Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
462.022
Registrierte
Nutzer

unterhalt verweigert

2.1.2004 Thema abonnieren Zum Thema: Unterhalt verweigert
 Von 
moona
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
unterhalt verweigert

hi,
ich bin 21, neu hier und habe auch ein problem :(
ich mache seit einiger zeit eine ausbildung an ner schlagzeugschule in münchen (ja, ich weiss, noch nie was von gehört, gibt´s aber..), kriege auch kindergeld dafür.
meinem vater gefällt diese ausbildung nicht, weil er sich unter mir und meinem leben was anderes vorstellt und er wird also ab kommenden februar keinen Unterhalt mehr zahlen.
ich glaube zu wissen, dass er dazu verpflichtet ist, allerdings weiss ich nicht, wie genau ich im notfall dieses recht geltend machen kann. -- d.h. wo kriege ich nen anwalt her, wie finanziere ich ihn, wohin wende ich mich usw.?
für schnelle antworten wäre ich euch sehr dankbar!
frohes neues!

Verstoß melden

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 9383 weitere Fragen zum Thema
Unterhalt verweigert


6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
teufelin
Status:
Master
(4629 Beiträge, 186x hilfreich)

Hallo !
Natürlich kannst du dir einen Anwalt suchen... ich kann dir aber gleich sagen, dass du auch mit einem Staranwalt nicht deinen begehrten Unterhalt durchsetzen wirst!
Unterhaltsberechtigt bist du nicht mehr, da du 1. Volljährig bist, 2. keine allgemeinbildende Schule besuchst und dich auch nicht in der Ausbildung ( staatlich geprüft ) befindest. Sei froh, dass er überhaupt noch so lange gezahlt hat. Er wäre nämlich nicht verpflichtet dazu gewesen. Nicht vergessen: Ab dem 18. Lebensjahr sind beide Elternteile barunterhaltspflichtig, sofern sie leistungsfähig und du berechtigt bist !!!!
Du bist 21 und somit selbst für deinen Lebensunterhalt verantwortlich.... willst ja schliesslich auch die Rechte einer Volljährigen haben, d.h. aber gleichzeitig, dass du auch die Pflichten tragen musst. Und die Konsequenz eines Besuches der Schlagzeugschule ( ich nehme mal ganz stark an, dass da keine staatlich geprüfte Berufsausbildung resultiert ) ist eben die, dass du nebenher arbeiten musst, um deinen Unterhalt selbst zu finanzieren.
Ausserdem solltest du mit 21 Jahren alt genug sein, um deinen Vater in diesem Punkt zu verstehen.... Ich gestehe jedem Menschen seine Neigungen und Talente zu. Und diese soll er auch - wenn möglich im späteren Beruf umsetzen. ob eine " Schlagzeugschule " aber als Erstausbildung wirklich eine halbwegs solide Grundlage fürs künftige Leben ist , wage ich auch mal zu bezweifeln !? ( Ohne jetzt spiesig wirken zu wollen, aber du solltest mal drüber nachdenken, zuerst eine Basis für dein Leben zu schaffen und wenn du es dir dann noch leisten kannst ( ohne vor Papi und Mami die Hand aufzuhalten) kannst du immer noch deinen Neigungen folgen und eine entsprechende Schule besuchen.
Lieben Gruß
Anna

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
moona
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

die schule ist eine staatliche genehmigte schule (gleicher status wie die schauspielschule in münchen), die ausserdem eine lehrerausbildung anbietet. dass leute schlagzeug nicht gür berufsbildend halten, höre ich nicht zum ersten mal, aber leider kann man am instrument nicht seine zeit so schön verschwenden und dann mit 25 mal das üben anfangen...
wie auch immer, wenn es keine "ausbildung" ist, warum kriege ich dann kindergeld?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
teufelin
Status:
Master
(4629 Beiträge, 186x hilfreich)

Staatlich geprüfter Schauspieler..... staatlich geprüfte Schlagzeugerin..... noch nix von gehört ! Und ob ICH das für berufsbildend HALTE oder nicht, ist nicht maßgebend. Fakt ist : Es ist keine staatlich anerkannte Berufsausbildung. Dass die Schule " staatliche genehmigt " ist, ist doch was ganz anderes.

KiGe wird auch für Kind bis zum vollendeten 21. Lebensjahr gezahlt, sofern es einen Ausbildungsplatz sucht. Oder aber natürlich, wenn es sich in der Ausbildung befindet. Vielleicht ist hier auch die Familienkasse "großzügiger " als das Familiengericht.
Ich hab keine Ahnung, unter welchen Voraussetzungen deine Eltern KiGe beantragt haben, würde aber an deiner Stelle auch nicht zu laut nachfragen, denn meiner Meinung nach steht dir das KiGe in der Tat nicht zu.
Wenn du meinst, du müsstest versuchen, Unterhalt einzuklagen, besorge dir einen Beratungsschein beim Amtsgericht und gehe damit zu einem Anwalt. ( Dann musst du für dieses erste Beratungsgespräch nichts zahlen ) Dieser kann dann Prozeßkostenbeihilfe beim AG beantragen, welche allerdings nur genehmigt wird, wenn der Prozeß erfolgsversprechend ist. Ob er das voraussichtlich sein wird, wird dir dann auch der Anwalt sagen können.
Kannst uns ja mal wissen lassen, was der Anwalt dir gesagt hat !!??
Anna

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Glückskeks
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo
ich weiß nicht was in einigen Köpfen der volljährigen Kinder vorgeht.Ich würde mich schämen von meinen Eltern Unterhalt zu verlangen.Lieber würde ich nichts "fressen" oder mir einen Nebenjob suchen.Am schärfsten finde ich immer die Regelung über den Anwalt.Kinder kosten schon Geld und auch Eltern möchten bestimmt auch mal was von ihren Gehältern ,für sich selbst haben.
Gruß Maike


-----------------
"MM"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
teufelin
Status:
Master
(4629 Beiträge, 186x hilfreich)

@ Glückskeks
Ich gebe solche Beiträge meinen beiden Jungs ( 15 und 12 ) immer zum Lesen. Rein provilaktisch, damit man in " guten Zeiten " schon mal drüber diskutieren kann, wie manche sich in " schlechten Zeiten " benehmen. Jetzt kommen die Argumente bei den Kids noch an, wenn man damit erst anfängt, wenn das Kind eh in den Brunnen gefallen ist, wird man wohl keine Einsicht von der anderen Seite erfahren, weil sie nie gelernt haben, darüber nachzudenken, dass nicht nur sie maßgebend und allwissend sind und ein Recht auf ein halbwegs normales Leben haben , sondern auch ihre Eltern.
Ich hab zwar solche Sprüche früher auch gehasst und gedacht, ich wüsste alles besser, aber meist ist es doch wirklich so : Die Eltern wollen in der Tat das Beste für ihre Kinder und sind i.d.R. auch ein bisserl weitsichtiger.
Bestimmt nicht immer, aber man sollte zumindest mal darüber nachdenken, ob es nicht doch so kein könnte!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
moona
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

ich kriege das kindergeld wegen meiner schule. ist vor drei monaten frisch durchgekommen.
dagegen,dass ich hier als eltern-abzockendes kind dastehe, kann ich wohl wenig tun.
allerdings HABE ich zwei nebenjobs und versuche swoeiso, mich weitgehend selbst zu finanzieren.
wenn noch keiner von staatlich geprügften schauspielern und schlagzeugern gehört hat, steht ihm frei, sich mal zu erkundigen...
das jugendamt hat mir vor zwei tagen nach mehr oder weniger eingehender durchleuchtung meines "ausbildungsplatzes" mitgeteilt, ich hätte einen snpruch auf unterhalt, und dazu, dass ich froh sein kann, dass mein vater eh so lange gezahlt hätte,- hat er nicht.
es läuft ein riesen familien häck-mäck wegen der Scheidung meiner eltern, die auch schon fast 5 jahre her ist. weil ihm meine angebliche haltung zu diesem streit (an dem ich nie beteiligt war) nicht gefällt, will er mir nichts zahlen. und da ich nicht an einer normalen uni bin, hat er es damit einfacher.
wenn hier jetzt jemand schreibt, dafür wird er bestimmt seine gründe haben,- dann bitte, aber das rechtlich zu vertreten, wird wohl doch ein wenig schwer, mhm?
hier so vorschnell zu urteilen, halte ich für sehr unangebracht.
moona

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Die wichtigsten Probleme im Familienrecht
Die Antworten findet ihr hier:


Die wichtigsten Probleme im Familienrecht

Ehe, Scheidung, Unterhalt, Betreuung, Vormundschaft, Pflegschaft – die häufigsten Probleme aus dem Familienrecht / Das Familienrecht regelt sämtliche Rechtsbeziehungen von durch Ehe, Lebenspartnerschaft, Familie und Verwandtschaft verbundenen Personen. mehr