Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
11.169 Ratgeber, 1.695.051 Forumsbeiträge, 156.998 Rechtsberatungen
422.726
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang8 Anwälte online

Vodafone Abzocke ?

24.12.2009 2568 Aufrufe Thema abonnieren Zum Thema: Abzocke
 Von 
piglialo
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 3x hilfreich)
Vodafone Abzocke ?

Hallo ich bin am verzweifeln
Bitte um Unterstützung.

Ich habe eine wohnung zur miete zum 01.januar 2010 gefunden gehabt und wollte rechtzeitg mich um telefon + internet bemühen.
Hab daraufhin über das internet bei vodafone angerufen und mich beraten zu lassen. daraufhin haben sie mir per mail die Unterlagen gesendet.
Ich habe den Vetrag unterschrieben und zugefaxt. Per mail wurde mir mitgeteilt, dass noch weitere Unterlagen benötigt wurden um den Antrag bearbeiten zu können u.a. auch eine Meldebescheinigung. Ich habe daraufhin angerufen und mitgeteilt, dass ich die Bescheinigung erst im Januar schicken kann ich aber jetzt schon das Paket ( Surfsofortpaket mit webstick ) bräuchte da die Vermieterin mich dort schon inoffiziell wohnen lässt.Ich bekam als Als antwort, dass der Antarg ohne fehlende Bescheinigung nicht bearbeitet werden kann.
Da dies mir im Beratungsgespräch zugewilligt wurde, empfand ich es als sehr unbefriedigend und hab daraufhin von meinem Widerufsrecht gebrauch gemacht und mein Wideruf per mail+fax zugestellt. Natürlich noch in der 14 Tage frist.
Was jetzt passierte ist schon ein Märchen, denn ich habe bis Dato mind. 25 x bei der Hotline angerufen und immer konnte man mir nicht weiterhelfen und es wird auf die Fachabteilung geschoben. Irgendwann habe ich eine Vorgesetzerin am Telefon gehabt die mich bat die Unterlagen ihr zuzuschicken sie würde sich um die Angelegenheit pers. kümmern. Mittlerweile hatte ich auch per mail von diesen Vodafone Onlineshop die antwort "wir haben ihren Auftrag storniert "
ich habe alles dokumente aufbewahrt. Ich traute aber denbraten nicht und habe zus. noch per einschreiben + rückschein widerufen.Ich bin NICHT in diese Wohnung eingezogen w/schimmelbefall demzufolge bin ich dort nie eingezogen und war auc nie angemeldet.Ich bekam weiterhin ein zustellungstermin den ich mehrfach per Hotline abgesagt hatte , da ich gekündigt hätte und gebeten den techniker abzusagen.Das war natürlich hoffnungslos und ich bekam eine sms das der techniker den zugang schalten wollte + ohne eine möglichkeit zurückzurufen und abzusagen, dass sind geister die man nie erreichen kann.
Natürlich wurde nie ein zugang geschaltet weil ja die wohnung nicht besetzt war.
Die Hotline sagte mir die kündigung wäre eingegangen aber noch nicht final geschlossen. Wie zu erwarten erhalte ich jetzt ein Brief , den die Vermieterin hat zukommen lassen, das mein wiederuf nicht akzeptiert wird , da die nicht zur haustürgeschäft /fernabsatzgesetz zähle. Und ich den Vetrag erfüllen müsse.
Was isnd das für kriminelle machenschaften? was muss ich jetzt tun ? muss ich zum anwalt oder können die mir überhaupt etwas anhaben ?

Bitte um Hilfestellung und rat...wäre euch sehr dankbar dafür.
Vielen Dank an alle die helfen

-----------------
""

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 72 weitere Fragen zum Thema
Abzocke


8 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Jennifer_A
Status:
Praktikant
(946 Beiträge, 90x hilfreich)

quote:
da die nicht zur haustürgeschäft /fernabsatzgesetz zähle

Wird das auch noch genauer begründet?

quote:
muss ich zum anwalt

Wenn du deinen rechtzeitigen Widerruf (Widerruf ) beweisen kannst, mußt du nicht unbedingt noch weitere Kosten produzieren, die du dann im Zweifel auch noch bei V. wieder einklagen mußt. Sollen die dich doch verklagen, wenn sie meinen, sie könnten deinen Widerruf einfach nicht beachten.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
piglialo
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 3x hilfreich)

Nein es wird nicht genauer begründet, dass sind ja auch nur 3 Zeilen.
Zusätzlich bieten die mir an , jetzt die Vetragkündigung zum Ablauf der 24 Monate erneut an die zu schicken.

Also als wäre der wiederruf nicht möglich und der Vetrag wäre zustande gekommen.

Ich habe von der Vermieterin davon erfahren , der Brief wird mir zugesendet.
Draufhin habe ich erneut bei der Hotline angerufen.Und jetzt kommts...
Die wollten von mir eine Meldebescheinigung haben von der jetzigen Wohnung und im zuge dessen habendie mir zugesagt die würden meine beschwerde intern eskalieren ;>) ...welche Taktik sich hier hinter verbirgt, dass ist wohl auch klar.
Für mich sind das kriminelle Machenschaften und hat mit Kundenbetreueng nichts mehr zu tun, oder ich solle einen Anwalt konsultieren.
Ich frage mich nur, warum ich, obwohl ich alles ordnungsgemäß gesendet habe und mich an die gesetzlichen Bestimmungen gehalten habe, ich jetzt die kosten für ein anwalt tragen muss...Ich möchte natürlich nicht meine neue adresse mitteilen. Die haben keine Meldebescheinigung erhalten und hätten diesbezüglich den Antrag erst gar nicht bearbeiten dürfen, unabhängig vom wiederuf oder ?

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Mr.Cool
Status:
Senior
(6045 Beiträge, 1052x hilfreich)

Wo ist denn das Problem? Wenn es einen Beleg für die Stornierung gibt

quote:
Mittlerweile hatte ich auch per mail von diesen Vodafone Onlineshop die antwort "wir haben ihren Auftrag storniert "
, dann kann man sich als Verbraucher darauf berufen.
Außerdem lässt der Passus
quote:
... Antarg ohne fehlende Bescheinigung nicht bearbeitet werden kann.
darauf schließen, dass es gar keinen wirksam abgeschlossenen Vertrag
gibt. Darauf würde ich mich berufen.
Vielleicht sollte man auch bedenken, das so ein Durcheinander mit 3 versch. Adressen und versch. Randbedingungen jedes DV-System durcheinanderbringt. Von den Mitarbeitern, die Bruchstückinformationen sehen, ganz zu schweigen.

Statt einem Anwalt würde ich versuchen einen freundlich-bestimmten Brief an die Geschäftsleitung zu schreiben mit kurzer, knapper Schilderung und Bezug auf Widerruf und fehlende Vertragsgrundlage. Zu 99% kommt binnen 6 Wochen ein Einlenken. Wetten?

-----------------
"Vernunft ist wichtiger als Paragraphen"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
piglialo
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 3x hilfreich)

Hallo Mr. Cool,

danke für deine beruhigenden worte.Ich glaube du hast recht, ich werde es mit einem brief zunächst versuchen.Anderfalls kann ein anwalt ja immernoch zu rate gezogen werden.

Danke...

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Mr.Cool
Status:
Senior
(6045 Beiträge, 1052x hilfreich)

Eben!
Und verkneif dir bestimmte Formulierungen (kriminelle machenschaften) ;)

-----------------
"Vernunft ist wichtiger als Paragraphen"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
hollywood85
Status:
Beginner
(69 Beiträge, 6x hilfreich)

Leider werden solche Fälle fast immer von Sachbearbeitern nach Standard-Vorlagen und -Arbeitsanweisungen bearbeitet, teilweise sogar unter Zeitdruck. Das ist ähnlich wie in Call-Centern. Das führt insbesondere bei Einzelfällen wie Deinem leider zu sehr großen Problemen. Da versteht der Sachbearbeiter dann häufig nur was er verstehen möchte und antwortet mit der passenden Standard-Antwort, die häufig total am Thema vorbei geht.

Auch in Einzelfällen gibt es keine Tel.-Nrn. von Vorgesetzten, Außenmitarbeitern oder gar Führungskräften, auch wenn dies häufig dringend erforderlich wäre. Typisches Hotline- und Schubladenverarbeiten moderner Unternehmen.

Ich musste diese Erfahrungen leider auch schon mit dem pinkfarbigen Kollegen von Vodafone machen. Hatte dort gleich 2x Probleme wegen Aufgabe des Zweitwohnsitzes (Sonderkündigungsrecht). Hab die damals mit ihren eigenen Waffen bekämpft und dann war Ruhe.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
piglialo
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 3x hilfreich)

Ich wollte nur mal die Info an euch weiter geben und mich bei allen bedanken die mir mit Rat unterstützt haben....

Es ist geschafft , ich habe den Brief erhalten mit der üblichen floskel " wir bitten um Entschuldigung usw. Wir akzeptieren die Kündigung zum 25.1.
Obwohl ich bereit am 04.12. widerufen habe. Es war aber nicht der nette Brief , sondern ich fand einen freundlichen und kompetenten Berater, der es schaffte im System einzugeben, das ich per Inet bestellt habe und mir ein widerufsrecht zusteht.Daraufhin ist das Ganze zum laufen gekommen und der Wideruf wurde mir schriftlich mitgeteilt. Die wollen mir natürlich was neues andrehen an meiner neuen Wohnungsadresse, aber ich habe erstmal gesagt, das ich erst die Kündigung schriftlich haben möchte und dann sehen wir weiter.
Ich danke euch allen für die Unterstützung....
Gruß
Piglialo

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Mr.Cool
Status:
Senior
(6045 Beiträge, 1052x hilfreich)

Glückwunsch und danke für den Abschlußbericht.
Das richtige Vorgehen, notfalls mit mehreren Anläufen, führt doch besser zum Ziel als Paragraphen.

-----------------
"Vernunft ist wichtiger als Paragraphen"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Paket nicht angekommen. Wer trägt Versendungsrisiko, wer Beweislast?
Die Antworten findet ihr hier:


Versicherter Versand, aber Paket weg

Wie geht man vor, wenn ein Paket trotz Versicherung nicht ankommt? / Ich habe über ein Computerforum privat eine gebrauchte Grafikkarte verkauft. Sofort nach Zahlungseingang vom Käufer habe ich die Karte versichert per DHL verschickt... mehr