Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
478.597
Registrierte
Nutzer

13jähriger schwängert 14jährige

14.11.2017 Thema abonnieren
 Von 
1Max123
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
13jähriger schwängert 14jährige

Wenn ein 13jähriger mit einer 14jährigen geschlechtsverkehr hat und die dadurch schwanger wird...muss der 13jährige dann für das Kind aufkommen?und was droht der 14jährigen

-- Editiert von Moderator am 15.11.2017 02:15

-- Thema wurde verschoben am 15.11.2017 02:15

Verstoß melden

Post von Polizei oder Staatsanwalt?

Ein erfahrener Anwalt im Strafrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten



12 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
teador
Status:
Praktikant
(829 Beiträge, 529x hilfreich)

Zitat (von 1Max123):
muss der 13jährige dann für das Kind aufkommen?

Natürlich. Vater ist Vater.

Zitat (von 1Max123):
und was droht der 14jährigen

Eine fehlende Jugend. Rechtlich de facto nichts.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
so475670-44
Status:
Schüler
(335 Beiträge, 72x hilfreich)

Zitat (von teador):
Zitat (von 1Max123):
und was droht der 14jährigen

Eine fehlende Jugend. Rechtlich de facto nichts.

Falsch! Natürlich droht ihr eine Strafvervolgung wegen § 176 StGB ! Ergebnis wird wohl eine Jugendstrafe sein.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
teador
Status:
Praktikant
(829 Beiträge, 529x hilfreich)

Zitat (von so475670-44):
Zitat (von teador):
Zitat (von 1Max123):
und was droht der 14jährigen

Eine fehlende Jugend. Rechtlich de facto nichts.

Falsch! Natürlich droht ihr eine Strafvervolgung wegen § 176 StGB ! Ergebnis wird wohl eine Jugendstrafe sein.

Falsch! Bei einem solchen Altersunterschied und wenn es einvernehmlich war, dürfte es eingestellt werden.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
so475670-44
Status:
Schüler
(335 Beiträge, 72x hilfreich)

Nein. Sexueller Missbrauch von Kindern ist in Deutschland ein Kapitalverbrechen (Strafdrohung: bis zu zehn Jahren). Ein Ermittlungsverfahren findet auf jeden Fall statt, höchstwahrscheinlich wird auch angeklagt. Dass das Gericht dann von Strafe absehen kann, steht auf einem anderen Blatt. Denkbar wäre allenfalls eine Verfahrenseinstellung nach § 47 JGG.



-- Editiert von so475670-44 am 14.11.2017 20:38

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
teador
Status:
Praktikant
(829 Beiträge, 529x hilfreich)

Eben, de facto hat die 14jährige rechtlich nichts oder nur sehr wenig zu befürchten, da wären die Probleme durch das Kind weit größer.

(Wobei der Titel schon interessant ist, dass der "Junge das Mädchen schwängert" und nicht das "Mädchen sich schwängern lässt" oder eine neutrale Formulierung genutzt wird. Falls es nicht vollkommen einvernehmlich war oder noch andere Gründe im Raum stehen, sieht es natürlich anders aus.)

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
so475670-44
Status:
Schüler
(335 Beiträge, 72x hilfreich)

Zitat (von teador):
Eben, de facto hat die 14jährige rechtlich nichts oder nur sehr wenig zu befürchten, da wären die Probleme durch das Kind weit größer.

Okay, es war aber nach den rechtlichen Folgen gefragt.

Zitat (von teador):
(Wobei der Titel schon interessant ist, dass der "Junge das Mädchen schwängert" und nicht das "Mädchen sich schwängern lässt" oder eine neutrale Formulierung genutzt wird. Falls es nicht vollkommen einvernehmlich war oder noch andere Gründe im Raum stehen, sieht es natürlich anders aus.)

