Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
497.422
Registrierte
Nutzer

Abmahnung erhalten - Gründe gelogen und absolut sinnfrei. Was nun?

10.1.2018 Thema abonnieren Zum Thema: Abmahnung erhalten
 Von 
Stallonie
Status:
Frischling
(14 Beiträge, 1x hilfreich)
Abmahnung erhalten - Gründe gelogen und absolut sinnfrei. Was nun?

Meine 82 jährige Vermieterin hat mir eine Abmahnung geschickt. Als Grund gab sie folgendes an:
1. Sperrmüll in meinem Kellerabteil. (Es handelt sich hier um meinen zerlegten Schrank)
2. Gegenstände über Balkon. (Auf meinen Balkon steht nur ein Klappstuhl)
3. Haftpflichtversicherung Nachweis (Das geht sie doch gar nichts an)
4. Kartons nicht zerkleinert in Papiertonne (Mache ich aber immer!)

Wenn bis 15ten keine Besserung eintritt will sie mich kündigen :-D
Wahnsinn..

Soll ich Anzeige stellen? Die behauptet irgendeinen Blödsinn.
Widerspruch einlegen oder gar nichts machen?

Verstoß melden

Wir
empfehlen

Kündigung Mietvertrag

Erstellen Sie Ihr individuelles Kündigungsschreiben für Ihre Mietwohnung.
Juristische Dokumente individuell, günstig und rechtssicher.

Mehr Informationen

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 45 weitere Fragen zum Thema
Abmahnung erhalten


5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
AltesHaus
Status:
Senior-Partner
(6838 Beiträge, 1793x hilfreich)

Entweder ignorieren Sie den Unsinn, oder sie widersprechen dieser.

Bezgl. der Haftpflichtversicherung ... wurde der Abschluss und die Unterhaltung einer solchen im MV vereinbart?

Signatur:Ich erteile keine Ratschläge, ich schreibe nur, wie ich die Dinge handhaben würde.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Sir Berry
Status:
Junior-Partner
(5031 Beiträge, 1736x hilfreich)

Hi,

Anzeige --- wegen was?
Widerspruch --- nicht möglich.

gar nichts machen --- möglicherweise unklug

Ich würde ihr schreiben und den Sachverhalt zu allen Punkten richtig stellen. Aber dann nicht weiter diskutieren.

Anmerkung: Gegenstände über Balkon bedeutet nicht Klappstuhl auf dem Balkon!

Berry

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(59638 Beiträge, 28127x hilfreich)

Zitat (von Stallonie):
gar nichts machen?



Zitat (von Stallonie):
1. Sperrmüll in meinem Kellerabteil.

Kommt auf den Zustand der Sachen an. Zumindest ist die Einteilung des Vermieters nicht maßgeblich.



Zitat (von Stallonie):
2. Gegenstände über Balkon.

Da sollte man mal intensiver nachdenken, ob da wirklich nichts über den Balkon ist.



Zitat (von Stallonie):
3. Haftpflichtversicherung Nachweis (Das geht sie doch gar nichts an)

Korrekt, sofern das nicht vertraglich vereinbart ist. Und dann müsste man mal prüfen, ob die Vereinbarung überhaupt wirksam ist.



Zitat (von Stallonie):
4. Kartons nicht zerkleinert in Papiertonne

Sofern das nicht vertraglich vereinbart ist oder in einer entsprechenden Satzung der Gemeinde steht, fehlt dafür die Rechtsgrundlage.



Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
RMHV
Status:
Praktikant
(914 Beiträge, 339x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):

Zitat (von Stallonie):
4. Kartons nicht zerkleinert in Papiertonne

Sofern das nicht vertraglich vereinbart ist oder in einer entsprechenden Satzung der Gemeinde steht, fehlt dafür die Rechtsgrundlage.

Falsch... Rücksichtnahme auf Belange der übrigen Bewohner ist auch ohne explizite Vereinbarung oder Satzungsregelung eine Nebenpflicht aus dem Mietvertrag.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(59638 Beiträge, 28127x hilfreich)

Zitat (von RMHV):
Falsch... Rücksichtnahme auf Belange der übrigen Bewohner ist auch ohne explizite Vereinbarung oder Satzungsregelung eine Nebenpflicht aus dem Mietvertrag.

Nö, richtig.
Denn die Rücksichtnahme auf Belange der übrigen Bewohner kann man in solchen Fällen jederzeit auch ohne zerkleinern der Kartons erfüllen.



Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Die wichtigsten Probleme im Mietrecht
Die Antworten findet ihr hier:


Die wichtigsten Probleme im Mietrecht

Kündigung, Renovierung, Nebenkosten, Mieterhöhung und mehr - die häufigsten Probleme zwischen Mieter und Vermieter / Das Mietrecht regelt das Mietverhältnis vom Mietvertrag bis zur Kündigung und dem Auszug des Mieters. Der Vermieter überlässt „sein Eigentum“ an den Mieter... mehr