Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
11.019 Ratgeber, 1.665.779 Forumsbeiträge, 153.439 Rechtsberatungen
415.486
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang9 Anwälte online

Händy Abbofalle bei der Firma net mobile AG home

22.5.2013 12129 Aufrufe Thema abonnieren Zum Thema: Handy
 Von 
Ottonormal1954
Status:
Beginner
(128 Beiträge, 0x hilfreich)
Händy Abbofalle bei der Firma net mobile AG home

Kann mir jemand weiterhelfen?
Ich habe ein Händy mit Wats Aps und klickte auf Downloden und irgendwie hatte ich versehentlich ein Abbo angeklickt und ratz fatz war es eine beschlossene Sache, daß ich ein Abbo gekauft hatte ohne daß ich es wollte. Nun rief ich bei meinem Händyprovider an, die wollten alles perren was solche Angelegenheiten anbelangt. Heute rief ich bei der Firma net mobile AG home an um mich zu erkundigen ob das Abbo zwischenzeitlich gekündigt wurde es war noch nicht gekündigt worden. Es gibt ja auch nirgendwo Möglichkeiten um das Abbo wieder zu kündigen. Die Dame aus dem Callcenter erklärte mir, ich müßte 7 Tage warten bis ich dann eine schriftliche Bestätigung per Email erhalte, daß wirklich alles gelöscht ist. Nu n hört bei solchen Geschichten mein Vertrauen auf weiß jemand an welche Abteilung ich mich schriftlich wenden könnte um dann noch parallel schriftlich bei denen kündige um wirklich sicher zu sein daß alles dann geregelt wurde?


-----------------
""

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 56 weitere Fragen zum Thema
Handy


19 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Mr.Cool
Status:
Junior
(5721 Beiträge, 134x hilfreich)

Es scheint hier a)ein Verstoß gegen Button-Vorschrift vorzuliegen und b)eine Abofalle.
Auch hier wird vermutlich noch ein Widerruf möglich sein. Gleichzeitig Rückzahlung fordern und Drittanbieterrechnung untersagen beim Provider.

-----------------
"Vernunft ist wichtiger als Paragraphen"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
florian3011
Status:
Master
(4322 Beiträge, 76x hilfreich)

Wie kommst du auf die Vermutungen? Der TE ist ja nichtmal in der Lage mitzuteilen, was genau er wo genau gekauft haben soll.

-----------------
""

-- Editiert florian3011 am 22.05.2013 18:40

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Mr.Cool
Status:
Junior
(5721 Beiträge, 134x hilfreich)

Naive Schlußfolgerungen aus dem Titel, dem Text und eigene spekulative Interpretation ... wie so oft hier ;)
Mal rät man besser oder schlechter. Leider ist die Kristallkugel weg zum Aufpolieren.

-----------------
"Vernunft ist wichtiger als Paragraphen"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(32656 Beiträge, 905x hilfreich)

quote:
Heute rief ich bei der Firma net mobile AG home an um mich zu erkundigen ob das Abbo zwischenzeitlich gekündigt wurde es war noch nicht gekündigt worden.

Wann hast Du denn wie genau gekündigt?





-----------------
"Die Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung/Interpretation dar !

"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Ottonormal1954
Status:
Beginner
(128 Beiträge, 0x hilfreich)

Ersteinmal recht herzlichen Dank für die Antworten.
Es ist es so, ich hatte nachdem ich wahllos mit dem Händy geklickt habe (war riesen Dummheit muß ich zugeben) erhielt ich eine SMS von E-Plus daß mir 4,99€ für die Nutzung des Premium Dienstes von Net mobile AG berechnet würde.
Dann ging für mich das Spießrutenlaufen los, ich wandte mich schriftlich an Net mobile und bat wieder um Kündigung
Das schrieb ich dorthin
Ich möchte, daß bestehende Abonnements bei den Dienstanbietern durch Sie gelöscht werden.

Das erhielt ich zurück eine automatische Antwort
***** Dies ist eine automatisch generierte eMail *****

Sehr geehrter Kunde,

Ihre Anfrage an unser Customer Service Team wird unter der Bearbeitungsnummer 20130521245007595 bei uns geführt.

Sie haben sich an uns gewandt, da Sie eine Position auf Ihrer Rechnung mit dem Namen unseres Unternehmens erhalten haben. Die net mobile AG ist ausschliesslich im Geschäftskundenbereich tätig. Das bedeutet, daß wir unsere technischen Anbindungen und Abrechnungssysteme unseren Geschäftskunden zur Verfügung stellen und diese dann die von Ihnen genutzten Dienste anbieten. Der Diensteanbieter allein ist für den Inhalt als auch die Bewerbung des Dienstes verantwortlich.

Da alle Dienste anhand der Mobilfunknummer abgerechnet und bei uns auch nur abrechnungsrelevante Daten gespeichert werden, benötigen wir unbedingt die betroffene Mobilfunknummer, um Ihnen weiterhelfen und den korrekten Diensteanbieter nennen zu können. Wenn Sie uns diese noch nicht übermittelt haben teilen Sie uns diese mittels der Antwortfunktion Ihres eMail Programms bitte noch mit.

Wir löschen auch gerne bestehende Abonnements bei den Diensteanbietern für Sie. Wenn Sie diese jedoch selber verwalten oder kündigen möchten rufen Sie bitte folgende Seite auf:
http://www.bill-info.com
Dieser Service ist für Sie natürlich kostenlos.

Sollten Sie sich nicht registrieren können, dann wurden vermutlich Einzeldienste genutzt. Diese müssen wir gesondert überprüfen. Dazu teilen Sie uns bitte noch zumindest das Datum der Nutzung und den Rechnungstext mit. Gerne können Sie uns auch die entsprechende Rechnung als .pdf Anhang oder Bilddatei übermitteln.

Vielen Dank.

Darüber hinaus stehen wir Ihnen auch telefonisch zur Verfügung:
Tel: 0211-96 29 92 20
aus Österreich: 0800 22 27 27
oder per Fax unter 01805-240099 (0,14 €/Min. aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min)

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr Customer Service Team

net mobile AG
Fritz-Vomfelde-Str. 26-30
40547 Düsseldorf


-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Ottonormal1954
Status:
Beginner
(128 Beiträge, 0x hilfreich)

Diese Nummer stand im Display 123111 dann eben von Eplus der Hinweis auf den Premiumdienst den ich nicht bewußt abgeschlossen hatte.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Ottonormal1954
Status:
Beginner
(128 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich erhielt u.a. auch eine Tan Nr auf meinem Händy und einen Link von Billinfo wo ich diesen Premiumdienst deaktivieren könnte. Nur es gibt keinene Möglichkeiten bei billinfo irgendetwas deaktivieren zu lassen?

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Mr.Cool
Status:
Junior
(5721 Beiträge, 134x hilfreich)

Du hast scheinbar nur Kontakt zu einem Abrechnungsunternehmen und nicht zum mutmaßlichen Anbieter. Damit kommunizierst Du mit Mittlern und nicht dem Vertragspartner. Kann gut gehen - muß aber nicht.

Net Mobile müßte Dir eigentlich Auskünfte zum Vertragspartner und dessen Anschrift geben können. Wenn Du keine "Aboleistung" genutzt hast, kommt binnen 14 Tagen vermutlich auch das Widerrufsrecht in Betracht, d.h. Kostenerstattung. Ist zumindest einen Versuch wert.

-----------------
"Vernunft ist wichtiger als Paragraphen"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
mepeisen
Status:
Gelehrter
(10392 Beiträge, 300x hilfreich)

Wenn man aber keine Ahnung hat und nirgendwo ersichtlich ist, wer der eigentliche Vertragspartner ist, dann bleibt die Kommunikation mit dem Mittler die einzige Möglichkeit.
Im übrigen: Die 7 tage Wartezeit klingt für mich nach einer Verarschung. Das könnte sich mit genau derjenigen Zeit decken, die es braucht, bis die Widerrufsfrist abgelaufen ist.