Das ist richtig: der Junge ist mit 13 noch nicht strafmündig, auch nicht bei einer Vergewaltigung. Hingegen ist das Mädchen strafmündig, wenn sie aber Opfer einer Vergewaltigung durch den 13-Jährigen geworden wäre, würde das - mangels Vorsatz - ein strafbares Handeln ausschließen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
eh1960
Status:
Schüler
(348 Beiträge, 57x hilfreich)

Zitat (von 1Max123):
Wenn ein 13jähriger mit einer 14jährigen geschlechtsverkehr hat und die dadurch schwanger wird...muss der 13jährige dann für das Kind aufkommen?und was droht der 14jährigen

Die 14jährige ist strafmündig, ihr droht ein Strafverfahren wegen sexuellen Mißbrauchs eines Kindes:

"Wer sexuelle Handlungen an einer Person unter vierzehn Jahren (Kind) vornimmt oder an sich von dem Kind vornehmen läßt, wird mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren bestraft."

Dem 13jährigen droht strafrechtlich gar nichts, weil er noch nicht strafmündig ist. Für das Kind aufkommen muss er zunächst mal nicht, weil er das nicht kann. Da springt der Staat ein.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
eh1960
Status:
Schüler
(348 Beiträge, 57x hilfreich)

Zitat (von so475670-44):
[der Junge ist mit 13 noch nicht strafmündig, auch nicht bei einer Vergewaltigung. Hingegen ist das Mädchen strafmündig, wenn sie aber Opfer einer Vergewaltigung durch den 13-Jährigen geworden wäre, würde das - mangels Vorsatz - ein strafbares Handeln ausschließen.

Von einer Vergewaltigung war im EP weit und breit nirgendwo die Rede...

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(52242 Beiträge, 23868x hilfreich)

Was soll das überhaupt mit dem Grundgesetz zu tun haben?



Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
so475670-44
Status:
Schüler
(335 Beiträge, 72x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Was soll das überhaupt mit dem Grundgesetz zu tun haben?


Art. 6 GG ... könnte hier eventuell einschlägig sein ... aber diese Frage habe ich mir auch schon gestellt.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unsterblich
(22626 Beiträge, 5262x hilfreich)

Zitat:
Nein. Sexueller Missbrauch von Kindern ist in Deutschland ein Kapitalverbrechen


Nö, §176 StGB ist ein Vergehen (kein Verbrechen), vgl. § 12 StGB . § 176a StGB wäre ein Verbrechen. Den Begriff "Kapitalverbrechen" gibt es offiziell nicht im deutschen Strafprozessrecht.

In jedem Fall ist gegen das Mädchen ein Ermittlungsverfahren einzuleiten. Wie das denn beendet wird (Einstellung bereits durch die StA oder ggf. später durch das Gericht, oder Verurteilung zu irgendeiner jugendrechtlichen Maßnahme) kommt darauf an, was der konkrete Einzelfall als am sinnvollsten erscheinen lässt. In Frage käme z.B. Weisungen nach § 10 (1) 1, 4 JGG oder insb. H.z.E. nach § 12 JGG

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
so475670-44
Status:
Schüler
(335 Beiträge, 72x hilfreich)

Zitat (von !!Streetworker!! ):
Zitat:
Nein. Sexueller Missbrauch von Kindern ist in Deutschland ein Kapitalverbrechen

Nö, §176 StGB ist ein Vergehen (kein Verbrechen), vgl. § 12 StGB. § 176a StGB wäre ein Verbrechen. Den Begriff "Kapitalverbrechen" gibt es offiziell nicht im deutschen Strafprozessrecht.

Das ist richtig, ich hätte den Begriff "Kapitalverbrechen" als untechnischen Begriff in Anführungsstriche setzen sollen. Damit meinte ich nicht die juristische Fachsprache, sondern die Wahrnehmung in der Gesellschaft - und die hat ja bekanntlich großen Einfluss auf das Anklageverhalten von Staatsanwälten.

Im Übrigen stimme ich @!!Streetworker!! vollständig zu.


-- Editiert von so475670-44 am 17.11.2017 22:29

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen