Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
472.271
Registrierte
Nutzer

kindesnachnamen ändern nach scheidung

3.1.2005 Thema abonnieren Zum Thema: Scheidung ändern
 Von 
süsse40
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 0x hilfreich)
kindesnachnamen ändern nach scheidung

mein sohn 15 möchte nicht mehr den ehelichen nachnamen,weil mein mann mich sehr verletzt hat(seelich) und auch noch verletzt, mein sohn würde gern dann den geburtsnamen von mir,mein mann brauche ich nicht fragen er würde nie seine zustimmung geben.
wer kann weiterhelfen?

Verstoß melden

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 1503 weitere Fragen zum Thema
Scheidung ändern


12 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest123-173
Status:
Schlichter
(7171 Beiträge, 845x hilfreich)

--- Posting wurde vom Admin editiert

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Nickyta
Status:
Schüler
(411 Beiträge, 13x hilfreich)

Dazu gefunden:

Was passiert, wenn der Vater der Namensänderung nicht zustimmt?

In diesem Fall ist eine Namensänderung grundsätzlich nicht möglich. Ausnahmsweise ist eine Namensänderung ohne Zustimmung des Vaters nur dann möglich, wenn die Namensänderung für das Kindeswohl erforderlich ist. In § 3 Abs. 1 Namensänderungsgesetz steht, dass ein wichtiger Grund für die Namensänderung vorliegen muss. Dafür reicht es nicht aus, dass die Mutter einen anderen Nachnamen hat als das Kind. Denn die dadurch entstehenden Unannehmlichkeiten sind nur vorübergehender Natur, sie fallen weg wenn das Kind älter bzw. erwachsen ist. Erforderlich ist vielmehr, dass ohne Namensänderung schwerwiegende Nachteile für das Kind drohen.



-----------------
"Um Wunder zu erleben muss man an sie glauben"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
guest123-255
Status:
Praktikant
(807 Beiträge, 125x hilfreich)

wir haben den namen des kindes meiner frau auch geändert ohne die zustimmung des leiblichen vaters .. und zwar über das familiengericht das kann nämlich auch ohne die einverständniserklärung des leibl. vaters die namensänderung erlauben ...

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
guest123-173
Status:
Schlichter
(7171 Beiträge, 845x hilfreich)

--- Posting wurde vom Admin editiert

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
süsse40
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 0x hilfreich)

wo kann ich mich melden geht das auch über der gemeinde

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Nickyta
Status:
Schüler
(411 Beiträge, 13x hilfreich)

Nein, das geht nur über das Familiengericht-ich denke, daß Du einen triftigen Grund brauchst und es ggf. zu einer Anhörung Deines Sohnes kommen würde. Mann kann seinen Namen ja nich tbeliebig ändern je nach Laune und Dein Sohn ist 15-da kann sich die Meinung auch schonmal ändern.

Ich würde da ganz gründlich drüber nachdenken-ich weiß nicht, was bei Euch vorgefallen ist, aber ihr habt Euch ja nunmal geliebt und geheiratet, Du hast seinen Namen gerne und freiwillig getragen-Euer Kind ist so groß geworden und identifiziert sich damit.

Das man nach einer Trennung möglichst wenig vom anderen zurückbehalten mag-ist nachzuhalten, klar, aber es ist Euer Beider Kind und als solches geboren-vielleicht projizierst Du auch einfach nur Deine Wünsche, Dich von ihm in jeder Hinsicht zu distanzieren, auf Deinen Sohn-unbewußt??

-----------------
"Um Wunder zu erleben muss man an sie glauben"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
süsse40
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 0x hilfreich)

bei uns ist sehr viel vorgefallen,mein sohn reagiert deshalb so weil sein vater mir sehr weh getan,er hat mich seelich fertig gemacht,obwohl er wußte das ich gern arbeite und es wegen krankheit nicht kann,außerdem ist er sehr eifersüchtig gewesen,auch wegen meiner krankheit war ich schon fertig weil es nicht weiter ging,er hat sich nie die zeit dazu genommen mal mit mir darüber zu reden,sonder ist allen sachen aus dem weg gegangen, auch die kinder mußten drunter leiden, als ich dann auch noch selbstverletzung und eine art borderline anfing ,er hat mich noch beschimpft statt mir zu helfen,die jungs kriegten alles mit und mit mai habe ich dann den schlussstrich gezogen,aber ich hatt halt von den kindern, nun versucht er mich finanziell fertig zu machen,er konnte nicht damit klar kommen das ich zu 1/3 im grundbuch bei meinen eltern stehe und er nicht,ich hatte schonmal eine ehe hinter mir aber nur 1 1/2 jahre gott sei dank auch da mit gütertrennung, ich habe ein haus mit bei meinen eltern auf dem grundstück, zuerst war er mit allen einverstanden später hat er nur noch auf seine kumpels gehört, (er war ständig unterwegs und trank oder war war stinkig zu haus ,die letzten 3 jahre waren die hölle)und doch dachte ich geht irgendwann wieder.
aber es wurde letztes jahr immer schlimmer,ich bin in ärztlicher u. physische behandlung. meine rechtsanwältin will klage einreichen ,ich muß mich immer informieren sonst werde ich wahnsinnig drum bin ich auch hier rein, es kann sein das ich den namen nie wieder hier im haus hören möchte aber mein sohn will den namen nicht mehr

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
guest123-324
Status:
Schüler
(294 Beiträge, 7x hilfreich)

test

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
guest123-324
Status:
Schüler
(294 Beiträge, 7x hilfreich)

"Süsse", deine Geschichte ist echt herzzerreißend! Hab gerade echt geheult am PC! Dein Ex sieht das Ganze wohl genauso, gelle? Finde es aber gut dass du Deinen Sohn gut unter Deine Fittiche genommen hast und ihn ordentlich gegen seinen Vater aufgehetzt hast! Bist eine gute Mutter!

Und jetzt ohne Ironie. Du hast keine Chance mit der Namensänderung – und das ist auch gut so. Die Erklärung für dein unverantwortliches Verhalten gegenüber dem Vater des Kindes ist deine emotionale Instabilität und Unreife (nichts anderes ist Borderline letztendlich), die natürlich nicht durch deinen (Ex-) Mann hervorgerufen wurde sondern viel tiefer in deiner eigenen Vergangenheit wurzelt. Ein Tipp von mir: Spar dir die vergebene Mühe mit der Namensänderung und such dir nen vernünftigen Arzt (keinen der dir erzählt, dass dein Ex an deinen Problemen Schuld ist).

Michael

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
guest123-324
Status:
Schüler
(294 Beiträge, 7x hilfreich)

Und noch einen Tipp hab ich für dich: Lass dich nicht von deiner Rechtanwältin aufhetzen. Die hat nur ein Interesse: Dass du dich mit deinem Ex soviel streitest wie möglich und sie möglichst viel Geld damit verdienen kann und zwar ganz unabhängig davon, ob eventuelle Klagen Aussicht auf Erfolg haben oder nicht.

Gute Nacht

Michael

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
Maus03
Status:
Frischling
(30 Beiträge, 0x hilfreich)

Sorry, aber ich sehe das genauso wie Michael.

Rache ist Süß, aber man kann es auch übertreiben. Ich glaube das es deinem Sohn egal ist, nur du möchtest nicht mehr das er so heißt.

Du hast ein Problem...........aber das weißt du ja schon.

In diesem Sinne

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
Nickyta
Status:
Schüler
(411 Beiträge, 13x hilfreich)

Auch ich kann das von Michael geschrieben nur unterschreiben-
Natürlich bekommt Dein Sohn Deine psychischen Probleme mit-aber die hattest Du auch vorher schon, also kann ja nicht Dein Ex dafür verantwortlich gemacht werden. Viele fühlen sich angesichts psychischer Krankheiten auch überfordert-und -ganz ehrlich-ständiges Bemitleiden und Dir alles abnehmen...damit ist Dir letztendlich auch nicht geholfen sondern macht Dich eher unselbständiger..

Wenn Du Deine Probleme -bewußt oder unbewußt-Deinem kind so vermittelst, daß Dein Ex daran schuld trägt, so wird es natürlich davon beeinflusst.

Ich würde Dir raten, Dir schnellstens Hilfe zu suchen-und zwar niocht bei profitorientierten Anwälten, sondern bei Ärzten und Beratungsstellen-werd selbstständig und stell nicht immer Deine Krankheit als Ausrede vorweg-Du hast es in der Hand, das Beste daraus zu machen, daß kann Dir keiner abnehmen. Und lass dem Kind seinen Vater und seine Identität.

-----------------
"Um Wunder zu erleben muss man an sie glauben"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 20€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Die wichtigsten Probleme im Familienrecht
Die Antworten findet ihr hier:


Die wichtigsten Probleme im Familienrecht

Ehe, Scheidung, Unterhalt, Betreuung, Vormundschaft, Pflegschaft – die häufigsten Probleme aus dem Familienrecht / Das Familienrecht regelt sämtliche Rechtsbeziehungen von durch Ehe, Lebenspartnerschaft, Familie und Verwandtschaft verbundenen Personen. mehr