Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
479.675
Registrierte
Nutzer

Abfindung Arbeitgeber

2.10.2017 Thema abonnieren Zum Thema: Arbeitgeber Abfindung
Geschlossen Neuer Beitrag 12

#31
 Von 
Natedogg
Status:
Frischling
(26 Beiträge, 0x hilfreich)

Im Aufhebungsvertrag steht krankheitsbedingt und betriensbedigt... bekomme ich dann eine sperre vom Arbeitsamt?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#32
 Von 
Natedogg
Status:
Frischling
(26 Beiträge, 0x hilfreich)

Im Aufhebungsvertrag steht krankheitsbedingt und betriensbedigt... bekomme ich dann eine sperre vom Arbeitsamt?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#33
 Von 
Natedogg
Status:
Frischling
(26 Beiträge, 0x hilfreich)

im Aufhebungsvertrag steht betriebsbedingt und krankheitsbedingt, bekomme ich dann trotzdem eine Sperre?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#34
 Von 
hiphappy
Status:
Student
(2755 Beiträge, 1457x hilfreich)

Na ein wenig Verhandlungsspielraum brauchst du ja noch. Wenn du 100.000 haben willst, würde ich mal mit 150.000 EUR anfangen.

3x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#35
 Von 
Natedogg
Status:
Frischling
(26 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von hiphappy):
Na ein wenig Verhandlungsspielraum brauchst du ja noch. Wenn du 100.000 haben willst, würde ich mal mit 150.000 EUR anfangen.

:-)

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#36
 Von 
wirdwerden
Status:
Unsterblich
(23551 Beiträge, 8996x hilfreich)

Ob eine Sperre kommt oder nicht, das klärt man typischerweise vor Unterzeichnung des Aufhebungsvertrages mit der Agentur für Arbeit. Hinterher wird es häufig schwierig, insbesondere, wenn die Kündigungsfristen nicht eingehalten worden sind.

wirdwerden

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#37
 Von 
Natedogg
Status:
Frischling
(26 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke alles gut. Gibt keine sperre.
Habe jetzt 100.000 Euro vorgeschlagen, mal schauen was die antworten. hahaha die fallen vom Stuhl

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#38
 Von 
wirdwerden
Status:
Unsterblich
(23551 Beiträge, 8996x hilfreich)

So schnell fällt ein Personaler nicht vom Stuhl. Glaub mir das mal. Das wird als Unterhaltungsbeitrag wertgeschätzt. Wirklich.

wirdwerden

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#39
 Von 
-Laie-
Status:
Richter
(8731 Beiträge, 3474x hilfreich)

Zitat (von kingrfp):
Was soll ich jetzt tun?
MAch ein Angebot

Zitat (von kingrfp):
Welcher Betrag ist realistisch?
1 Monatsgehalt pro Jahr Betriebszugehörigkeit

Zitat (von kingrfp):
soll ich doch die 100.000 Euro vorschlagen?
Mach ruhig........ :augenroll:

Zitat (von kingrfp):
was passiert wenn er es ablehnt und wir uns nicht einigen können?
Dann wird er dich wohl ohne ein Angebot kündigen. Keine Angst, das geht. Dauert zwar länger und ist mehr Aufwand, aber geht.

Zitat (von kingrfp):
hahaha die fallen vom Stuhl
Ja, vor Lachen!

-- Editiert von -Laie- am 05.10.2017 09:12

Signatur: Folgende Nutzer werden von mir blockiert und ich kann deren Beiträge nicht lesen: Xipolis
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#40
 Von 
Natedogg
Status:
Frischling
(26 Beiträge, 0x hilfreich)

wie gesagt die können mich nicht ohne weiteres kündigen.
Jede Kündigung ist ohne die Zustimmung des Integrationsamtes unzulässig.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#41
 Von 
-Laie-
Status:
Richter
(8731 Beiträge, 3474x hilfreich)

Lass dich überraschen..........
Es gibt für einen AG genügend Mittel und Wege einen ungeliebten MA los zu werden.

Signatur: Folgende Nutzer werden von mir blockiert und ich kann deren Beiträge nicht lesen: Xipolis
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#42
 Von 
wirdwerden
Status:
Unsterblich
(23551 Beiträge, 8996x hilfreich)

Seit wann ist die Zustimmung des Integrationsamtes ein Problem?

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#43
 Von 
Natedogg
Status:
Frischling
(26 Beiträge, 0x hilfreich)

das ist kein Problem.
Aber eine Antrag azf Kündigung muss begründet sein.
In meinem Fall gibtbes keine Begründung, weil ich meine Arbeit weiterhin ausführen kann.
Also, warum sollte das Integrationsamt den Antrag bewilligen?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#44
 Von 
-Laie-
Status:
Richter
(8731 Beiträge, 3474x hilfreich)

Zitat (von kingrfp):
Also, warum sollte das Integrationsamt den Antrag bewilligen?
Weil sich dein AG eine gute Begründung ausdenken wird. Deine Rosarote Brille hätte ich auch gerne.

-- Editiert von -Laie- am 05.10.2017 11:50

Signatur: Folgende Nutzer werden von mir blockiert und ich kann deren Beiträge nicht lesen: Xipolis
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#45
 Von 
wirdwerden
Status:
Unsterblich
(23551 Beiträge, 8996x hilfreich)

Ist doch ganz einfach. Es darf wie bei jedem Nichtbehinderten gekündigt werden. Nur eben nicht wegen der Behinderung. Aber wohl wegen Fehlzeiten/Krankheit, unflätigen Benehmens, was weiss ich. Läuft doch völlig problemlos.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#46
 Von 
Osmos
Status:
Praktikant
(853 Beiträge, 288x hilfreich)

Zitat (von wirdwerden):
Läuft doch völlig problemlos.

Das ist korrekt, es ist vielleicht langwierig, aber machbar. Und das Integrationsamt ist erfahrungsgemäß kein Problem wenn man plausibel begründet. Was mit vertretbarem Aufwand ebenfalls machbar ist.

Aber Sie scheinen ja zu wissen wie es läuft, also mal los und ran an die 100k. :fight: Und lassen Sie uns bitte wissen wie es weitergeht, ich erwarte einen exemplarischen Verlauf berechenbaren Ausgangs.

Signatur:Meine persönliche Meinung
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#47
 Von 
Natedogg
Status:
Frischling
(26 Beiträge, 0x hilfreich)

Also sorry, der Arbeitgeber kann da nicht einfach irgendwas erfinden.
Natürlich sollte jeder Arbeitnehmer seine Pflichten gut kennen. Dann kann auch nix passieren.

Das Integrationsamt ist ja auch nicht blöd und kennt die Tricks der Arbeitgeber.

Mal davon abgesehen.

Bis jetzt leider noch keine Antwort erhalten.

Sind bestimmt vom Stuhl gefallen. hahaha

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#48
 Von 
spatenklopper
Status:
Master
(4198 Beiträge, 2118x hilfreich)

Als Arbeitgeber wird man JEDEN Arbeitnehmer los, dabei gibt es 2 völlig legale (den kurzen und den langen Weg) und einen nicht legalen Weg.

1. Wenn es schnell gehen soll, kostet es den AG meist etwas.
2. Wenn der AN doofe Forderungen stellt, dauert es meist etwas länger, dafür dann aber in der Regel ohne Ausgleichszahlung
3. Wenn der AG nicht sauber arbeitet, dichtet er dem AN irgendwas an.

Punkt 3 ist bei Ihrem AG wahrscheinlich auszuschließen, bei Punkt 1 waren Sie bereits und Punkt 2 haben Sie vermutlich grade in die Wege geleitet.

Zitat (von Natedogg):
Also sorry, der Arbeitgeber kann da nicht einfach irgendwas erfinden.
Natürlich sollte jeder Arbeitnehmer seine Pflichten gut kennen. Dann kann auch nix passieren.

In Ihrer Naivität werden Sie noch ganz gewaltig auf die Nase fallen.

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#49
 Von 
blaubär+
Status:
Senior-Partner
(6119 Beiträge, 2306x hilfreich)

Tja - der Worte sind doch schon längst genug gewechselt, oder: Wie reitet man ein totes Pferd.
Antrag auf Schluss der Debatte!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#50
 Von 
Sir Berry
Status:
Bachelor
(3869 Beiträge, 1013x hilfreich)

Zitat (von blaubär+):
Antrag auf Schluss der Debatte!

Nö, hab grade erst neues Popcorn und neue Cola geholt.

Berry

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#51
 Von 
blaubär+
Status:
Senior-Partner
(6119 Beiträge, 2306x hilfreich)

.... ja, ich verstehe.
Einen gewissen - begrenzten - Unterhaltungswert haben diese Schlagabtausche mittlerweile.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#52
 Von 
Natedogg
Status:
Frischling
(26 Beiträge, 0x hilfreich)

unglaublich, jetzt falle ich aber selber vom Stuhl. Gerade Email bekommen das mein Angebot akzeptiert wurde und ich soll im Personalbüro den Vertrag unterschreiben.
Also irgendwas Stimmt doch nicht... jetzt bin ich mir nicht mehr sicher ob ich überhaupt unterschreiben soll... also ab zum RA...

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#53
 Von 
-Laie-
Status:
Richter
(8731 Beiträge, 3474x hilfreich)

Zitat (von Natedogg):
unglaublich,
Genau, das glaubt nämlich niemand :devil:

Signatur: Folgende Nutzer werden von mir blockiert und ich kann deren Beiträge nicht lesen: Xipolis
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Geschlossen Neuer Beitrag
12

Die wichtigsten Probleme im Arbeitsrecht
Die Antworten findet ihr hier:


Die wichtigsten Probleme im Arbeitsrecht

Abmahnung, Kündigung, Urlaub, Datenschutz und mehr - die häufigsten Probleme zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber / Mit dem Arbeitsrecht kommt man oft schon während der Schul- oder Studienzeit beim Jobben in Berührung. Als Berufstätiger sind Kenntnisse der wesentlichen arbeitsrechtlichen Regelungen in jedem Fall notwendig.. mehr