Insofern würde ich heute nochmal dort anrufen (scheinen ja nett zu sein) und höflich aber bestimmt Auskunft darüber verlangen, wer da nun der echte Vertragspartner ist und wie man ihn kontaktieren kann. Falls das nicht geht, ankündigen, dass man sein Widerrufsrecht ausübt und das Geld zurückverlangt, dass sie das als Mittler dem am anderen Ende mitteilen sollen.
Nicht abwimmeln lassen und schon gar nicht 7 Tage warten. Falls sie auflegen, formulierst du das nochmal schriftlich (per Einschreiben) und wiederholst auch, dass man dir keine Auskunft geben kann, an wen und welches Unternehmen du dich tatsächlich zu wenden hast.

Bei deinem Telefonanbieter widersprichst du dem entsprechenden Rechnungsposten.

Irgendwann findet man damit auch schon raus, wer der Geschäftspartner nun wirklich ist, denn derjenige wird das Geld einfordern wollen.

Dann würde ich abwarten.

-----------------
"Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Sicherheit gibts nur beim Anwalt."

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
Ottonormal1954
Status:
Beginner
(128 Beiträge, 0x hilfreich)

nochmals lieben, lieben Dank daß ihr versucht mir zu helfen ohne Eure Unterstützung wäre ich total aufgeschmissen.
Ich glaube auch, daß die 7 Tage Wartefrist nur Strategie ist damit meine Rechte dann nicht mehr gültig sind. Das habe ich auch so im Gefühl, vor allen Dingen diese schwammige Aussge von der Callcentermitarbeiterin, als ich mich erkundigte daß ich mich gerne schriftlich bei diesem Unternehmen absichern möchte, ich solle nur an dieses Unternehmen schreiben es käme irgendwie schon an die entsprechende Abteilung. Denn ich fragte diese Callcentermitarbeiterin an welche Abteilung ich denn mein Schreiben senden müßte, denn es gäbe ja viele Abteilungen. Dann diese lapidare Antwort ich bräuchte nur an Netmobile senden in Düsseldorf das kommt dann irgendwie schon an. Das war für mich wirklich eine sehr schwammige Auskunft . Weiß denn jemand zufällig an welche Abteilung ich das senden muß, denn dann heist irgendwann mal von deren Seite ich hätte mich schlau machen müssen an welche Abteilung ich das hätte senden müssen. Die arbeiten wirklich auf Zeit, damit unsereiner der unwissend ist und hilflos anschließend zahlen muß und nichts mehr kündbar ist.


-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
Ottonormal1954
Status:
Beginner
(128 Beiträge, 0x hilfreich)

nochmals lieben, lieben Dank daß ihr versucht mir zu helfen ohne Eure Unterstützung wäre ich total aufgeschmissen.
Ich glaube auch, daß die 7 Tage Wartefrist nur Strategie ist damit meine Rechte dann nicht mehr gültig sind. Das habe ich auch so im Gefühl, vor allen Dingen diese schwammige Aussge von der Callcentermitarbeiterin, als ich mich erkundigte daß ich mich gerne schriftlich bei diesem Unternehmen absichern möchte, ich solle nur an dieses Unternehmen schreiben es käme irgendwie schon an die entsprechende Abteilung. Denn ich fragte diese Callcentermitarbeiterin an welche Abteilung ich denn mein Schreiben senden müßte, denn es gäbe ja viele Abteilungen. Dann diese lapidare Antwort ich bräuchte nur an Netmobile senden in Düsseldorf das kommt dann irgendwie schon an. Das war für mich wirklich eine sehr schwammige Auskunft . Weiß denn jemand zufällig an welche Abteilung ich das senden muß, denn dann heist irgendwann mal von deren Seite ich hätte mich schlau machen müssen an welche Abteilung ich das hätte senden müssen. Die arbeiten wirklich auf Zeit, damit unsereiner der unwissend ist und hilflos anschließend zahlen muß und nichts mehr kündbar ist.


-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
mepeisen
Status:
Gelehrter
(10392 Beiträge, 300x hilfreich)

Brauchst keine konkrete Abteilung. Schicke ein Einschreiben mit Rückschein an die Adresse, die man im Internet findet mit Widerruf und Aufforderung, das abgerechnete zurückzuzahlen, so es bereits abgerechnet wurde. Mehr nicht. Begründen musst du das gar nicht.
Davon ab bei deinem Handy-Anbieter Drittanbietersperre einrichten und der Abrechnung untersagen.

Dann abwarten. Wie gesagt: Die, die das Geld eigentlich haben wollen, werden sich schon bei dir melden, wenn sie etwas wollen.

-----------------
"Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Sicherheit gibts nur beim Anwalt."

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
Ottonormal1954
Status:
Beginner
(128 Beiträge, 0x hilfreich)

So ich habe mittlerweile eine schriftliche Bestätigung per Email von Netmobile erhalten, und zwar diese:

Sehr geehrte Damen und Herren,

die net mobile AG ist ein internationaler Anbieter für nahezu alle mobilen Dienste im Business-Bereich. Wir stellen unseren Kunden Anbindungen und technischen Möglichkeiten zur Vermarktung und zum Vertrieb ihrer mobilen Dienste zur Verfügung. Wenn Sie auf Ihrer Rechnung einen Rechnungsposten der net mobile AG sehen, dann handelt es sich dabei um einen Dienst unseres Kunden, der durch die net mobile AG über den jeweiligen Netzbetreiber abgerechnet wird.

Auf der Rufnummer xxxxxxxxx bestand seit dem 20.05.2013 14:12:04 Uhr ein WAP Abodienst mit dem Namen WAP:YOUQUIZ.

Diesen haben wir nun wunschgemäß am 22.05.2013 11:37:27 Uhr deaktiviert. Es entstehen Ihnen somit ab diesem Zeitpunkt keine weiteren Kosten mehr.

Dieser Abo-Dienst wurde auf einer Webseite über das mobile Internet (WAP) des Mobilfunkgerätes bestellt und muss explizit durch den Benutzer bestätigt werden um aktiv zu sein. Die Einrichtung des Abo-Dienstes wurde Ihnen nach erfolgreicher Durchführung der Bestellprozedur zusätzlich nochmal per SMS bestätigt.

Bitte wenden Sie sich für alle weiteren Rückfragen direkt an den Anbieter des Dienstes. Dies ist die Firma Globway B.V.:

Globway B.V.
Spoorhaven 44-46
NL-2651 AV Berkel En Rodenrijs
Netherlands

E-Mail: customercare.de@globway.eu



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
mepeisen
Status:
Gelehrter
(10392 Beiträge, 300x hilfreich)

Ach. Die kennt man doch als schwarzes Schaf... Ich würde die Telefonrechnung abwarten und dann dem entsprechenden Posten widersprechen.

-----------------
"Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Sicherheit gibts nur beim Anwalt."

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#15
 Von 
Ottonormal1954
Status:
Beginner
(128 Beiträge, 0x hilfreich)

nur dann ist doch das Widerspruchsrecht vorbei wenn ich die Rechnung erhalte? Wenn das Geld abgehalten wurde, kriege ich das doch ohnehin von diesen Typen nicht mehr zurück?
Mit welcher Begründung kan denn widersprochen werden, die begründen einen Widerspruch doch so:

Dieser Abo-Dienst wurde auf einer Webseite über das mobile Internet (WAP) des Mobilfunkgerätes bestellt und muss explizit durch den Benutzer bestätigt werden um aktiv zu sein. Die Einrichtung des Abo-Dienstes wurde Ihnen nach erfolgreicher Durchführung der Bestellprozedur zusätzlich nochmal per SMS bestätigt

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#16
 Von 
mepeisen
Status:
Gelehrter
(10392 Beiträge, 300x hilfreich)

Was soll man dazu nun auch sagen? Du hast wild rumgeklickt. Man sollte halt aufpassen, wo man so draufklickt. Du kannst etwas von einem Drittanbieter, was über deine Telefonrechnung abgerechnet wird, widersprechen. In dem Moment, wo dir die Rechnung zugeht. Dann muss dein Anbieter das herausrechnen und der Abo-Kerle muss es separat erheben.
Bei Abofallen ist es sehr unwahrscheinlich, dass die wirklich vor Gericht ziehen. Sie versuchen es, einzuschüchtern, hören irgendwann auf.

Ob das vor Gericht dann Bestand hat, kann dir keiner sagen. Vor allem nicht, weil niemand weiß, was du genau geklickt hast.

Der Abo-Kerle ist, was solche Tricks angeht, einschlägig bekannt. Vermutlich gab es hier weder den mittlerweile verpflichtenden "kostenpflichtig bestellen" Button noch irgendeine Art von Warnung, dass du ein Abo eingehst. Mehr kann man dazu nicht sagen.
Du kannst/solltest noch einmal einen deutlichen Widerruf an den Abo-Kerle richten um Fristen zu wahren, nun da du dessen Name/Adresse kennst. Mehr würde ich persönlich nicht machen. Das Geld zurückholen, darum wird sich dein Telefonanbieter schon kümmern, wenn du diesem Posten auf der Rechnung widersprichst.

-----------------
"Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Sicherheit gibts nur beim Anwalt."

-- Editiert mepeisen am 25.05.2013 01:56

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#17
 Von 
Mr.Cool
Status:
Junior
(5721 Beiträge, 134x hilfreich)

quote:
Das Geld zurückholen, darum wird sich dein Telefonanbieter schon kümmern, wenn du diesem Posten auf der Rechnung widersprichst.

Fragt sich nur um welchen Preis!?
Da TE keine Fremdanbieterverrechnung untersagt hat, hat er über AGB vermutlich genau dieser windigen Abrechnungsmethode zugestimmt. Da bleiben dann die Anbieter knallhart. Der Vertrag ist somit nur gegenüber dem Vertragspartner in NL zu reklamieren. Auch wenn ich diesen Fremdeinzug für fragwürdig und angreifbar halte, kann es sinnvoller sein 5€ Lehrgeld zu zahlen als in monatelange Inkassoprobleme zu laufen und dann noch mehr in Porto und Verteidigung zu investieren.
Aber das soll der TE selbst entscheiden welches Risiko er eingeht.

-----------------
"Vernunft ist wichtiger als Paragraphen"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#18
 Von 
mepeisen
Status:
Gelehrter
(10392 Beiträge, 300x hilfreich)

Ob es Sinn macht zu whren, muss jeder mit sich selbst ausmachen. Davon ab: Es mag ja sein, dass Telefonanbieter knallhart sein wollen, zulässig ist das aber nicht. Sie dürfen kein Inkasso für Drittanbieter aufnehmen. wenn man einem Rechnungsposten, der von einem Drittanbieter gestellt wurde, widerspricht, ein Prüfprotokoll verlangt, dann sind dem Anbieter die Hände gebunden.
Dann muss er das an den ursprünglichen Gläubiger verweisen. In der Regel tun die das meiner Erfahrung nach aber auch, wenn man der Rechnung unmittelbar widerspricht.

-----------------
"Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Sicherheit gibts nur beim Anwalt."

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#19
 Von 
Mr.Cool
Status:
Junior
(5721 Beiträge, 134x hilfreich)

Anwälte empfehlen zu 90% sich direkt an den Abovertragspartner zu wenden. Beispiel hier
Der Kunde hat ohnehin jede Menge Probleme die Rechnung zu kürzen, da er meist NACH der Abbuchung reagiert und eine unberechtigte Rücklastschrift ihm dann Kosten verursacht. Weitere Kostenfallen lauern bei Überweisung (Vodafone:2.-€ Überweisungsgebühr) statt Abbuchung etc. und daher ist es heikler gegen den Mobilfunker vorzugehen, wenn man so nachlässig war dieses Fremdinkasso nicht zu unterbinden.

In meinem Umfeld haben wir bisher auch 100% Erfolg gehabt das Geld vom "Vertragspartner" zu erhalten. Zwar auch lästig, aber nicht so ärgerbehaftet wie mit dem Mobilfunker.

-----------------
"Vernunft ist wichtiger als Paragraphen"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden