Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
484.435
Registrierte
Nutzer

Anrechnung ausländischer Einkünfte und Steuererstattungen

3.1.2018 Thema abonnieren Zum Thema: Einkünfte
 Von 
oli1992
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Anrechnung ausländischer Einkünfte und Steuererstattungen

Hallo, ich habe zu folgendem Sachverhalt einige Fragen.

A war von Nov. 2016 bis Juni 2017 in Neuseeland und hat dort im Rahmen von Working Holiday gearbeitet und im Jahr 2017 Einkünfte in Höhe von ca. 5000 € erzielt. In Deutschland hat er anschließend bis zum Beginn seines Studiums gerarbeitet und weitere 3900 € erzielt. Der Grundfreibetrag liegt für das Jahr 2017 bei 8820 €. Er war während seines Auslandsaufenthaltes in Deutschland gemeldet.

Werden ausländische Einkünfte für den Grundfreibetrag berücksichtigt und zählen Steuererstattungen aus dem Ausland ebenfalls als Einkünfte? Sollten diese berücksichtigt werden, ergibt sich dann eine neue Steuerlast bzw einer Steuernachzahlung für die in Neuseeland erzielten Einkünfte?

Vielen Dank!

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 17 weitere Fragen zum Thema
Einkünfte


3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(29558 Beiträge, 9162x hilfreich)

Ausländische Einkünfte unterliegen dem Progressionsvorbehalt. Die Steuer wird in Deutschland dennoch 0€ betragen, da zum Grundfreibetrag ja auch noch der Arbeitnehmerpauschbetrag in Höhe von 1.000€ hinzu kommt.

Ausländische Steuererstattungen werden nicht berücksichtigt.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
eh1960
Status:
Praktikant
(642 Beiträge, 98x hilfreich)

Zitat (von hh):

Ausländische Steuererstattungen werden nicht berücksichtigt.

Das ist so pauschal schlicht falsch.

(Auf die Steuererstattungen z.B., die auf Malta registrierte Kapitalgesellschaften in Malta bekommen, wenn deren Gesellschafter nicht in Malta ansässig sind, werden in Deutschland Steuern fällig, wenn diese Gesellschafter in Deutschlands steuerpflichtig sind.
Beispiel: Steuersatz in Malta für eine Ltd.: 35%. Hat die Ltd. nur Gesellschafter, die in Deutschland ansässig sind, bekommt die Ltd. in Malta 6/7 dieser Körperschaftssteuern wieder erstattet. Der effektive Steuersatz für die Ltd. beträgt also nur 5,4%.
Aber: die 29,6%, die erstattet wurden, müssen die Gesellschafter dann in Deutschland als Einkommen versteuern...
Man sollte sich also nicht ungeprüft darauf verlassen, daß im Ausland erhaltene Steuererstattungen in Deutschland generell nicht steuerpflichtig sind. Sie sind es zumindest immer dann, wenn die effektiven Steuersätze im jeweiligen Land deutlich niedriger sind als in Deutschland...)

-- Editiert von eh1960 am 04.01.2018 00:07

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(29558 Beiträge, 9162x hilfreich)

Zitat:
Man sollte sich also nicht ungeprüft darauf verlassen, daß im Ausland erhaltene Steuererstattungen in Deutschland generell nicht steuerpflichtig sind.

Ich bin jetzt nicht von irgendwelchen Sonderregelungen ausgegangen, sondern von Steuererstattungen für Einkünfte aus nichtselbständiger Tätigkeit, die aufgrund der Höhe der Einkünfte erfolgt sind.

Das ist mit Deinem Beispiel nicht vergleichbar, da bereits die in Neuseeland erzielten Bruttoeinkünfte (abzgl. Werbungskosten) dem Progressionsvorbehalt unterliegen. Wenn jetzt die Steuererstattung noch hinzugerechnet würde, dann wäre das eine unzulässige Doppelbesteuerung.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen