Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
493.090
Registrierte
Nutzer

Arbeitslosengeld 1 und Zuverdienst

14.1.2014 Thema abonnieren Zum Thema: Arbeitslosengeld
 Von 
Fragender9
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Arbeitslosengeld 1 und Zuverdienst

Ich hatte eine sozialversicherungspflichtige Teilzeit-Festanstellung und ein weiteres Einkommen aus selbstständiger Tätigkeit, ca. 600 Euro/Monat. Keine geringfügige Beschäftigung bisher.

Jetzt habe ich den festen Arbeitsplatz verloren und beziehe ALO I. In der selbstständigen Tätigkeit derzeit allerdings kaum Aufträge und kaum Einkommen. Ich komme mit dem Geld bei Weitem nicht aus.

Ich weiß, daß ich mit der selbständigen Tätigkeit bei maximal 15 Std/Woche bis zu 600 Euro, wie bisher, monatlich ohne Anrechnung auf das ALO1 hinzuverdienen kann.

Da herrscht derzeit allerdings Auftragsflaute. (Fast) keine Aufträge.

Nun überlege ich, ob ich derweil 450 Euro als geringfügig Beschäftigter hinzuverdienen darf. Ich dachte eigentlich, daß ja.

Meine telefonische Anfrage bei der Arbeitsagentur brachte jedoch ein anderes Ergebnis. Dort sagte man mir, nur Einkommen das ich als Selbstständiger hinzuverdiene, bleibe bis 600 Euro monatlich anrechnungsfrei. Einkommen aus geringfügiger Beschäftigung werde angerechnet (ab 165 Euro).

Was ist richtig und was kann ich tun?
Danke für alle Kommentare im voraus.

Verstoß melden

Wir
empfehlen

Frag-einen-Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 260 weitere Fragen zum Thema
Arbeitslosengeld


1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
muemmel
Status:
Unsterblich
(23448 Beiträge, 12916x hilfreich)

Dort sagte man mir, nur Einkommen das ich als Selbstständiger hinzuverdiene, bleibe bis 600 Euro monatlich anrechnungsfrei. Einkommen aus geringfügiger Beschäftigung werde angerechnet (ab 165 Euro). Das ist richtig, wenn Sie die selbständige Tätigkeit schon 12 Monate lang ausgeübt haben. Für jede andere Tätigkeit, die man also nicht schon 12 Monate lang ausgeübt hat (oder die man während der Arbeitslosigkeit neu aufgenommen hat), gelten die 165 Euro. Die Art der Tätigkeit spielt dabei keine Rolle.

-----------------
" Lebenslänglich sind NICHT 25 Jahre!"

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen