Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
11.080 Ratgeber, 1.677.353 Forumsbeiträge, 154.745 Rechtsberatungen
418.116
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang1 Anwalt online

Küche bei Arge beantragen

13.7.2010 4379 Aufrufe Thema abonnieren Zum Thema: ARGE beantragen
 Von 
Lutz03
Status:
Frischling
(26 Beiträge, 0x hilfreich)
Küche bei Arge beantragen

Hallo

geht um folgendes.Ich wohne in einer 2 Mann WG die zum 1.9. aufgelöst wird.Nun muss ich Umziehen da ich die Wohnung allein nicht halten kann.
In der neuen Wohnung ist keine Küche drin und ich besitzte auch keine Küche,die gehört meinen Mitbewohner.

Ich hatte 2003 für meine erste Wohnung vom Amt die Erstausstattung bekommen brauchte damals keine Küchenteile beantragen da in der Wohnung eine Miniküche drin war.Wo ich dann in die WG zog durfte ich sie nicht mitnehmen da sie zur alten Wohnung gehörte.

Nun meine Frage kann ich beim Amt für die neue Wohnung eine Küche beantragen und hätt ich Chancen das es bewilligt wird?

-----------------
""

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 431 weitere Fragen zum Thema
ARGE beantragen


8 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
altona01
Status:
Philosoph
(12882 Beiträge, 527x hilfreich)

Sie haben Anspruch auf eine Küchenausstattung, da es sich hier nicht um eine Ersatzbeschaffung handelt. Entsteht ein Anspruch das erste Mal, muß er als Leistung und nicht als Darlehen (!) bewilligt werden. Wenn Sie im Antrag die Situation eben genauso erläutern, wie Sie es hier gemacht haben, wäre das der erste Schritt. Bei Ablehnung des Antrags können Sie Widerspruch einlegen und ggfs. den Rechtsweg beschreiten. Der Antrag sollte nachweisbar gestellt sein, per Einschreiben oder unter Zeugen.


-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
hatigje79
Status:
Schüler
(155 Beiträge, 2x hilfreich)

Aus eigener Erfahrung, kann ich sagen, dass das Geld für die Küche trotzdem nur als Darlehen gewährt werden kann.
Hatte 9 Jahre keine Küche gebraucht, seit Aussug bei den Eltern, da die Wohnungen (insgesamt 3) mit Einbauküche vermietet wurden. Beim Umzug in die 4. Wohnung wurden die Umzugskosten übernommen, aber für die Küche nur ein Darlehen gewährt, obwohl ich nie eine Küche besaß.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
altona01
Status:
Philosoph
(12882 Beiträge, 527x hilfreich)

SGBII
§ 23 Abweichende Erbringung von Leistungen
....
(3) Leistungen für
1.Erstausstattungen für die Wohnung einschließlich Haushaltsgeräten,
.....
sind nicht von der Regelleistung umfasst. Sie werden gesondert erbracht.

@Hatigje79,
Das rechtswidrige Verhalten der ArGe in Ihrem Fall hätten Sie sich nicht gefallen lassen müssen, dafür gibt es den Rechtsweg.


-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
CBW
Status:
Lehrling
(1643 Beiträge, 61x hilfreich)

Hallo,
mir ging es nicht anders! Habe meine Küche durch "Müll" von anderen eingerichtet. Das Amt sollte dir ein Darlehen gewähren für eine Küche, wenn du es willst. Ansonsten kannst du dir jederzeit eine Kaufen!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
AxelK
Status:
Gelehrter
(10479 Beiträge, 376x hilfreich)

@CBW:

Sorry, aber das ist völliger Unsinn. Die Rechtslage ist völlig eindeutig und sogar die entsprechende BSG-Entscheidung gibt es dazu bereits (bei Bedarf liefere ich das entsprechende Aktenzeichen gerne nach). Erstausstattung ist immer als Beihilfe zu erbringen. Die Leistung als Darlehen ist unzulässig.

@Hatigje:

Sollte das ganze im Jahr 2006 oder später gewesen sein, ist immer noch ein Überprüfungsantrag möglich. Nochmals: Die Gewährung der Leistung als Darlehen ist und war rechtswidrig.

Gruß,

Axel

-----------------
"Ausführliche Infos zu ALG 2 auf meiner Website: http://www.axelkrueger.info"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Leila_Verro
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Also aus eigener Erfahnrung kann ich auch sagen, dass es nicht als Darlehen zurückgezahlt werden soll. Wir haben 2003 komplett neue Küche bekommen und dazu noch die Waschmaschine, da wir keine im Keller hatten. Zurückzahlen oder -erstatten mussten wir nichts.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
altona01
Status:
Philosoph
(12882 Beiträge, 527x hilfreich)

@Leila_Vera,
das SGBII gibt es erst seit 2005, als Sie die Küche beantragten, galt das BSHG.

Dennoch haben Sie hier recht, es besteht ein Anspruch auf die Küchenausstattung.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
CBW
Status:
Lehrling
(1643 Beiträge, 61x hilfreich)

Hallo,
ihr lieben! Was soll das? Wenn er eine Küche will, kann er sich ja eine kaufen!
Wenn er das Geld dafür nicht hat, soll er dafür arbeiten! Wo ist das Problem? Seit 2003 bezieht er H4 - wenn er will, gebe ich ihm sofort zwei Adressen wo er Arbeit findet - und sich eine Küche leisten kann.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden