Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
480.252
Registrierte
Nutzer

AG verhindert BR durch Angstverbreitung - Folgen, Zuständigkeiten ...!?

2.1.2017 Thema abonnieren
 Von 
carriegross
Status:
Frischling
(22 Beiträge, 0x hilfreich)
AG verhindert BR durch Angstverbreitung - Folgen, Zuständigkeiten ...!?

Hallo,

die MA einer GmbH, die die Voraussetzungen erfüllt, einen BR gründen zu dürfen, erhalten massiven Druck seitens der Geschäftsführung, wenn tatsächlich ein BR gegründet werden soll. So nach dem Motto "Falls ihr einen BR gründet, werdet ihr nicht mehr lange hier arbeiten!". Das gibt es natürlich nicht schriftlich, aber die MA fühlen sich natürlich eingeschüchtert, weil jeder Angst um seinen Arbeitsplatz hat.

Wem könnte man sowas aber so anzeigen, also anonym, dass die entsprechende Behörde den Geschäftsführern wiederum mal ordentlich Druck macht?

LG

Verstoß melden

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
wirdwerden
Status:
Unsterblich
(23630 Beiträge, 9013x hilfreich)

Was ist "die entsprechende Behörde" , erklär es.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
carriegross
Status:
Frischling
(22 Beiträge, 0x hilfreich)

Ja, irgendeine Behörde, vielleicht eine Gewerkschaft?, der man das Vorgehen der Geschäftsführer eben anzeigen kann.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(52902 Beiträge, 23999x hilfreich)

Zitat (von carriegross):
Wem könnte man sowas aber so anzeigen

Normalerweise zeigt man Verdacht auf Straftaten der Polizei an.
In dem Falle hier aber sinnvollerweise gar niemandem.

Zwar könnte man eine Anzeige stellen, nur würde die schneller eingestellt als man die geschrieben hätte.
Denn ohne jede Form von Beweisen, gibt es schlicht nichts zu ermitteln. Und ein Straftatbestand ist auch nicht erkennbar.

Insofern wird hier keine Behörde eingreifen.



Eventuell mal mit der Gewerkschaft reden, die geben dadurchaus Unterstützung und Rückendeckung.
Nützt aber natürlich nichts wenn die Mitarbeiter "keinen Arsch in der Hose haben".



Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
wirdwerden
Status:
Unsterblich
(23630 Beiträge, 9013x hilfreich)

"Irgendeine Behörde", okay. Wir haben Behörden auf verschiedenen Ebenen im fünfstelligen Bereich, und jetzt such Dir mal die richtige raus. Abgesehen davon ist die Gewerkschaft keine Behörde. Weder irgendeine noch eine besondere.

Aber wie wärs denn mal damit, sich bei der Gewerkschaft beraten zu lassen, in der Richtung, wie man denn einen Betriebsrat gründet?

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
altona01
Status:
Wissender
(15951 Beiträge, 6262x hilfreich)

Die Gewerkschaft freut sich immer, wenn Mitarbeiter einen BR gründen! Und unterstützt diese tatkräftig bei Bedarf. Dass schon die Mitarbeiter, die nur die Wahl organisieren, schon ein Jahr Kündigungsschutz haben, wissen Sie? Und die BR-Mitglieder geniessen sowieso einen sehr hohen Schutz, da guckt jeder Arbeitsrichter zweimal hin wenn diese gekündigt (123recht.net Tipp: Kündigung Arbeitsvertrag Arbeitnehmer ) werden sollen.

Sie können sich sicher sein, dass kein Chef je begeistert war, dass die MA einen BR gründen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Die wichtigsten Probleme im Arbeitsrecht
Die Antworten findet ihr hier:


Die wichtigsten Probleme im Arbeitsrecht

Abmahnung, Kündigung, Urlaub, Datenschutz und mehr - die häufigsten Probleme zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber / Mit dem Arbeitsrecht kommt man oft schon während der Schul- oder Studienzeit beim Jobben in Berührung. Als Berufstätiger sind Kenntnisse der wesentlichen arbeitsrechtlichen Regelungen in jedem Fall notwendig.. mehr