Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
472.271
Registrierte
Nutzer

kids kids kids

7.1.2007 Thema abonnieren
 Von 
Ostseeperle
Status:
Schüler
(310 Beiträge, 21x hilfreich)
kids kids kids

hallo zusammen.......also ich lese ja sehr gerne hier im forum und frage mich immer wieder warum soviele kids Unterhalt von ihren eltern fordern.ich bin der meinung wenn man auf eigenen beinen stehen will dann sollte man das auch selbst bezahlen können ,reicht es nicht das die eltern sich solange schon um einen gekümmert und alles finanziert haben ?man sollte mal daran denken seinen eltern auch mal was zurück zu geben und etwas dankbarkeit zu zeigen für die vielen jahre die man für die kids zurück gesteckt hat.also als ich damals ausgezogen bin wäre ich niemals auf die idee gekommen das meine eltern das finanzieren sollen im gegenteil mir macht es spaß sie mal zum essen einzuladen etc .das wollte ich nur mal los werden

mfg ostseeperle ;)

Verstoß melden

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten



9 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
zoe2000
Status:
Schüler
(250 Beiträge, 3x hilfreich)

Guten Morgen Ostseeperle,
ich finde, das muss man von Fall zu Fall sehen. Ein Student, der kein Bafög bekommt, kommt selbst mit 2 Nebenjobs nicht über die Runden, wenn er nicht zuhause wohnen kann. Bei uns ist die nächste Uni ein schönes Stück weg, und dann kommen noch die Studiengebühren dazu.

Aber hier im Forum gibt es ja viele Fälle, in denen es heißt, ich will ausziehen, was kann ich von meinen Eltern fordern. Das finde ich unverschämt. Ich bin auch mit 17 ausgezogen und habe alles alleine von meinem Ausbildungsentgelt bezahlt. Wäre mir nie eingefallen, irgendwas zu wollen, noch nicht mal das Kindergeld.

Ich denke, dass die Kinder es gewohnt sind, dass ihnen alles in den Schoss fällt. Ich wette, keines dieser Kinder hat sich sein Taschengeld mit Zeitungsaustragen verdient oder zuhause viele Pflichten gehabt.

Als Eltern gibt man sein Bestes und man kann keinen täglichen Kniefall dafür erwarten, aber das mindeste ist, dass selbständige Erwachsene aus den Kindern werden.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
guest123-2020
Status:
Praktikant
(821 Beiträge, 80x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
guest123-2020
Status:
Praktikant
(821 Beiträge, 80x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
zoe2000
Status:
Schüler
(250 Beiträge, 3x hilfreich)

Palma,

mit selbstständigen Erwachsenen meinte ich nicht, selbstständig genug, um zum Anwalt zu rennen, sondern selbstständig im Sinne von für-sich-selbst-sorgen.

Was macht Dein Kind beruflich? Oder geht es gar noch in die Schule?

Ich verstehe ums Verrecken nicht, warum ein Schüler, Azubi oder Student eine eigene Wohnung brauchen, wenn es Schulen/Arbeitsstellen in der Nähe gibt.

Wann sollen sie denn lernen, dass ich mir alles, was ich haben möchte, verdienen will? Und dann werden sie in solchen spätpubertären Dummheiten noch vom Staat unterstützt. :augenroll:

Mal sehen, was ich dazu in 10,12 Jahren zu sagen habe :sweat:

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Ostseeperle
Status:
Schüler
(310 Beiträge, 21x hilfreich)

ja zoe damit hast du recht und ich meinte damit auch nicht die jugendlichen die sich neben einen studium noch was dazu verdienen.für solche jugendlichen (studenten) sollte es mehr unterstützung geben vom staat schließlich machen sie was aus ihrem leben,aber doch nicht für solche die aus spaß zu hause ausziehen nur weil sie keinen bock mehr haben und vater staat oder die eltern sollen das finanzieren .wie gesagt ich lese das so oft hier und finde das unmöglich. :kotz:

mfg Ostseeperle

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
guest123-2020
Status:
Praktikant
(821 Beiträge, 80x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
guest123-2020
Status:
Praktikant
(821 Beiträge, 80x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Ostseeperle
Status:
Schüler
(310 Beiträge, 21x hilfreich)

es ist aber auch kein wunder palma heutzutage bekommen sie doch alles von ihren eltern gekauft die meisten jedenfalls.und das sie dann denken das muß so weiter gehen wenn sie ausziehen ist für viele normal.weil keiner mehr gewohnt ist (mit ausnahmen) für das geld zu arbeiten.
selbst wenn man in der erziehung alles richtig macht können sie an welche geraden die das nicht so sehen und sie dann aufhetzen gegen die eltern.
man liest es doch immer wieder hier .ich bin noch nicht in dieser lage und erwarte es auch nicht von meinen dafür steht die familie an hoher stelle bei uns.

mfg ostseeperle ;)

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
zoe2000
Status:
Schüler
(250 Beiträge, 3x hilfreich)

@palma
Ich wünsche Dir, dass der gesunde Menschenverstand bei Deinem Früchtchen wieder durchkommt.

Gibs jedenfalls nicht auf. Sogar ich bin 3 Jahre nach meinem Auszug zur Vernunft gekommen und habe wieder mit meinen Eltern geredet. Und jetzt, wo ich selbst Mutter bin, bin ich über das wieder gute Verhältnis sehr froh...

Gute Nacht, zoe

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 20€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Die wichtigsten Probleme im Familienrecht
Die Antworten findet ihr hier:


Die wichtigsten Probleme im Familienrecht

Ehe, Scheidung, Unterhalt, Betreuung, Vormundschaft, Pflegschaft – die häufigsten Probleme aus dem Familienrecht / Das Familienrecht regelt sämtliche Rechtsbeziehungen von durch Ehe, Lebenspartnerschaft, Familie und Verwandtschaft verbundenen Personen. mehr