Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
11.127 Ratgeber, 1.686.358 Forumsbeiträge, 155.900 Rechtsberatungen
420.524
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang9 Anwälte online

Forum Mietrecht

Mietvertrag Reihenhaus

24.9.2013 438 Aufrufe Thema abonnieren Zum Thema: Mietvertrag
 Von 
Brummbaer1973@aol.com
Status:
Beginner
(125 Beiträge, 2x hilfreich)
Mietvertrag Reihenhaus

Hallo,
ich bräuchte von euch mal Hilfe....
Habe heute mein Mietvertrag (Mietvertrag ) bekommen für ein Reihenhaus mit Garten , 108,00 qm.
Nun steht da, die Netto-Kaltmiete ( ausschließlich Betriebskosten,Heizkosten und Warmwasser ) beträgt 550,00 Euro.
Bei dem Punkt, Neben der Miete sind monatlich zu entrichten, für ... Steht nix und ist auch nix angekreutz.
Handschriftlich wurde dann ergänzt, das die Gebäudeversicherung + Kamin-Schornsteinfeger werden nach Aufwand abgerechnet.
Die Betriebskosten sind nicht in der Netto-Kaltmiete nicht enthalten.

Auf der letzten Seite steht dann noch,
1:Gebühren der Stadt werden lt. Steuerbescheid vom Mieter direkt an die Stadtkasse gezahlt.
2:Gas u.- Stromrechnungen werden vom Mieter getragen
3:Kaminkehrer u.- Abgasrechnungen werden vom Mieter sofort an den Rechnungssteller gezahlt.

Uns wurde jetzt Mündlich ein Betrag von 100,00 Monatlich genannt an Nebenkosten ohne Gas und Strom, jedoch ist der Betrag nicht im Mietsvertrag vermerkt.

Was soll ich machen ?
Habe Angst, das die Nebenkosten nachher weitaus Höher liegen wie uns gesagt und wir das Haus dann nicht halten können...
Hoffe Ihr könnt mir hier helfen und mir Tipps geben..


-----------------
" "

-- Editiert Brummbaer1973@aol.com am 24.09.2013 22:14

-- Editiert Brummbaer1973@aol.com am 24.09.2013 22:15

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 1325 weitere Fragen zum Thema
Mietvertrag


6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Michael32
Status:
Junior
(5741 Beiträge, 108x hilfreich)

Das kommt so oder so auf das Gleiche raus. Wenn Du monatlich eine Vorauszahlung leistest und später die komplette Summe abgerechnet wird, oder ob Du gleich zahlst. 100 EUR ohne Heizung/Strom scheinen mit realistisch.

Was aber hier nicht genannt wurde ist Müll/Wasser/Abwasser.

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Brummbaer1973@aol.com
Status:
Beginner
(125 Beiträge, 2x hilfreich)

Hallo,
in den Mündlichen zugesagten Nebenkosten von 100,00 Euro müssen dann auch die Wasser/Abwasser, Müll bezahlt werden.
Dies sollen wir dann aber direkt mit der Stadt abrechnen und der Vermieter hat damit nix zutun.
Aber ist es jetzt den auch so, das wir ,als Mieter,für die Versicherungen komplett aufkommen müssen und der Vermieter nix davon übernehmen muss ?
Wie gesagt, im Mietvertrag stehen die die 100,00 Euro als Nebenkosten nicht drin und das macht mich stutzig.

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
SueCologne
Status:
Lehrling
(1912 Beiträge, 30x hilfreich)

Du kannst Dir auf jeden Fall den Bescheid der Stadt vom laufenden Jahr zeigen lassen, je nach Hebesatz sind die Kosten von Kommune zu Kommune sehr unterschiedlich. Gezahlt werden an die Stadt hier die Grundsteuer, Müllgebühren, Straßenreinigung, Abwasser.

Zu den Heizkosten kommt es auch darauf an: Öl oder Gas? Wie alt ist die Therme?
Bei Strom solltest Du darauf achten, was noch angeschlossen ist: Carport- oder Garagenbeleuchtungen haben manchmal noch alte Beleuchtungen, die viel Strom fressen, Aussenbeleuchtung mit Bewegungsmelder geht auch bei jeder Katze und jedem Vogel an, manchmal sogar bei starkem Wind.

