Anspruch auf schriftlichen Arbeitsvertrag?

Mehr zum Thema:

Arbeitsrecht Rubrik, Arbeitsvertrag, Schriftform, Vertrag, Anspruch, schriftlich

0 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
0

Arbeitnehmer können Arbeitsvertrag in Papierform notfalls einklagen

Arne Schinkel
Von Arne Schinkel
Mitgründer von 123recht.net und Frag-einen-Anwalt.de. Schreibt über das Recht aus ungewohnter Perspektive: seiner. Beachtet die Symptome und bekämpft die Ursachen. Weniger Paragrafen, mehr Eigenverantwortung. "Was jeder einzelne tun kann? Sehr viel: Verantwortung übernehmen. Und im Fall von Unrecht entscheiden: Da mache ich nicht mit!"

Frage: Ich habe immer ohne Arbeitsvertrag in meiner Firma gearbeitet. Jetzt gab es mit meinen Chef Streit wegen der Urlaubsgeldregelung. Ich habe daraufhin einen schriftlichen Arbeitsvertrag verlangt, um später etwas besser beweisen zu können. Mein Chef ziert sich. Kann ich einen schriftlichen Vertrag verlangen?

123recht.net: Er kann sich zieren, aber den Vertrag anfertigen und Ihnen aushändigen muss er letztendlich trotzdem: Spätestens einen Monat nach Beginn des Arbeitsverhältnisses muss der Arbeitgeber alle wichtigen Bedingungen und Eckdaten schriftlich festhalten, unterschreiben und dem Arbeitnehmer in Papierform übergeben. Sie können das notfalls auch einklagen.


Wir
empfehlen

Arbeitsvertrag erstellen

Als Arbeitgeber legen Sie Ihrem Arbeitnehmer einen Arbeitsvertrag vor. Oft werden dabei veraltete Arbeitsverträge als Vorlage genutzt, oder uneinheitliche Musterverträge.
Wir erstellen Ihnen Ihren individuellen, rechtssicheren Arbeitsvertrag.

Jetzt loslegen
Diskutieren Sie diesen Artikel
Das könnte Sie auch interessieren
Arbeitsrecht Kein schriftlicher Arbeitsvertrag? Arbeitgeber ist zur schriftlichen Niederschrift verpflichtet
Beliebte Rechtsirrtümer Ein Arbeitsvertrag muss schriftlich geschlossen werden