Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
10.954 Ratgeber, 1.657.556 Forumsbeiträge, 152.463 Rechtsberatungen
413.604
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang6 Anwälte online

kein Kindesunterhalt - Strafanzeige

12.3.2007 7642 Aufrufe Thema abonnieren Zum Thema: Kindesunterhalt
 Von 
kasina
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)
kein Kindesunterhalt - Strafanzeige

Wer kann mir sagen, wie das gehandhabt wird. KV zahlt seit mehreren Monaten keinen Unterhalt für seine Kinder - dadurch sind wir in ernsthafte wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten, er macht aber jedes ". Wochenende "halli galli" mit den Kinder und tut auf großspurig. Er ist selbständig und verschleiert seit der Scheidung sein Einkommen (wir hatten vorher sehr gut von diesem Betrieb gelebt). Da er die UH-Zahlungen auch nicht aus wirtschaftlichen Gründen eingestellt hat, habe ich vor, Strafanzeige wegen Unterhaltspflichtverletzung zu stellen. Wer hat das schon mal gemacht und kann mir näheres sagen? Dank. Gruß kasina

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 924 weitere Fragen zum Thema
Kindesunterhalt


12 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
justice005
Status:
Unparteiischer
(9287 Beiträge, 157x hilfreich)

Im Rahmen eines Strafverfahrens muß ermittelt werden, ob er tatsächlich Leistung verweigert, obwohl es ihm möglich ist.

Wenn das festgestellt wird, wird er bestraft.

Aber Achtung: Deswegen haben Sie noch lange keinen Unterhalt ! Der muß trotzdem zivilrechtlich eingeklagt werden. Mit einer Strafanzeige erreichen Sie nur die Bestrafung, nicht aber die Zahlung.

Und außerdem: Wenn der Angeklagte zu einer Geldstrafe verurteilt wird, dann kann er dieses Geld schonmal nicht zum unterhalt benutzen.

Mein Tip: Stufenklage vor dem Familiengericht. Damit erreichen Sie die Auskunft über seine Vermögensverhältnisse und eben auch den Unterhalt.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
kasina
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Vielen Dank für diese Auskunft. Da er ja sowieso nicht zahlt, kann er doch auch zu einer Geldstrafe verurteilt werden...

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
justice005
Status:
Unparteiischer
(9287 Beiträge, 157x hilfreich)

Manchmal greifen Richter und Staatsanwalt in diesen Fällen auch zu einem kleinen Trick:

Das Strafverfahren wird vorläufig eingestellt mit der Auflage Unterhalt zu zahlen. Wenn dann der Auflage nicht nachgekommen wird, wird er verurteilt. Das hilft dann auch den Unterhaltsberechtigten ;)

Aber trotzdem ist das kein Ersatz für eine zivilrechtliche Klage. Denn nur einen solchen Titel kann man auch tatsächlich vollstrecken, um an Unterhalt zu kommen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Teasy1
Status:
Student
(2066 Beiträge, 18x hilfreich)

Hi Kasina

nur ganz kurz. Warum beantragst Du bzgl des Unterhalts keine Beistandschaft beim JA? Die überprüfen dann die Vermögensverhältnisse Deines Ex und leiten dann (wenn Du denen ein klein wenig auf die Füße trittst ;) ) auch die weiteren Schritte ein.

Dass er mit den Kindern Halligalli macht ist doch aber auf der einen Seite ja nicht so schlecht; schlimmer wäre es doch, wenn er sich nicht kümmern würde...

-----------------
"Manchmal, aber nur manchmal...
...hilft es, erst das Hirn einzuschalten ;) "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
guest123-975
Status:
Praktikant
(751 Beiträge, 4x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
kasina
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

an Teasy1:
Hirn sehr wohl eingeschaltet (Deines auch?) JA hat auch seine Grenzen, schon mal damit zu tun gehabt? Das sind auch nur Menschen, die leider sehr überfordert sind - Beistandschaft kein Thema zur Zeit, da ich eine RAin habe, Vermögensverhältnisse
kenn ich, gepfändet wird auch...