Ein Makler hat uns mal gesagt, alles in allem belaufen sich die Nebenkosten eines Hauses auf ca. 400 Euro im Monat.

-----------------
"MfG
Susanne

Das Gute gehört in die Mitte sprach der Teufel und setzte sich zwischen die Anwälte [Shakespeare (Heinrich IV, 6. Akt)]
"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Brummbaer1973@aol.com
Status:
Beginner
(125 Beiträge, 2x hilfreich)

Hi,
ist eine Gastherme drin, jedoch weiss ich jetzt nicht wiealt diese ist.
Wir werden uns aber auch ein Kaminofen zulegen, sodas ich denke das ich im Gasverbrauch dort einwenig Einsparen kann.
Laut Aussagen der anderen Mieter die dort Wohnen ( Reihenhäuser ), meinten mit 100,00 Euro Nebenkosten hinzukommen... Ohne Gas und Strom.
Nur, sonwie es im Mietsvertrag steht, sollen wir wohl für alle Kosten aufkommen + Gebäudeversicherung.
Der Vermieter hätte mit all dem , auch Anteilig nix zutun.


-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
guest-12320.09.2014 20:57:52
Status:
Bachelor
(3399 Beiträge, 56x hilfreich)

quote:
Wie gesagt, im Mietvertrag stehen die die 100,00 Euro als Nebenkosten nicht drin und das macht mich stutzig.


Da wohnt dann ja nur ihr, also müsst ihr auch alle NK zahlen, die da anfallen.

Strassenreingung, Müll, Grundsteuer, Schornsteinfeger, Wartung Heizung das z.B. fällt in einer Geschosswohnung nicht weiter auf, in einem DH schon. Die Verbrauchskosten sind auch enorm, wenn es nicht gerade ein neues Niedrigenergiehaus ist.

Ihr solltet deshalb den Vermieter bitten, euch die genauen Kosten aus dem Vorjahr zu sagen. Falls er das nicht kann oder will, soll er euch die Anschrift/Tel.Nr. des Vormieters geben. Spannend: Wie hoch war die Gasrechnung?

Ins Blaue solltet ihr den Mietvertrag nicht unterschreiben, wenn ihr spitz rechnen müsst, könnte das ein böses Erwachen geben.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Brummbaer1973@aol.com
Status:
Beginner
(125 Beiträge, 2x hilfreich)

So sehe ich das auch, das man einwenig mehr zahlen muss wie in einer Mietwohnung.
Und, den Mietvertrag lassen wir jetzt auch erstmal überprüfen.
Vormieter sind leider nicht erreichbar, haben auch wohl die Miete vom Sozialamt bezahlt bekommen. Gasverbrauch für das Reihenhaus, ist leider auch nicht nachprüfbar, weil den Vormietern wohl das Gas abgeklemmt wurde.


-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Nebenkostenabrechnung, worauf muss man achten?
Die Antworten findet ihr hier:


Nebenkosten: Vermieter ist nicht verpflichtet angemessene Vorauszahlungen zu verlangen

von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Betriebskosten sind verbrauchsabhängig und können nicht im Vorhinein kalkuliert werden / Leider nicht selten kommt es vor, dass bereits bei der ersten Nebenkostenabrechnung eine erhebliche Nachzahlung fällig wird, die ein großes Loch in die Kasse des Mieters reißt. .. mehr

Rückzahlung der Nebenkosten bei fehlender Betriebskostenabrechnung

von Rechtsanwalt Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht Maximilian A. Müller
BGH rettet Vermieter: Vorauszahlungen von Betriebskosten können von Mietern nur noch eingeschränkt zurück verlangt werden / Betriebskostenabrechnungen sind lästig. Sie sind langwierig, schwierig und kompliziert. Sie sind aber vor allem auch eins: sehr fehleranfällig. Statistisch dürfte die Mehrheit aller Abrechnungen fehlerhaft sein. mehr