Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
476.873
Registrierte
Nutzer

notariellen Erbvertrag ändern

4.6.2016 Thema abonnieren Zum Thema: Erbvertrag
 Von 
Stangel
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 1x hilfreich)
notariellen Erbvertrag ändern

Vorweg:
Mein Mann und ich haben gleich nach der Heirat ein Testament verfasst mit 30, um etwaige Unstimmigkeiten auszuschließen.Wir sind also Menschen, die sich auch in jungen Jahren schon Geanken machen, wem wir unser Hab und Gut nicht vererben möchten. Wenn es auch nicht viel ist. Nun haben wir Kinder und es grieft das Berliner Testament.

Nun aber zu folgener Situation:
Meine Mutter I ist in 3. Ehe verheiratet mit O. O hat keine Kinder, nur noch eine ältere lebende Schwester, mit der er zerstritten ist. Diese wohnt ca. 500 km weg. Es gibt aber von seiner Seite noch Cousinen und Couisins mit Kindern, die er fast alle nicht kennt und ich schon mal gar nicht.
Meine Mutter hat aus erster Ehe 3 Kinder. P, R und M (bereits verstorben, aber eine Tochter S). Meine älteren Halbgeschwister leben ca. 600 km von hier weg, d.h. ich kümmere mich hier um meine Mutter und Stiefvater. Wir haben aber alle Kontakt zueinander.
Ich bin vor Jahren schon an meine Mutter rangetreten und habe sie gebeten, dass ich hier, sei es bei Demenz. Koma usw. oder Tod alles regeln darf, weil ich ohne diese Verfügung von allen Verwandten Unterschriften bräuchte. Zu meinem Stiefvater habe ich gesagt, falls du stirbst, erbt deine Schwester mit. Dies hat er abgestritten.

Ich sagte, dass sie ein gemeinsames Testament verfassen sollen ohne Notar, denn der kostet. Daraufhin gingen sie aber trotzdem zum Notar und sagten mir, dass sie alles geregelt haben. Gut, dachte ich, das wird dann alles schon stimmen.
Vor ein paar Wochen traten sie an mich heran ( sie sind ja jetzt auch schon 80) und baten mich, im Ernstfall ihre Betreuung zu übernehmen. Gut dann müssen wir eine Vollmacht und eine Patientenverfügung ausfüllen.
Gestern haben sie mir ihren Erbvertrag, die Vorsorgevollmacht und die Beerdigungsvollmacht gezeigt, alles notariell beglaubigt.

Mich hat fast der Schlag getroffen.

Sie haben sich gegenseitig als Betreuer eingesetzt. Und sonst Niemanden. Das ist das erste. Nur, wenn beide nicht mehr können, wird wohl einer vom Gericht bestellt werden. Gerade das wollen sie aber nicht.

Nun komme ich aber zu meinem eigentlichen Problem:
Meine Mutter hat O als Alleinerben eingesetzt und als Ersatzerben ihre 3! Kinder. Ich sagte, hast du nicht deine Enkelin vergessen? Wieso, sie ist doch nicht mein Kind. Dies hat sie nicht verstanden.
Ich bin ein gerechter Mensch und jeder soll das bekommen, was ihm zusteht. Es gibt zwar nicht viel zu vererben, aber egal.

Mein Stiefvater hat meine Mutter als Alleinerbin (alles korrekt) eingesetzt aber keinen Ersatzerben!!

Wenn mein Stiefvater zuerst stirbt passiert alles so wie die beiden es wollten. Meine Mutter erbt und bei ihrem Tod bekommen wir Geschwister unser Erbe und Os Seite geht leer aus. So ist es auch gewollt. Richtig?

Ich habe jetzt etwas gegoogelt, wenn meine Mutter zuerst verstirbt, würde O alles erben, da er aber keinen Ersatzerben benannt hat, würde alles seiner Schwester (2. Ordnung) zufallen, wenn er verstirbt. Wenn diese zum Zeitpunkt aber auch nicht mehr lebt, würde alles den unbekannten Cousins (3. Ordnung) zufallen?? Habe ich das richtig verstanden?

So habe ich es meiner Mutter erklärt, sie wurde blass. Mein Stiefvater O hat aber kein Einsehen und behauptet, es würde nicht stimmen, was ich sage. Seine Schwester und die anderen Verwandten haben keinen Anspruch.
Ich sagte doch, du hast keine Kinder, also bekommt alles deine Schwester, bzw. die nächsten Verwandten. Dann hättet ihr auch keinen Erbvertrag machen müssen. Denn wie dieser Vertrag verfasst ist, wäre es auch ohne Vertrag so gekommen, richtig?

In der Richtung ist O stur und rechthaberich, leider.
Was wäre jetzt zu tun?
Am einfachsten darauf zu hoffen, dass dass O zuerst stirbt?? Das können wir nicht.
Es müsste doch nur im Erbvertrag von O so verfasst werden, dass er uns Geschwister als Ersatzerben einsetzt, Oder??

Ich muss nochmal betonen, dass es nicht viel zu vererben gibt, etwas Schmuck, Wohnungseinrichtung und einen kleinen Geldbetrag. Es geht mir aber hier einfach um die Gerechtigkeit, dass wenigstens alles in unserer Familie bleibt und nicht an wildfremde Leute geht.

Und vor allem, wer darf hier alles regeln? Wohnung auflösen, Sachen verkaufen, Bankgeschäfte, Beerdigung?? Die Couisins?

Wenn meine Mutter ihren Mann nicht bewgen kann, seinen Vertrag zu ändern, welche Möglichkeiten haben wir als Geschwister dann noch?

Sorry für den langen Text. Ich habe versucht, alles verständlich aufzulisten

Vielleicht hat ja irgendwer eine Idee.

Meine Mutter hat ihren Schmuck schon aufgeteilt an uns Geschwister. Kann sie ohne den Erbvertrag zu ändern im Falle ihres Todes verfügen, dass wir zumindest den bekommen und auch dir Betreuungsverfügung ohne ihren Ehemann ändern, dass ich ihre Betreuerin bin. Sie möchte auf gar keinen Fall, dass ein Fremder über sie verfügt.


-- Editier von Stangel am 04.06.2016 09:26

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 91 weitere Fragen zum Thema
Erbvertrag


4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
cruncc1
Status:
Master
(4499 Beiträge, 2561x hilfreich)

Zitat:
Sie haben sich gegenseitig als Betreuer eingesetzt. Und sonst Niemanden. Das ist das erste. Nur, wenn beide nicht mehr können, wird wohl einer vom Gericht bestellt werden. Gerade das wollen sie aber nicht.

Offensichtlich wollten sie das schon, sonst hätte der Notar das nicht so verfasst.
Zitat:
Ich bin ein gerechter Mensch und jeder soll das bekommen, was ihm zusteht

Maßgeblich ist, was die Mutter bzw. der Stiefvater wollen bzw. wollten. Offensichtlich haben die beiden das beim Notar so angegeben.
Zitat:
Mein Stiefvater hat meine Mutter als Alleinerbin (alles korrekt) eingesetzt aber keinen Ersatzerben!!

Du meinst, die beiden haben sich nur gegenseitig zu Alleinerben eingesetzt und keine Schlusserben?
Zitat:
Ich habe jetzt etwas gegoogelt, wenn meine Mutter zuerst verstirbt, würde O alles erben, da er aber keinen Ersatzerben benannt hat, würde alles seiner Schwester (2. Ordnung) zufallen, wenn er verstirbt. Wenn diese zum Zeitpunkt aber auch nicht mehr lebt, würde alles den unbekannten Cousins (3. Ordnung) zufallen?? Habe ich das richtig verstanden?

Ja.
Zitat:
Was wäre jetzt zu tun?

Du kannst gar nichts tun.
Zitat:
Es müsste doch nur im Erbvertrag von O so verfasst werden, dass er uns Geschwister als Ersatzerben einsetzt, Oder??

Die Erbfolge kann auch mittels eines handschriftlichen gemeinschaftlichen Testaments geändert werden. Das müssen aber beide wollen und durchführen.
Zitat:
Und vor allem, wer darf hier alles regeln? Wohnung auflösen, Sachen verkaufen, Bankgeschäfte, Beerdigung?? Die Couisins?

Der Erbe.
Zitat:
Wenn meine Mutter ihren Mann nicht bewgen kann, seinen Vertrag zu ändern, welche Möglichkeiten haben wir als Geschwister dann noch?

Keine.
Zitat:
Meine Mutter hat ihren Schmuck schon aufgeteilt an uns Geschwister. Kann sie ohne den Erbvertrag zu ändern im Falle ihres Todes verfügen, dass wir zumindest den bekommen und auch dir Betreuungsverfügung ohne ihren Ehemann ändern, dass ich ihre Betreuerin bin.

Ja.

Wenn Deine Mutter es wünscht, kann sie Dir jederzeit eine General- und Vorsorgevollmacht erteilen. Dann erübrigt sich auch eine Betreuerbestellung.










-- Editiert von cruncc1 am 04.06.2016 14:13

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
bear
Status:
Bachelor
(3146 Beiträge, 1013x hilfreich)

"Gerechtigkeit" beim Erben gibt es nicht.

Warum sollte O, wenn er der Überlebende der Ehe sein sollte, der Sippschaft seiner früheren Frau sein Vermögen vererben? Bloß weil die Kinder seiner Frau das so wollen?

Die sind für ihn mindestens so "fremd" wie seine Schwester oder Cousins.

Signatur:Morgenstund ist ungesund.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Stangel
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 1x hilfreich)

"Gerechtigkeit" beim Erben gibt es nicht.

Warum sollte O, wenn er der Überlebende der Ehe sein sollte, der Sippschaft seiner früheren Frau sein Vermögen vererben? Bloß weil die Kinder seiner Frau das so wollen?

Die sind für ihn mindestens so "fremd" wie seine Schwester oder Cousins.

Meine Antwort dazu:

O möchte der "Sippschaft seiner Frau was vererben und NICHT seiner verhassten Schwester und Cousinen!!!!

Er glaubt mir nur nicht, dass es so passiert, wenn er keinen Ersatzerben einsetzt. Darum geht es.
Nochmal: Viel Vermögen ist nicht da.
Der Erbvertrag wurde vor 10 Jahren schon gemacht und nur durch Zufall kam heraus, was drinsteht.
Wir haben jetzt nächst Woche einen Notartermin. meine Mutter hat ihn gemacht. Vielleicht glaubt o ja dem Notar.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Stangel
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 1x hilfreich)

Danke cruncc1,
du hast dir die Mühe gemacht, alles zu lesen.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Erbrecht - was Sie wissen sollten
Die Antworten findet ihr hier:


Erbrecht – Was Sie wissen sollten

Erbfolge, Testament, Schenkung, Pflichtteil, Vermächtnis - die häufigsten Probleme beim Erben und Vererben / Wissen Sie schon, wem Ihre Ersparnisse später einmal zukommen sollen? Und wenn die Aufteilung Ihres Vermögens klar ist, wie halten Sie Ihren Willen wirksam fest? mehr