Deshalb rate ich:
Manchmal, aber nur manchmal...
...hilft es, erst das Hirn einzuschalten ;)

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
kasina
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

an Saraa10
keine Begründung - reine Willkür!!!!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
hallali
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

hallo,

ich bräuchte einen allgemeinen rat von jemandem der erfahrung hat.
und zwar geht es um mich (20jahre) und meinen vater den ich nicht kenne, der aber unterhaltspflichtig war und ist.
ich befinde mich zur zeit noch in ausbildung und verdiene logischerweise kaum.
bis vor kurzem hat sich meine mutter um die ganze unterhaltssache gekümmert, dies nun aber an mich wietergegeben. seit ungefähr 18 jahren kämpfen wir nun schon darum, das geld, welches mir zusteht, endlich zu bekommen. die summe ist mittlerweile ziemlich hoch (logisch).
meine mutter hatte vor jahren einen titel gegen meinen vater, der besagt, dass im falle eines nichtnachkommen der zahlung eine haftstrafe folgt. daraufhin hat er 2 monate gezahlt und danach dann wieder nicht. im klartext, der fall wurde geschlosse, weil er ja der zahlung nachkam und musste somit neu aufgerollt werden was ewig dauert. nach ewigkeiten, die wir uns mit anwälten rumgestritten haben, habe ich die sache allein in die hand genommen, gerichtskostenbeihilfe beantragt und mir einen anwalt genommen. dieser anwalt hat sich meiner meinung nach nicht viel mühe gegeben, allerdings wurden mir die vermögensverhältnisse meines vaters offengelegt. und jetzt der hammer, nach informationen meiner familie (ich konnte mich auch schonsleber überzeugen) besitzt mein vater mehrere häuser, die er vermietet, mehrere autos, hat eine eigene firma und nebenher noch andere betriebe von denen er einnahmen bekommt. er lebt also nicht schlecht und kommt für eine andere nicht leibliche tochter auf. da ihm wohl die ganze sache zu viel wurde und er einfach nicht zahlen wollte, hat er nun sein gesamtes vermögen auf seiner neuen frau überschrieben (das vermögen war schließlich schon vor ihr da) und insolvenz angemeldet. so....

was soll ich da noch machen, der anwalt sagte, es gibt keine chance, aus der isnolvenzmasse erhält er monatlich nur ienen betrag zum leben, der rest wird wohl von seiner frau bezahlt (was niemand weiß, woher auch). also kann ihm niemand was anhängen, er hat offiziell zu wenig geld um mir unterhalt zu zahlen, lebt aber mit seiner familie wie der gott in frankreich. da ich selbst kaum geld habe (meine mutter auch nicht) und ich nicht noch einmal eine beihilfe bekomme, kanni ch mir keinen anwalt leisten. ich habe nun den tipp bekommen eine strafanzeige zu stellen. man sagte mir, dass ich wohl kaum aussichten auf das geld habe, was mir zusteht, aber man könnte mit genug beweisen evtl aufdecken, dass er betrügt und dafür wird er bestraft werden.

das ist nun alles sehr undurchsichtig ich habe keinerlei erfahrung und erhoffe mir nun ein paar informationen!
ich hab auch schon über inkasso nachgedacht, allerdings gibt es da wohl auch kaum aussichten auf erfolg.

natürlich wäre es am besten für mich wenn ich endlich das geld bekommen würde, schließlich verlang ich ja nichts was mir nicht gehört. allerdings warte ich jetzt schon so lange ohne erfolg dass es mir auch schon genugtuung bringen würde wenn mein "vater" für das bestraft würde was er verbochen hat.

vielen dank für alle informationen..

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Dori*
Status:
Lehrling
(1706 Beiträge, 13x hilfreich)

Hallo hallali!

quote:
ich befinde mich zur zeit noch in ausbildung und verdiene logischerweise kaum.

Geht es nur um den rücklaufenden Unterhalt oder auch um zukünftigen Unterhalt ?
In dem Falle wäre zu klären ob du momentan überhaupt Anspruch hast .
quote:
da ich selbst kaum geld habe (meine mutter auch nicht) und ich nicht noch einmal eine beihilfe bekomme
Das wiederspricht sich allerdings . :???:
Du meinst doch PKH ,Prozesskostenhilfe ,oder welche *Beihilfe* meinst du ?

ANsonsten seh ich das wie dein Anwalt .
Wo nix ist ,kann man nix holen .

Ich kann nur deine Geschichte lesen ,nur eine Sicht der Dinge ,wie es wirklich zur Insolvenz kam ,ist offen .Also bilde ich mir darüber kein Urteil .

LG

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
hallali
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

aber darum geht es ja gerade!!

es kam zur insolvenz nicht weil seine firma pleite ging o.ä. seine firma läuft weiterhin sehr gut, allerdings hat er die gesamte firma, sowei seine häuser etc auf seine frau überschrieben. also kommt da keiner mehr ran. er hat das absichtlich so getan, um nicht mehr zahlen zu müssen. er fährt weiterhin die teuren autos und vermietet weiterhin "seine" häuser. er selbst wohnt in einem riesigen einfamilienhaus, dass er schon besaß, als die neue frau noch keine rolle spielte, genauso wie sein anderes vermögen.

ich selbst bekomme keine prozesskostenbeihilfe mehr, weil ich sie schon einmal für den anwalt beantragt habe und man hat nur ienmal anspruch darauf.

und es geht um rücklaufenden unterhalt und um zukünftigen unterhalt. er ist nach wie vor verpflichtet zu zahlen, macht es aber nicht weil er ja offiziell nicht kann. aber eben nur offiziell....

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
guest123-1903
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

du kennst deinen vater nicht..hast du mal versucht mit ihm zu sprechen? vielleicht ändert sich da auch ein bischen das vergangenheitsbild.

ich habe das mit 17 damals auch gemacht...hat aber nichts geändert...nur verklagt habe ich ihn später nicht, weil es ihm und seiner familie auch nicht besonders ging und habe mir mir das studium dann weitestgehend selbst finanziert.

nur das was du schreibst klinkt ja schon nach betrug. normalerweise ist es nicht so einfach einkommen und vermögen so einfach aus der haftung raus zu bekommen.

du musst hier tasächlich mit einem anwalt vorgehen, was ihr ja aber wohl schon getan habt. wenn es ihm glaubhaft gelingt sich als armen mann darzustellen, dann sieht es schlecht aus.

strafanzeige kann natürlich hilfreich sein, denn da kannst du dich meines wissens auch zivilrechtlich dran hängen. aber das musst du wirklich mit anwälten und vorab vielleicht auch dem jugendamt anbstimmen. gibt es sowas wie einen verfahrenspfleger im familienrechtsverfahren? falls nein könnte auch das noch ein weg sein.

übrigens scheint ja dann die neue (seit 18 jahren!? ) wohl dann jetzt eine richtig gute partie zu seine. kann für deien vater auch nach hinten los gehen.
gruß
uwe

p.s.
mach doch lieber eine eigene anfrage draus, denn so lesen viele erst die obere geschichte, die ja schon erledigt ist



-- Editiert von 3.u.p. am 24.07.2008 11:34:11

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
Dori*
Status:
Lehrling
(1706 Beiträge, 13x hilfreich)

Wenn es auch um zukünftigen KU geht wäre ,die Frage ,wie hoch deine Ausbildungsvergütung ist .
Und wieviel deine Mutter verdient ,weil sie dir ebenfalls barunterhaltspflichtig ist .

Hast du dir die KU Titel schon einmal angeschaut ?
Wie hoch waren die und waren die befristet ?

LG

-----------------
"Fühlst du dich von jemandem beleidigt,
so stellst du dich geistig unter ihn."

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Die wichtigsten Probleme im Familienrecht
Die Antworten findet ihr hier:


Die wichtigsten Probleme im Familienrecht

Ehe, Scheidung, Unterhalt, Betreuung, Vormundschaft, Pflegschaft – die häufigsten Probleme aus dem Familienrecht / Das Familienrecht regelt sämtliche Rechtsbeziehungen von durch Ehe, Lebenspartnerschaft, Familie und Verwandtschaft verbundenen Personen. mehr