nächsten 3 jahre durch die 78 wochen bereits erloschen ist. du müßtest dann alg2 (hartz4) beantragen.

auch wenn du glaubst, gesund zu werden, stell den rentenantrag. dieser antrag läuft meist sehr sehr lange (2, 3 jahr sind keine seltenheit) und es gäbe dir gelegenheit zumindest vor vermittlungsversuchen und den fatalen eingliederungsvereinbarungen ruhe zu haben.
das wichtigste dann: immer, auch wenn niemand es zu sehen verlangt, dich arbeitsunfähig schreiben zu lassen.



schau mal hier

www.tacheles-sozialhilfe.de

dort findest du beratungsstellen in deiner nähe. oder du sagst, in welcher region du bist und jemand kann dir einen tipp geben um dich vpn einem anwalt beraten zu lassen. entweder über rechtschutzversicherung oder über sogen. beratungshilfe. die bekommt man auf antrag beim amtsgericht und mauss dann an einen anwalt nur noch 10€ zahlen.



sunbee

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen