Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
480.567
Registrierte
Nutzer

150€ für Änderung des Mietvertrages???

7.1.2015 Thema abonnieren Zum Thema: Änderung
 Von 
guest-12307.01.2015 18:08:03
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
150€ für Änderung des Mietvertrages???

Hallo Zusammen,
ich wohne in einer 3er WG, wir alle sind Hauptmieter. Nun möchte ich ausziehen, was der Vermieter auch grundlegend billigt. Ein potentieller Nachmieter ist auch schon gefunden, soweit alles paletti. Allerdings stellt die Hausverwaltung die Forderung, dass ich 150 € (in Bar!!) zahlen soll, wenn der Mietvertrag geändert wird, mein Name also gegen den des neuen Nachmieters ersetzt werden soll. Angeblicher Grund: Kosten für Bonitätsprüfung des neuen Mieters und zusätzlicher Arbeitsaufwand. Ich will unbedingt ausziehen,eine neue Wohnung ist schon gefunden, doch verweigert die Hausverwaltung es einen neuen Vertrag aufzusetzen, bevor nicht die 150 € gezahlt wurden. Wie kann ich mich dagegen wehren & trotzdem aus dem Mietvertrag kommen?
Dass das völlig illegal ist ist mir klar, doch fehlt mir eine Rechtsgrundlage und ein Druckmittel. Einen Anwalt kann ich mir als Studentin nicht leisten, der Mieterschutzbund hat auch nicht sonderlich geholfen (war ich auch schon).


-- Editiert stefstef123 am 07.01.2015 17:34

-- Editiert stefstef123 am 07.01.2015 17:37

Verstoß melden

Wir
empfehlen

Mietvertrag prüfen

Ist der vom Vermieter vorgelegte Mietvertrag
in Ordnung oder gibt es Klauseln, über die man sprechen sollte? Wollen Sie als Vermieter einen Mietvertrag überprüfen und anpassen lassen?
Lassen Sie Ihren Mietvertrag anwaltlich prüfen.

Jetzt loslegen

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 31 weitere Fragen zum Thema
Änderung


5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
quiddje
Status:
Student
(2903 Beiträge, 1564x hilfreich)

quote:
Dass das völlig illegal ist ist mir klar, doch fehlt mir eine Rechtsgrundlage und ein Druckmittel.
Was genau ist deiner Ansicht nach illegal - also gegen geltende Gesetze verstoßend?

Ihr habt einen gültigen Vertrag und wollt diesen geändert haben. Der Vermieter verlangt dafür eine Aufwandsentschädigung.. Dass er diese in bar verlangt, macht zwar stutzig, aber ich gehe mal davon aus, dass ihr eine Quittung bekommen werdet und dass der Vermieter das ordentlich versteuert.
Dann ist da nicht illegales:

Ihr macht einen Vorschlag zur Vertragsänderung - der Vermieter nimmt diesen NICHT an, sondern macht einen anderen - den müsst ihr wiederum ja nicht annehmen, wenn ihr nicht wollt.

Dann gibt es noch eure im derzeitigen Vertrag geregelten Möglichkeiten: Alle drei können mit einer Frist von drei Monaten zum Monatsende kündigen und müssen dafür auch keine Extragebühr zahlen.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Spezi-2
Status:
Bachelor
(3422 Beiträge, 1670x hilfreich)

quote:
Dass das völlig illegal ist ist mir klar, doch fehlt mir eine Rechtsgrundlage und ein Druckmittel.

Rechtsgrundlage ist nun mal "Verträge sind einzuhalten", d.h. der Vermieter kann auf eine Kündigung beider Mieter bestehen, mit Wohnungsabnahme, Mängelkontrolle, Zählerablesungen usw. und braucht keinen einfachen Austausch/Wechsel einer Vertragspartei hinzunehmen.
Daher muss man sich einigen. Einseitig erzwingen kann keiner was, geht nichts !!

-----------------
"Meine Beiträge sind keine juristischen Ratschläge, sondern sollen dem Erfahrungsaustausch dienen."

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Anitari
Status:
Student
(2109 Beiträge, 1017x hilfreich)

Da ist nix illegal.

Das ist die Bedingung des Vermieters den Vertrag zu ändern - PUNKT



-----------------
" "

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(52996 Beiträge, 24012x hilfreich)

Man möchte außerhalb der gesetzlichen Grundlagen und der vertraglichen Vereinbarungen aus dem Mietvertrag entlassen werden. Das geht über einen Aufhebungsvertrag. Dieser muss nicht kostenlos sein, Vermieter/Verwaltung dürfen sich den Zusatzaufwand entschädigen lassen.



quote:
Ich will unbedingt ausziehen,

Daran bist Du ja nicht gehindert. Ausziehen kann man jederzeit.



quote:
Wie kann ich mich dagegen wehren & trotzdem aus dem Mietvertrag kommen?

Man kündigt innerhalb der gesetzlichen Grundlagen und der vertraglichen Vereinbarungen.



quote:
Dass das völlig illegal ist ist mir klar,

Auf welcher Grundlage fußt diese Meinung?



quote:
und dass der Vermieter das ordentlich versteuert.

Dazu müsste erstmal steuerpflicht bestehen ...
;-)





-----------------
"Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB ."

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Chylla
Status:
Student
(2033 Beiträge, 497x hilfreich)

Hallo,

seh ich auch so. Die gesetzlichen Rechte kann man kostenlos wahrnehmen, soweit das Gesetz nichts anderes vorsieht.

Wenn ich ein Entgegenkommen darüber hinaus haben möchte nennt sich das in dem Fall Aufhebungsvertrag und der Vermieter kann durchaus was dafür berechnen.

-----------------
"Chylla"

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Die wichtigsten Probleme im Mietrecht
Die Antworten findet ihr hier:


Die wichtigsten Probleme im Mietrecht

Kündigung, Renovierung, Nebenkosten, Mieterhöhung und mehr - die häufigsten Probleme zwischen Mieter und Vermieter / Das Mietrecht regelt das Mietverhältnis vom Mietvertrag bis zur Kündigung und dem Auszug des Mieters. Der Vermieter überlässt „sein Eigentum“ an den Mieter... mehr