Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
10.917 Ratgeber, 1.653.525 Forumsbeiträge, 151.986 Rechtsberatungen
412.565
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang6 Anwälte online

Führerschein verloren wegen Alkohol

13.3.2010 15393 Aufrufe Thema abonnieren Zum Thema: Führerschein Alkohol
 Von 
ekirlu
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)
Führerschein verloren wegen Alkohol

Hallo,
ich wurde gestern angehalten und die Probe hat ergeben, dass ich 0,96 Promille hatte. Ich bin Ersttäterin und habe auch keine anderen Auffälligkeiten im Straßenverkehr (Blitzer, o.ä.)
Nun habe ich mich darauf eingestellt, dass ich 500 Euro zahlen muss, 4 Punkte kriege und einen Monat Fahrverbot. Ist das soweit richtig?
Meine Frage ist nun, ob ich den Führerschein abgeben kann, wenn ich mich im Ausland befinde. Ich beginne ab September ein Master-Studium in Australien und würde gerne für den September meinen Führerschein abgeben. Ist es möglich, dass die Polizei den Führerschein nach Ablauf der Frist nach Australien schickt?
Vielen Dank!!

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 245 weitere Fragen zum Thema
Führerschein Alkohol


6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12321.01.2012 00:20:09
Status:
Schüler
(261 Beiträge, 7x hilfreich)

quote:
Nun habe ich mich darauf eingestellt, dass ich 500 Euro zahlen muss, 4 Punkte kriege und einen Monat Fahrverbot. Ist das soweit richtig?

Das kommt darauf an. Wenn es beim Vorwurf einen reinen Ordnungswidrigkeit bleibt, dann ist das so richtig.

Aber dabei bleibt es nur dann, wenn Du keine Ausfallerscheinungen gezeigt hast (Schlangenlinien, zu langsam, zu schnell, Stoppschild überfahren....). Ansonsten hast Du Dich nach § 316 StGB strafbar gemacht. Und dann drohen Dir ganz andere Sanktionen, nämlich eine Geldstrafe im Bereich eines Netto-Monatseinkommens sowie der vollständige Entzug der Fahrerlaubnis, mit einer Sperrfrist für die Neuerteilung von etwa 9 bis 12 Monaten (je nach Bundesland).

Ist Dir denn eine Blutprobe entnommen worden? Und warum wurdest Du überhaupt angehalten? Anlassunabhängig (Verkehrskontrolle), oder bist Du auffällig gefahren (Schlangenlinien etc.)? Hat ein Arzt mit Dir bestimmte Tests gemacht (auf einem Bein stehen, Finger-Nase-Probe...), und wenn ja, wie sind diese ausgefallen? Wurde der Führerschein beschlagnahmt?

-- Editiert am 13.03.2010 12:43

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
ekirlu
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

hallo,
danke erstmal für die schnelle antwort...
eine Blutprobe wurde nicht entnommen, ich wurde einmal auf der strasse getestet und dann zweimal auf der wache mit demselben ergebnis. Der Polizist hat dann zu seiner Kollegin gesagt, dass ein Arzt nicht benötigt wird und zu mir, dass ich nochmal Glück gehabt habe.
Ich wurde anlassunabhängig angehalten, es war auf einer Landstrasse und mitten in der Nacht, wahrscheinlich war ich das einzige Auto, was da entlanggekommen ist.
Sonstige tests habe ich auch nocht gemacht, also wirklich nur die 3 Test mit dem Atemmessgerät.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
ekirlu
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

achso, das hab ich vergessen, den Führerschein habe ich noch.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
guest-12321.01.2012 00:20:09
Status:
Schüler
(261 Beiträge, 7x hilfreich)

Ok, Du hast offenbar echt ******* gehabt... mit 0,96 Promille liegst du nämlich schon recht knapp unter der Grenze zur absoluten Fahruntüchtigkeit (1,1 Promille).

Sehr wahrscheinlich bleibt es jetzt aber bei dem Vorwurf einer Ordnungswidrigkeit. Wenn Du jetzt nicht noch einen dummen Fehler machst, wird man Dir - mangels Blutprobe - auch keine Straftat mehr nachweisen können. Selbst dann, wenn die Staatsanwaltschaft die Sache - aus welchen Gründen auch immer - doch noch als Straftat beurteilt.

Es ist daher sehr wichtig, dass Du absolut keine Angaben mehr zur Sache machst, um zu verhindern, dass Du Dich durch eine ungeschickte Einlassung vielleicht doch noch in ein Strafverfahren hineinreitest.

Ich würde die Sache jetzt in die Hände eines Anwalts geben. Wenn Du rechtschutzversichert bist, werden dessen Gebühren übernommen. Den Zeitpunkt des Fahrverbots kann der Anwalt - notfalls durch geschicktes Einlegen und Zurücknehmen von Rechtsmitteln - ganz gut steuern. Und er kann für Dich den Führerschein entgegennehmen und ihn nach Australien schicken.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
ekirlu
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

ok, vielen lieben dank für die hilfe!!!!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
guest-12311.10.2014 11:33:25
Status:
Senior
(6015 Beiträge, 183x hilfreich)

Sofern innerhalb der letzten 2 Jahre kein Fahrverbot gegen Dich verhängt wurde hast Du aab Rechtskraft der Entscheidung 4 Monate Zeit das Fahrverbot anzutreten. Wenn Du das FV im September antreten möchtest dürfte der Bußgeldbescheid also nicht vor Mai Rechtskraft erlangen. Das könnte knapp werden. Durch einen Einspruch, und dessen Rücknahme im Mai könntest Du die Rechtskraft verzögern. Dafür bedarf es auch ganz bestimmt nicht der Mitwirkung eines Anwalts.

-----------------
"Nachfragen bitte im Forum stellen. Entsprechende PNs werde ich ab sofort nicht mehr beantworten."

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Alkohol am Steuer, ist jetzt der Führerschein weg?
Die Antworten findet ihr hier:


Verteidigung bei der Trunkenheitsfahrt

von Rechtsanwalt Fachanwalt für Arbeits- u. Verkehrsrecht ,Mediator Frank Preidel
§ 316 StGB, § 24a StVG / Nach dem Feierabend noch ein wohl verdientes Bierchen mit den Kollegen. „Eines schadet doch nicht, ich kann noch fahren, es wird schon nichts ... mehr

Die Trunkenheitsfahrt

Ein Überblick über den Tatbestand des § 316 StGB / Autofahrten unter Alkoholeinfluss sind weiterhin eine recht häufig vorkommende Straftat, die für den Täter ... mehr

Alkohol am Steuer, das wird teuer!

Blutalkohol, Restalkohol, Fahrverbot, Führerscheinentzug und MPU - die Folgen einer Trunkenheitsfahrt / Die Stimmung steigt, die Hemmschwelle sinkt. Eigentlich fühle ich mich noch fahrtauglich. ... mehr