Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
11.081 Ratgeber, 1.677.868 Forumsbeiträge, 154.796 Rechtsberatungen
418.227
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang1 Anwalt online

zu spät umgemeldet- Zweit Wohnsitz

16.3.2011 5028 Aufrufe Thema abonnieren Zum Thema: Wohnsitz
 Von 
leoflos
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
zu spät umgemeldet- Zweit Wohnsitz

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich habe glaub ich ein bisschen Ärger! Ich studiere in Cottbus(Brandenburg) und wohne seit 2 Jahren hier und habe es leider versäumt mich umzumelden. Ich habe vorher bei meinen Eltern in Berlin gewohnt. So jetzt hab ich vor kurzem Post von der Stadt bekommen, ich soll Zweit- wohnsitzsteuer bezahlen. Also hab ich mich hier in Cottbus als Erstwohnsitz gemeldet; steht auch die Adresse neu drauf. So hab den Striebs von der Stadt ausgefüllt, das ich hier wohne und keine Zweitwohnung habe und den Beleg vom ummelden mit gesendet.
Jetzt habe ich nochmal Post bekommen ich soll den Mietvertrag mitschicken, die wollen wissen seit wann ich da wohne. So jetzt das Problem ich wohn ja seit 2 Jahren da, aber ich war immer noch in Berlin gemeldet (wohlbemerk da habe ich ja nicht mehr gewohnt). Ich glaub das wird richtig teuer. Man nur wegen dem versäumten ummelden......ich bin Student und bin froh das ich am ende des Monats im Plus stehe.
Kann mir einer helfen was da auf mch zu kommt.

Danke
vg

-----------------
""

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 29 weitere Fragen zum Thema
Wohnsitz


2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
fliege010
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo leoflos,

mir ist mal etwas ähnliches passiert - Versehen mit der Ummeldung, lange Zeit später erst bemerkt und dann wurde die Wohnsteuer fällig. Ich hatte auch tierisch Panik, dass ich sonstwelche Strafgebühren zahlen müsste.

Als es mir damals auffiel, bin ich persönlich aufs Meldeamt und habe denen die Situation erklärt. Da ich selbst hingekommen bin und die nicht gezahlte Steuer gemeldet habe, um sie entsprechend nachzahlen zu können, ist mir die Sachbearbeiterin auch verständnisvoll entgegengekommen. Ich musste eine kleine Mahngebühr zahlen (ich glaub es waren 30€ oder 40€) wegen meines Versäumnisses und die Dame hat beide Augen zugedrückt. Die nicht gezahlte Wohnsteuer musste ich natürlich noch nachzahlen (bei mir ging es aber um einen echten Zweitwohnsitz und nicht um einen eigentlichen Erstwohnsitz wie bei dir - die Steuer war also wirklich fällig).

Somit wäre mein Rat an dich: unbedingt die Sache persönlich auf dem Meldeamt ansprechen und dort um Rat bitten. Den Nachweis, dass du in Cottbus ja eigentlich einen Erstwohnsitz hast, dürftest du durch dein Studium usw. problemlos erbringen können, so dass man dir nicht unterstellen kann, du hättest einen heimlichen Zweitwohnsitz gehabt oder so.

Die Gebühr für das versäumte Ummelden wird (wenn du Glück hast, so wie ich das hatte) gar nicht so teuer.

Aber bevor du dich versuchst, irgendwie da durchzuschummeln und womöglich falsche Daten für deinen Umzug angibst o.ä. würde ich wirklich ehrlich zum Meldeamt gehen, reuig das Versehen erklären und die Sachbearbeiter dort um Hilfe/Rat bitten. (Du kannst ja auch etwas auf die "Tränendrüse" drücken und erklären, dass du Student bist und jetzt Panik hast, wo du die Steuer hernehmen sollst usw. - die Sachbearbeiter sind ja auch nur Menschen).

So wie deine Schilderung klingt, hast du ja wirklich nur das Ummelden vergessen.. mit etwas Glück lässt sich das hoffentlich schnell klären.

Viel Erfolg!

(Obligatorischer Hinweis: ich bin natürlich kein Anwalt und mein Rat beruht nur auf meiner eigenen Erfahrung.)



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(25231 Beiträge, 757x hilfreich)

Du hättest Dich rückwirkend zum ursprünglichen Umzugstermin ummelden sollen, dann wäre es nur ein Verstoß gegen das Meldegesetz gewesen, was lediglich ein Bußgeld in der von fliege010 dargestellten Höhe nach sich zieht. Häufig wird aus Kulanz sogar darauf verzichtet.

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden