Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
462.348
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang

Kündigung und Urlaubsanspruch in der Elternzeit

 Von 
So Hi
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Kündigung und Urlaubsanspruch in der Elternzeit

Hallo zusammen,

ich befinde mich seit dem 27.09.2016 in Elternzeit. Da meine Tochter als Frühchen auf die Welt kam, hat sich der Mutterschutz bis zum 11.1.2017 verlängert.
Ich überlege, die Elternzeit vorzeitig zu beenden/zu kündigen, da ich nach der Elternzeit nicht an meinen Arbeitsplatz zurückkehren möchte und mir eine neue Stelle suchen will.
Vor der Entbindung hatte ich ein individuelles Beschäftigungsverbot. (Ab 1.5.2016)
Aus dem Jahr 2016 stehen mir noch 26 Urlaubstage zu.
Wie verhält es sich im Fall einer Kündigung meinerseits mit dem Urlaub? Kann ich mir diesen auch auszahlen lassen?
Ich bin Vollzeit beschäftigt seit dem 4.1.2016. Meine Kündigungsfrist beträgt 4 Wochen zum Monatsende und der Vertrag ist unbefristet.

Mit besten Grüßen

So Hi

Verstoß melden

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 4944 weitere Fragen zum Thema
Kündigung Urlaubsanspruch Elternzeit


5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
blaubär+
Status:
Master
(4828 Beiträge, 1930x hilfreich)
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
So Hi
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Leider nicht. Ich habe das Gespräch gesucht, aber mein AG stimmt dem nicht zu.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Eidechse
Status:
Senior-Partner
(6254 Beiträge, 3159x hilfreich)

Sie können ihr Arbeitsverhältnis auch während der Elternzeit jederzeit unter Einhaltung der für Sie geltenden Kündigungsfrist kündigen. Für die Kündigung (123recht.net Tipp: Kündigung Arbeitsvertrag Arbeitnehmer ) bedarf es auch keiner Zustimmung des AG.

Der Artikel, den blaubär+ verlinkt hat, bezieht sich nur auf eine Verkürzung der Elternzeit. Eine Verkürzung der Elternzeit liegt nur vor, wenn praktisch die Elternzeit abgebrochen werden soll und man früher wieder seine Arbeitsleistung beim bisherigen AG erbringen will. Ein solcher Fall liegt hier aber gar nicht vor, weil die TS nicht zum bisherigen AG zurück will, sondern eine andere Stelle antreten möchte. Das ist ein eindeutiges Kündigungsszenario.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
So Hi
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Vielen Dank für die Antwort.
Wie verhält es sich dann mit meinem Urlaub aus dem Vorjahr?
Wenn ich z.B. im Januar kündige, wird mir dann der Rest der Elternzeit als Urlaub angerechnet?

Mit besten Grüßen
So Hi

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Eidechse
Status:
Senior-Partner
(6254 Beiträge, 3159x hilfreich)

Wenn noch Urlaub übrig ist, dann ist er mit Beendigung des Arbeitsverhältnisses abzugelten.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Schwanger im Job - was muss ich beachten?
Die Antworten findet ihr hier:


Sonderurlaub für die Geburt des eigenen Babys?

Für Väter: Voraussetzung und Dauer von Sonderurlaub zur Geburt / Die Spannung steigt - Die Geburt eines Babys steht ins Haus. Man muss nun täglich mit dem Einsetzen der Wehen und der Entbindung des Babys rechnen. Für die meisten Väter ist es selbstverständlich, bei der Geburt dabei zu sein. mehr

Rechte und Pflichten von Schwangeren im Job

Mutterschutz, Elterngeld, Kündigungsschutz, Elternzeit – Ein Interview mit Rechtsanwältin Christine George-Jakubowski rund um das Thema Schwangerschaft und Job / Der Schwangerschaftstest ist positiv. mehr