Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
472.756
Registrierte
Nutzer

was beantragt ein 18-jähriger Lehrling?

8.1.2005 Thema abonnieren
 Von 
träne
Status:
Lehrling
(1982 Beiträge, 77x hilfreich)
was beantragt ein 18-jähriger Lehrling?

ALG II oder Sozialhilfe oder wie ?

mein Kind wird im März 18 und möchte dann gerne ausziehen, es macht eine Ausbildung und bekommt Lehrlingsgeld i.H.V. 164,- + Kindergeld...was ist zu tun ?


winks und schönes WE

Verstoß melden



12 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
teufelin
Status:
Master
(4629 Beiträge, 194x hilfreich)

Hy träne,
Weder ALG, noch Sozialgeld dürften in Frage kommen.
Solange er sich in der Ausbildung befindet, seid ihr - als Eltern - unterhaltspflichtig. Aus einschlägigen Quellen weiß ich aber, dass du nicht leistungsfähig bist.
Er kann - da er ansonsten keinerlei staatlichen Leistungen in Anspruch nimmt - einen Antrag auf Wohngeld stellen.
öhmm ähhmm wi(n)kser ;) :)

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unsterblich
(22282 Beiträge, 5010x hilfreich)

BAB (Berufsausbildungsbeihilfe) beim Arbeitsamt beantragen. Nähere Auskunft hier:

http://www.einstieg.com/index.php?article=156&rubric=0

-----------------
"<small>da mihi factum, dabo tibi ius-iura novit curia
Gruß,Bob(SozArb. Straffälligen-/Drogenhilfe)"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unsterblich
(22282 Beiträge, 5010x hilfreich)

...Antrag auf Wohngeld stellen.

Wer "dem Grunde nach" Anspruch auf BAB oder BaföG hat, bekommt kein Wohngeld.

-----------------
"<small>da mihi factum, dabo tibi ius-iura novit curia
Gruß,Bob(SozArb. Straffälligen-/Drogenhilfe)"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
träne
Status:
Lehrling
(1982 Beiträge, 77x hilfreich)

hey Teufeline...die Quelle wüsste ich gerne :)

klingt irgendwie nach...mein Kind kriegt nix...

weil BAB, wenn ich das jetzt richtig gelesen habe...nur dann, wenn Unterbringung bei den Eltern nicht möglich...

hach jaaa...

trotzdem Danke


winks

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unsterblich
(22282 Beiträge, 5010x hilfreich)

http://www.jugendberatung-bremen.de/themen/geld.htm

Sind Auszubildende über 18 Jahre alt und/oder verheiratet oder haben zumindest ein Kind, können sie auch BAB erhalten, wenn sie in erreichbarer Nähe zum Elternhaus leben.


-----------------
"<small>da mihi factum, dabo tibi ius-iura novit curia
Gruß,Bob(SozArb. Straffälligen-/Drogenhilfe)"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
träne
Status:
Lehrling
(1982 Beiträge, 77x hilfreich)

soll mein Kind jetzt ein Kind kriegen oder heiraten ?


nööö, oder ?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unsterblich
(22282 Beiträge, 5010x hilfreich)

Ist nicht nötig:

"...und/oder(!!!) verheiratet, oder haben ein Kind...

18 zu sein alleine kann auch schon reichen. (zumindest lt. Jugendberatung Bremen. Ich kann dasnicht definitiv bestätigen)

-----------------
"<small>da mihi factum, dabo tibi ius-iura novit curia
Gruß,Bob(SozArb. Straffälligen-/Drogenhilfe)"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
alida
Status:
Student
(2571 Beiträge, 512x hilfreich)

Auf die elterliche Wohnung bzw. die Entfernung zwischen Wohnung und Ausbildungsstelle wird nur bei Minderjährigen verwiesen. Volljährige haben immer Anspruch auf BAB, wenn sie eine eigene Wohnung haben. Das eigene Einkommen und das Einkommen der Eltern wird aber berücksichtigt.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
träne
Status:
Lehrling
(1982 Beiträge, 77x hilfreich)

hui, da bin ich ja beruhigt alida ;)

ich dachte schon ich müsste nun Oma werden...

na dann geh ich doch am Montag mal mit dem Huhn (er ist eine SIE ;) ) aufs Amt


schönen Sonntag noch

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
haike
Status:
Beginner
(147 Beiträge, 21x hilfreich)

es geht der fragestellung nach also nicht darum, OB ein 18jähriger azubi etwas beantragen könnte, sondern gleichmal "was?", "wie schröpft man den staat am schnellsten?". wie wäre es denn, wenn man das ganze mal nach dem verursacherprinzip betrachtet? du als mutter wusstest doch beim kind in die welt setzen, dass du dafür aufkommen musst, bis das kind auf eigenen füßen steht. du bist für den unterhalt deines kindes verpflichtet!!! und wenn du nicht "leistungsfähig" bist, geh mal arbeiten!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
Purzelbär
Status:
Lehrling
(1604 Beiträge, 147x hilfreich)

Hallo Haike,

was ist an der Frage von Träne verkehrt?

Im Übrigen wird es Zeit die "Denke" umzustellen, was machst du mit den ganzen Geringverdienern, die ergänzendes ALG II erhalten? Sollen die alle kündigen und nach einem besser bezahlten Job suchen? Welcher Arbeitsmarkt soll dieses Aufkommen abfangen?

Verstehe deinen Einwand nicht....



-----------------
"VLG nefertari1968 <img src="http://www.smiliemania.de/smilie.php?smile_ID=1924">"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
altona01
Status:
Wissender
(15662 Beiträge, 6086x hilfreich)

Hi nefertari, es lohnt sich nicht, über so einen Beitrag nachzudenken....
lieben Gruß

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 20€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen