Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
462.022
Registrierte
Nutzer

körperverletzung und nötigung

1.2.2002 Thema abonnieren
 Von 
Reinhold Nürnberger
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
körperverletzung und nötigung

mir ist folgendes passiert,
im vorigen jahr lernte ich, während meiner kur eine frau
kennen die seit 26 jahren sehr unglücklich verheiratet war.
während der kur erzählte sie langsam aber sicher wie ihr
leben bis jetzt ausgesehen hat.
ihr mann schlug sie über zwanzig jahre lang,trank usw.
wie oft schlich sie sich morgends mit den kindern aus dem haus
um nicht ihre tägliche ohrfeige zu bekommen.
26 x 365 ohrfeigen macht ca 9500. diese sache ist real und nur
die spitze des eisberges (messer am hals und so weiter).
als sie zur kur kam war sie endlich ausgezogen (heimlich nachts)

seine neue art um seine frau zum schlagen usw. machte er die drohung
das er keine miete usw bezahlt bis sie heimkommt. durch diese art
wie er es machte waren schon grössere schulden mit lohnpfändung
angefallen. sie arbeitete von morgends bis abends und der mann war oft
daheim.

ich versprach ihr irgendwie zu helfen. aber in hamburg (wer da schon einmal
mit behörden usw zu tun hatte weiß bescheid wie die uhren da laufen) konnten wir
ihren strom nicht abmelden,die polizei war nicht zuständig, öffentliche beratung
und die wohnungsges. war es egal wer in ihrer wohnung haust usw.

da beschloß ich mit ihr zum ehemann zu gehen um eine unterschrift für
die stromabmeldung zu holen. OHNE IRGENDEINE BÖSE ABSICHT

als sie mir ihren göttergatten zeigte und ich ihm um die unterschrift
bat, war seine antwort "diese nutte hole ich mir zurück".
für diese antwort zu einem fremden mann, bekam er von mir eine
leichte ohrfeige für so ein flegelhaftes benehmen gegenüber seiner frau.
jetzt bekam ich das urteil (1500 dm) wegen körperverletzung und nötigung.
ich legte widerspruch ein und weiß nicht so recht wie es weitergeht, da hamburg
ein egenes pflaster ist.jetzt habe ich die angst das ich eine genauso schlechte
verhandlung bekomme wie der rest von der anzeige schon gelaufen ist.

ich weiß auch nicht wo ich gesetze herbekomme das ich zb eine verhandlung
abrechen kann. oder vereidigen lassen. der göttergatte hatte angeblich platzwunden
bei meinem widerspruch verlangte ich schon eine ärztliches attest über die angebliche
wunde. wie suche ich am besten nach solche gesetz für diesen fall.
desweiteren habe ich angst zu eine massengerichtverhandlung zu bekommen und keine
anständige zeit habe um den ehemann vor gericht darzustellen bzw wie die sache gelaufen ist.
so eine verhandlung hatte ich einmal vor jahren wegen holzdiebstahl aus dem wald. sie ist für
übel ausgegangen.

danke im voraus reinhold

Verstoß melden

Post von Polizei oder Staatsanwalt?

Ein erfahrener Anwalt im Strafrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Rechtsanwalt Olaf Matlach
Status:
Beginner
(52 Beiträge, 4x hilfreich)

Hallo Herr Nürnberger,

Ihre Geschichte hört sich ziemlich übel an. Soweit ich sie verstanden habe, haben Sie bislang einen Strafbefehl erhalten und gegen diesen Strafbefehl fristgerecht Einspruch eingelegt. Ich rate Ihnen dringend sich einen Anwalt zu nehmen, der die Sache vor Gericht für sie vorträgt. Nach Ihren Darstellungen hat die Angelegenheit in jedem Fall Aussicht auf Erfolg, und sei es nur, daß man eine Einstellung des Verfahrens gegen Auflage erreicht.

Viele Grüße
Rechtsanwalt Olaf Matlach

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Scharnhorst
Status:
Praktikant
(827 Beiträge, 78x hilfreich)

Sehr geehrter Herr Nürnberger,

in vorgenannter Angelegenheit scheint es tatsächlich angezeigt sich einen Anwalt zu nehmen, der im Strafrecht spezialisiert ist. Denn nur Anwälte erhalten Akteneinsicht und kennen daher den Vorwurf des Anzeigeerstatters und etwaige Attteste vor Verhandlungsbeginn.

An einer Strafbarkeit wegen Körperverletzung kommen Sie meines Erachtens nach nicht vorbei. Es könnte allenfalls angestrebt werden, sofern Sie noch nicht einschägig vorbestraft sind, das Verfahren gegen Zahlung einer geringen Geldauflage eingestellt zu bekommen, für den Fall, daß sich Ihre nachvollziehbaren Motive nachweisen lassen. Notwehr kommt bei einer Beleidigung jedenfalls nicht in Betracht, zumal noch nicht einmal Sie persönlich beleidigt wurden.
Darüberhinaus scheint man Ihnen zudem noch den Vorwurf zu machen, durch die Ohrfeige einen anderen Zweck verfolgt zu haben (Nötigung), z.B. durch Schläge eine Unterschrift zu erhalten. Insbesondere diesen schwerwiegenderen Vorwurf gälte es zu entkräften.

Eine Massengerichtsverhandlung, was immer das sein mag, kennt die Strafprozeßordnung nicht. Jede Verhandlung wird einzeln anberaumt und abgehalten. Mag höchstens sein, daß der Vorsitzende nur wenig Verhandlungszeit angesetzt hat, dann kommt er eben in Verzug oder muß sich vertagen.
Einen Antrag auf Vereidigung können Sie bei Zeugen jederzeit selbst stellen. Warum Sie ggf. einen Abbruch der Verhandlung erzwingen wollen , wird nicht recht ersichtlich. Kurze Unterbrechungen sind immer möglich, längere nur aus wichtigem Grunde. Notanker kann manchmal die Stellung eines Befangenheitsantrages sein, der jedoch aufwendig begründet werden muß.

Mit freundlichen Grüßen

Scharnhorst
Rechtsanwalt

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Vorladung von Polizei, was erwartet mich?
Die Antworten findet ihr hier:


Falschaussage - was nun?

von Rechtsanwalt Rolf Tarneden
Falsche Angaben vor der Polizei oder Gericht ziehen unangenehme Folgeverfahren nach sich. Die Betroffenen stehen vor der Frage, wie sie sich nun verhalten sollen. Dieser Artikel gibt Betroffenen Hinweise, welche Strafen drohen und was der Betroffene, der dem Vorwurf, falsche Angaben gemacht zu haben, ausgesetzt ist, sinnvoller Weise tun kann... mehr

Grundsätzliches zum Strafverfahren

Anzeige, Staatsanwaltschaft und Gericht / Das Strafverfahren beginnt mit der Anzeige einer "Straftat" meist bei der Polizei, bei der Staatsanwaltschaft und beim Amtsgericht. ... mehr

Das strafrechtliche Ermittlungsverfahren

Wie verhält man sich als Beschuldigter gegenüber Ermittlungsbehörden richtig? / Strafrechtliches Ermittlungsverfahren Wie verhält man sich richtig, ... mehr

Vorladung der Polizei - was nun?

Aussage verweigern oder zur Vernehmung erscheinen? / Häufig erfahren Beschuldigte erst mit einer Vorladung durch die Polizei, dass gegen sie Anzeige gestellt und ein Ermittlungsverfahren ... mehr