Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
472.271
Registrierte
Nutzer

kann nicht vor gericht erscheinen

2.2.2003 Thema abonnieren Zum Thema: Gericht
 Von 
Kerstine
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
kann nicht vor gericht erscheinen

ich brauche dringend und schnell einen rat

im sommer war ich zeugin eines verkehrsunfalls - mehr oder weniger. ich habe nicht den gesamten verlauf des unfalls beobachtet, bin aber doch auf bitte der beteiligten vor ort geblieben, um meine aussage zu machen. wenn`s der sache hilft, dachte ich... nun wurde ich tatsächlich wegen dieses bagatellenunfalls als zeugin vorgeladen. mein problem: ich wohne mittlerweile im ausland und habe gerade einen neuen job angefangen und würde diese aussage gern vermeiden, da ich eh nicht viel zu sagen habe.
was droht mir, wenn ich einfach nicht erscheine (hohe geldstrafe?)
kann ich meine aussage noch zurückziehen?
ich bitte um schnelle hilfe: und bitte keine belehrungen über pflichten eines bürgers - wegen eines bmw fahrers, der den kratzer an seinem wagen nicht verkraften kann, mag ich wirklich keine zwei tage am job fehlen müssen - in anderen fällen kein problem!

Verstoß melden

Fragen zu Ihrem Verfahren?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 294 weitere Fragen zum Thema
Gericht


2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
MCNeubert
Status:
Lehrling
(1337 Beiträge, 167x hilfreich)

Hallo Kerstin,

keine Panik - schreiben Sie dem Gericht doch einfach die Wahrheit, dann wird man sich schon überlegen, ob man sie weiter als Zeugin haben möchte - immerhin müßte derjenige, der Sie als Zeuge benannt hat Ihre Fahrt-/Flugkosten zumindest vorstrecken, und dass könnte sich dann schon nicht mehr lohnen.

Gruß
MCNeubert

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unsterblich
(22228 Beiträge, 4960x hilfreich)

Zumindest in Strafsachen streckt das Gericht die Auslagen des Zeugen vor, und holt sie sich per Kostenfestsetzungsbeschluß von demjenigen wieder, dem Sie später auferlegt werden. In aller Regel dem Verurteilten oder, bei Freispruch, der Landeskasse.

Im konkreten Fall würde ich wie auch der Vorposter geraten hat, beantragen abgeladen zu werden.

Ein einfaches "Nichterscheinen" hätte nicht nur eine Ordnungsstrafe zur Folge, sondern evtl. würde der Termin nur vertagt werden und Du müßtest zum neuen Termin wieder erscheinen und hättest das gleiche Problem.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 20€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Vorladung von Polizei, was erwartet mich?
Die Antworten findet ihr hier:


Falschaussage - was nun?

von Rechtsanwalt Rolf Tarneden
Falsche Angaben vor der Polizei oder Gericht ziehen unangenehme Folgeverfahren nach sich. Die Betroffenen stehen vor der Frage, wie sie sich nun verhalten sollen. Dieser Artikel gibt Betroffenen Hinweise, welche Strafen drohen und was der Betroffene, der dem Vorwurf, falsche Angaben gemacht zu haben, ausgesetzt ist, sinnvoller Weise tun kann... mehr

Grundsätzliches zum Strafverfahren

Anzeige, Staatsanwaltschaft und Gericht / Das Strafverfahren beginnt mit der Anzeige einer "Straftat" meist bei der Polizei, bei der Staatsanwaltschaft und beim Amtsgericht. ... mehr

Das strafrechtliche Ermittlungsverfahren

Wie verhält man sich als Beschuldigter gegenüber Ermittlungsbehörden richtig? / Strafrechtliches Ermittlungsverfahren Wie verhält man sich richtig, ... mehr

Vorladung der Polizei - was nun?

Aussage verweigern oder zur Vernehmung erscheinen? / Häufig erfahren Beschuldigte erst mit einer Vorladung durch die Polizei, dass gegen sie Anzeige gestellt und ein Ermittlungsverfahren ... mehr