Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
480.084
Registrierte
Nutzer

Alg2 - bin aber im Ausland verheiratet…

8.1.2006 Thema abonnieren Zum Thema: ALG2 Ausland
 Von 
reini
Status:
Frischling
(27 Beiträge, 1x hilfreich)
Alg2 - bin aber im Ausland verheiratet…

Hi!

Ich lebe immer einige Monate im Jahr in Asien und bin mit einer Asiatin verheiratet, mit der ich 2 Konder habe. Mein Hauptwohnsitz ist aber in Deutschland angemeldet.

Das leben hier ist nicht teuer, und ich konnte dsa ganze mit meinen Ersparnissen finanzieren. Die gehen aber nun zu Ende… …Und ich werde mich wohl dieses Jahr auf Hartz4 „ALG2“ „bewerben“…

Nun wird ja das Einkommen der Frau im Fall des ALG2 mit einberechnet. Meine Frau verdient aber nix (ist Hausfrau und passt auf die 2 Kinder auf). In Deutschland ist das leicht zu beweisen. Wenn mich die/der Sachbearbeiter aber in meinem Fall fragt, kann ich keine „Arbeitslosenmeldung“ oder keine "leere Lohnsteuerkarte" meiner Fau vorweisen, das gibt’s hier halt nicht…

Wie wird wohl im meinem Fall vorgegangen? Bin ich in der Beweispflicht, dass meine Frau nix verdient? Oder muessen die mir das nachweisen?

Muesste sich meine Frau im Fall meines ALG2s bei Firmen um einen Arbeitsplatz „Bewerben“ um Willen zur Arbeitssuche zu zeigen? (wie ich wahrscheinlich dann auch)? Oder sind 2 Kinder (2 und 7 Jahre) genug um sie „zu Hause zu lassen“…

Na, sicher schwierige und „exotische“ Fragen… …Ich hoffe aber trotzdem, dass mir jemand ein wenig den Weg weisen kann…

Vielen Dank im Voraus

Reini

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 444 weitere Fragen zum Thema
ALG2 Ausland


12 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Sunbee 1
Status:
Gelehrter
(10637 Beiträge, 2031x hilfreich)

@reini

in der tat ungewöhnlich
es besteht ja keine bedarfsgemeinschaft, wenn man die definition der aa zugrunde legt.
du wirst sicher mit ktoauszügen beweisen müssen, dass du kein unterhalt bekommst von deiner frau. ansonsten wirst du sicher wie ein getrennt lebender behandelt und die aa muß sich drum kümmern, ob deine frau unterhalt zahlen kann...

eine bitte habe ich ob des ungewöhnlichen sachverhalts: falls die aa deine frau zu bewerbungen verpflichten sollte ( wäre echt abstrus), dann poste das hier mal.interessiert mich wie die deutsche aa jemanden in asien zwingen will, hier jobs anzunehmen ;)

warte mal die antwort von @hamburgerin ab, sie kennt sich en detail besser aus als die meisten hier.

vielleicht hilft diese seite

tacheles.e.v.

sunbee

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
altona01
Status:
Wissender
(15950 Beiträge, 6260x hilfreich)

Okay, räusper, ich probier es mal:

Bin ich in der Beweispflicht, dass meine Frau nix verdient? Oder muessen die mir das nachweisen?

Der Nachweis wird m.E. nötig sein. Die Frage wird ja sein, wovon lebt die Familie? Das müssen Sie schon glaubhaft machen.

Auch wenn die Ersparnisse bisher gereicht haben, beim AlgII gibt es ja keinen Urlaubsanspruch mehr, und ich könnte mir gut vorstellen, dass Sie, wenn Sie die Tatsachen schildern, besonders oft von der Behörde mal eben zu irgendwelchen Terminen eingeladen werden.
Die Behörde wird mutmaßlich nicht Ihre Frau zur Arbeitssuche auffordern, aber Ihr Leben in Asien dürfte doch etwas erschwert werden.

Ist nur ne Vermutung, manche werden ja völlig in Ruhe gelassen, andere ständig gefordert.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
reini
Status:
Frischling
(27 Beiträge, 1x hilfreich)

Guten morgen, liebes Board und vielen Dank fuer die Antworten!

Von Hamburgerin:
„Der Nachweis wird m.E. nötig sein. Die Frage wird ja sein, wovon lebt die Familie? Das müssen Sie schon glaubhaft machen.“

Na ja, das wird ne interessante Frage werden… Fakt ist halt: wenn ich kein Geld mehr habe, kann ich sie nicht mehr Unterstuetzen. Dann wird wohl das „Asiatische Sozialnetz“ greifen und sie wird von ihrer Familie unterstuetzt werden.

Ihre Familie hat mich ja auch oeffters um Geld gefragt, als es bei denen knapp wurde. Da hab ich natuerlich geholfen. Nun sind die halt dran… Das Lebensniveau wird halt drastisch sinken, so wies in der 3. Welt ist - verhungern werden die aber nicht.

Versteht mich nun nicht falsch! Obwohl ich mit meiner Frau in D. leben MOECHTE, kann ich sie nicht nach D. bringen!

Die Deutschen Behoerden wollen im Fall einer Familienzusammenfuehrung nach erst ALLE Papiere meiner Frau mit Hilfe eines Anwalts auf Richtigkeit pruefen. (Das machen die IMMER in Laendern wie den Philippinen) Die Pruefung wuerde mich mindestens 250 Euro kosten und ca. 1 Jahr dauern. (Info vom Auslaenderamt und der deutschen Botschaft der Philippinen).

Soviel „uebriges“ Geld hab ich aber nicht, und somit kann meine Frau auch nicht in D. leben - und dort arbeiten. Die Pruefung der Papiere kann man auch nicht umgehen. Hab einige male nachgefragt und wollte auch eine Eidesstattliche Erklaerung abgeben. Da ist keine Chance!!! Die wollen Geld sehen.

Aber was anderes: Da ich nachgewiesenermassen der Vater meiner Kinder bin (die Vaterschaft hab ich natuerlich anerkannt), sind meine Kinder deutsche Staatbuerger und haben einen deutschen Pass mit meinem Familiennahmen. Die Kids koennen halt nicht in D. leben, weil man die Mutter nicht permanent nach D. laest. (Ausser man zahlt die 250 Euro und wartet ein Jahr) Und Kids ohne Mutter geht einfach nicht.

Haben meine Kids denn nicht Anspruch auf staatliche Unterstuetzung, so wie die Kids, die in Deutschland sein koennen???

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden


#5
 Von 
reini
Status:
Frischling
(27 Beiträge, 1x hilfreich)

„Auch dürfte es schwer werden dem Amt Deine Bedürftigkeit nachzuweisen, wenn Du Dir mind. einmal im Jahr einen Hin- und Rückflug nach Asien leisten kannst.“

Na ja, so teuer sind die Fluege nach den Philippinen nicht. Die gibt’s schon ab 650 Euro hin und zurueck. (Quatar-Air). Und wenn ich 5 Monate (kalte Jahreszeit) in Asien bin, spare ich mir das schon allein an Strom und Heizkosten (die sind bei mir nicht in der Miete drin) und am Essen, weil das hier halt billiger ist. Miete zahle ich hier in Asien keine, ich hab ein Haus vor 10 Jahren langfristig (auf 49 Jahre) gemietet.

Bei ALG2 kann ich dann natuerlich nicht mehr zur Family kommen. Das ist mir schon klar. Und das ist irgendwie ein Drama!

Zitat:
"Und wenn Deine Ersparnisse bisher immer dafür gereicht haben (wie lange machst Du das denn schon ?), dann wären wohl auch die 250 Euro drin gewesen."

Ich mach das ganze nun ca. 12 Jahre. Ich hab in der Zeit, in der ich in D. war, immer Gejobbt und damit und mit den Ersparnissen meine Ausgaben gedeckt. (Da bin ich uebrigens nicht allein, da gibt’s auch heute noch viele, die das so machen. Die meissten sind ca. ein halbes Jahr in Indien oder Thailand.)

Aber die Jobangebote in D. sind halt nun verdammt wenig geworden, und die Ersparnisse neigen sich dem Ende….

Klar haette ich das mit den 250 Euro frueher machen koennen. Hab ich halt verpasst. Aber ich konnte mir absolut nicht vorstellen, dass es in D. ploetzlich einen derartigen Arbeitsmarkt-Einbruch geben kann! Hab immer noch die versprochen „bluehenden Landschaften“ von der Kohlregierung im Ohr…

Ich dachte wirklich, dass unsre Politiker unsre Wirtschaft wieder auf Trapp bringen, versprochen haben dies ja. Und wie kann ein Jobber klueger sein, als hochbezahlte Politiker???? Also den Vorwurf, dass ich mich zu spaet um meine Papiere gekuemmert habe, ist zwar im Nachhinein gesehen richtig, den kann ich nur teilweise gelten lassen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Trailor85
Status:
Schüler
(479 Beiträge, 106x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
reini
Status:
Frischling
(27 Beiträge, 1x hilfreich)

Hi Trailor!

Und vielenn Dank fuer Deine Antwort!


Nein, der Rest der Familie ist in D. nicht gemeldet. Aber wenn ich Hartz4 Beantrage, wollte ich das nur fuer mich machen. Das die Geld fuer meine Family zahlen, daran hab ich gar nicht gedacht.

Und daran zu denken, dass eine Frau von der 3. Welt einen Deutschen Unterstuetzen kann… …na irgendwie ist das doch arg abwegig….

Ich hab auch mit dem Gedanken gespielt, dass ich meine Family erst gar nicht erwaehne. Geld will ich fuer die ja gar nicht beantragen, ausserdem wuerde das alles verkomplizieren.

Was die Kontopruefung angeht: Geld hat meine Frau auf den Philippinen sicher nicht gehoertet, ich kann der ARGE ja eine Vollmacht geben, dass sie nach Philippinischen Konten auf den Namen meine Frau suchen darf.

Tja, eine etwas exotische Situation… Die Meinungen dazu wuerden mich natuerlich brennend interessieren….

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
CommanderRobot
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 11x hilfreich)

Hallo reini,
ich bin mit einer Filipina verheiratet und lebe in Deutschland.
Wir sind öfters auf den Phils.
Bekommst du das deutsche Kindergeld mit den entsprächenden Abschlägen auf den Phils?
Bekannte von mir schlagen sich so auf den Phils so durch.
Bei neuem Geldbedarf wird für neuen Nachwuchs gesorgt.
Hast du deine Frage schonmal in einem Philippinisches Forum gestellt?

www.philippinenforum.de

Da sind wir alle vereint.


CommanderRobot

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
reini
Status:
Frischling
(27 Beiträge, 1x hilfreich)

Hi Commander!

Hab mich gerade wieder ins philippinenforum eingeloggt… ..Hab ganz vergessen, dass ich mich da vor Jahren angemeldet habe…

Was… …der Deutsche Staat zahlt fuer deutsche Kinder im Ausland??? Auf das waere ich nie gekommen!!!

Ich werde mich mal in eurem Forum durchwuehlen, da wird sicher das eine oder andre geklaert werden.

Pinoy ako, pinoy sajo….

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
CommanderRobot
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 11x hilfreich)

Mabuhay reini,
habe dich jetzt nicht gesehen im philippinenforum, mir ist noch eine Sache eingefallen.
Die Schule für die Kids wird auch von Deutschland bezuschußt, sogar für Schulausrüstung gibts Geld.
Du mußt den Behörden nur vorlegen dass es sich um eine Internationale Schule handelt.
Deutschunterricht und so ein Quark, was kein Mensch in der Welt braucht.
Die Papiere und die notarielle Beglaubigungen sind ja kein Problem ;)


See you!
CommanderRobot

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
excalibur
Status:
Beginner
(96 Beiträge, 7x hilfreich)

Comusta Commander Robot,
ich dacht du wärst vom Philippinischen Militär auf Mindanao erschossen worden?

Best Regards
Excalibur

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
CommanderRobot
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 11x hilfreich)

Comusta Excalibur!
Nee bin wieder von den toten auferstanden :)
Habe aber die Seiten gewechselt.
Früher jagte ich Christen, heute jage ich Moslems auf Mindanao ;)


CommanderRobot

-- Editiert von commanderrobot am 03.02.2006 22:14:47

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen