Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
472.756
Registrierte
Nutzer

sehr spaete unvollstaendige Lieferung (erst nach Mahnung), Ruecktritt

3.1.2007 Thema abonnieren
 Von 
flowmo
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
sehr spaete unvollstaendige Lieferung (erst nach Mahnung), Ruecktritt

Einen guten Morgen!

Ich haette eine Frage bezueglich Mahnung und Ruecktritt vom Kaufvertrag.

Nun ja Kaufvertrag ueber eBay, privater Kaeufer. Ich Kaeufer (AT), Verkaeufer (DE).

Lieferung erfolgt extremst verspaetet, ca. 2 Monate (davor per eMail ein paar leere Versandversprechen seinerseits) und erst nach Ankuendigung eines Ruecktritts in Form einer Mahnung.

Mahnung am 24. November, Frist bis 03. Dezember mit Drohung des Ruecktritts.

Ware am 05. Dezember _unvollstaendig_ angekommen.

Ist der Ruecktrittanspruch geltend da so verspaetet und auch beweisbare Luegen bzw Vertuschungsaussagen gemacht wurden, und zu guter Letzt dann auch noch unvollstaendig?

Weil nach einigem hin und her haben wir uns darauf geeinigt dass er die Ware jetzt zuruecknimmt, moechte sie aber zuerst wieder zurueckgeschickt haben und bietet mir an eine Erklaerung zu unterschreiben (die ich aufsetze) in dem er das Geraet zuruecknimmt und den Betrag in einiger Zeit zurueckueberweist.

Nur bin ich nicht wirklich bereit demjenigen noch mehr Vertrauen entegenzubringen und haette das Geld voerst bei mir bevor ich ihm die Ware schicke, was er 'verstaendlicherweise' ablehnt.

Danke und Beste Gruesze!
fm

-- Editiert von flowmo am 03.01.2007 01:44:10

Verstoß melden



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Mr.Cool
Status:
Senior-Partner
(6902 Beiträge, 2892x hilfreich)

Zug-um-Zug Rückabwicklung ist leider üblich, d.h. zuerst Ware zurück, dann die Knete.
Es werden alle Schritte in umgekehrter Reihenfolge durchlaufen. Manchmal unschön, aber kaum zu umgehen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Eidechse
Status:
Senior-Partner
(6470 Beiträge, 3247x hilfreich)

Zug-um-Zug gilt übrigens sowohl für Käufer- als auch für Verkäuferseite. Schluss "Erst Ware dann Geld" ist also nicht zwingend. "Erst Geld dann Ware" funktioniert genauso. Das Ganze bringt nur nichts, weil sich dann jeder auf sein Leistungsverweigerungsrecht beruft und man nicht weiter kommt. Irgendjemand muss daher einlenken.

Ich würde meine Entscheidung davon abhängig machen, um wie viel Geld es geht.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 20€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Post vom Inkassobüro, was jetzt?
Die Antworten findet ihr hier:


Inkassogebühren Verzugskosten Anwaltsgebühren

von Rechtsanwalt Sascha Lembcke
Wenn einmal eine Forderung oder Rechnung nicht bezahlt worden ist, kann es für den Schuldner und Gläubiger schnell teuer werden. Dieser Artikel soll Ihnen dabei ... mehr

Inkassounternehmen drohen zu Unrecht mit der Schufa

von Rechtsanwalt Dr. Ulrich Schulte am Hülse
Am 01.12.2011 veröffentlichte der Bundesverband der Verbraucherzentralen das Ergebnis einer Studie unter der Überschrift "Unseriöses Inkasso ist eine bedrohliche Plage". ... mehr

Dubiose Zahlungsaufforderung eines Inkassobüros? Keine Panik!

von Rechtsanwalt Thilo Wagner
Viele Verbraucher reagieren verunsichert, wenn sie überraschende Post eines Inkassounternehmens im Briefkasten finden und sich plötzlich einer bis dato völlig unbekannten Forderung ausgesetzt sehen ... mehr

Inkassogebühren - was ist erlaubt?

Brief vom Inkassobüro. Welche Forderungen sollte man zahlen, welche nicht? / Inkassounternehmen berechnen Zinsen, Inkassokosten, Schreibgebühren, Kontoführungsgebühren und vieles mehr. Welche Positionen können sie gerichtlich durchsetzen, welche muss man nicht zahlen? mehr