Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
476.188
Registrierte
Nutzer

Urlaubsabgeltung bei veränderter Anzahl der Wochenstunden.

28.9.2017 Thema abonnieren Zum Thema: Urlaubsabgeltung
 Von 
Krikri
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Urlaubsabgeltung bei veränderter Anzahl der Wochenstunden.

Guten Tag,

folgendes Problem. Ich habe bei meinem Arbeitgeber von 01/2017 bis 02/2017 30h/Woche gearbeitet. Von März bis Juni dann 40 Stunden. Im Juli 20h/Woche und von 01. bis 19. August noch 10h/Woche.
Mit Beendigung meines Vertrages gabs jetzt im September eine Urlaubsabgeltung, die dann nach den 10h/Woche berechnet wurde.

Lohnt es sich, dass anzufechten?
Wo sehe ich auf meiner Bezügemitteilung, wieviele Urlaubstage abgegolten wurden?

Bin für Hilfe dankbar.

Verstoß melden

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 31 weitere Fragen zum Thema
Urlaubsabgeltung


7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
altona01
Status:
Wissender
(15821 Beiträge, 6173x hilfreich)

Im Bundesurlaubsgesetz §11 Abs.1 steht, dass das Urlaubsentgelt sich nach dem durchschnittlichen Gehalt der letzten 13 Wochen bemisst. Somit ist die Berechnung des Arbeitgebers hier falsch.
Wenn man nicht sein Geld dem Arbeitgeber schenken will sollte man schon die korrekte Bezahlung einfordern.

Signatur:Nur wer sich bewegt, hört seine Ketten rasseln.
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
blaubär+
Status:
Junior-Partner
(5783 Beiträge, 2208x hilfreich)

Die Veränderung der Wochenstundenzahl alleine hat noch nicht viel zu sagen. Vielmehr kommt es darauf an wie diese Wochenstunden auf die Arbeitstage verteilt sind. Es ist z.b. ohne weiteres denkbar, dass selbst eine 10 Stunden Woche an 5 Arbeitstagen gleichmäßig erbracht wird.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
altona01
Status:
Wissender
(15821 Beiträge, 6173x hilfreich)

@Krikri,
Wieviele Stunden wurden denn hier pro Arbeitstag zugrunde gelegt bei der Berechnung des Urlaubsentgelts?

Signatur:Nur wer sich bewegt, hört seine Ketten rasseln.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Krikri
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Vielen Dank erstmal für die schnellen und hilfreichen Antworten.

Also auf der Bezügemitteilung steht bei TZ-Zähl 10 und soweit ich das begriffen habe, sind das dann 10 Wochenstunden. Arbeitstage pro Woche sind es 5. Wieviele Urlaubstage allerdings berechnet wurden, hab ich noch nicht gefunden. Ich werde wohl mal die Sachbearbeiterin anrufen müssen. Wie lang ist die Einspruchsfrist?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
altona01
Status:
Wissender
(15821 Beiträge, 6173x hilfreich)

Es gibt hier keine Einspruchsfrist, aber wenn in Ihrem Arbeitsvertrag oder Tarifvertrag eine Ausschlussfrist steht, dann können Sie Forderungen nur innerhalb des darin festgelegten Zeitraums geltend machen.

Signatur:Nur wer sich bewegt, hört seine Ketten rasseln.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
altona01
Status:
Wissender
(15821 Beiträge, 6173x hilfreich)

Es gibt keine Einspruchsfrist, aber wenn in Ihrem Arbeitsvertrag oder Tarifvertrag eine Ausschlussfrist steht, dann können Sie Forderungen nur innerhalb des darin festgelegten Zeitraums geltend machen.

Signatur:Nur wer sich bewegt, hört seine Ketten rasseln.
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Krikri
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich habe noch eine Frage dazu.
Wie berechne ich denn die Anzahl der Uralubstage, die mir zustünden für 2017? Also insgesamt stehen mir pro Jahr 30 zu und ich habe noch keinen Tag genommen.
Mir erzählte jemand, dass mir bereits alle 30 Tage zustünden, da ich mehr als 6 Monate in diesem Jahr dort gearbeitet habe?! Das ergibt für mich nicht so richtig Sinn. Ich hätte es ja anteilig pro Monat ausgerechnet. Also 30/12*8=20 Tage (wobei ich den August nicht komplett gearbeitet habe).

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Die wichtigsten Probleme im Arbeitsrecht
Die Antworten findet ihr hier:


Die wichtigsten Probleme im Arbeitsrecht

Abmahnung, Kündigung, Urlaub, Datenschutz und mehr - die häufigsten Probleme zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber / Mit dem Arbeitsrecht kommt man oft schon während der Schul- oder Studienzeit beim Jobben in Berührung. Als Berufstätiger sind Kenntnisse der wesentlichen arbeitsrechtlichen Regelungen in jedem Fall notwendig.. mehr