Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
11.081 Ratgeber, 1.677.868 Forumsbeiträge, 154.796 Rechtsberatungen
418.227
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang5 Anwälte online

Forum Erbrecht

Wieviele Erbscheine / Ausfertigungen des E. nötig?

27.7.2009 3292 Aufrufe Thema abonnieren
 Von 
buettel07
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)
Wieviele Erbscheine / Ausfertigungen des E. nötig?

Hallo,
meine Schwester und ich erben gemeinsam den Nachlass unseres Vater.
Das Nachlassgericht fragt nun nur bei mir an, wieviele Erbscheine d.h. Ausfertigungen des Erbscheins wir benötigen. Den Antrag auf Erbschein hatte -gemeinsam besprochen - eigentlich meine Schwester gestellt, die z.Z. auf längerem Auslandsurlaub ist.
Nach meinem Verständnis wird nur ein Erbschein benötigt, wenn sich der Geld-Nachlass nur auf 1 Bank befindet und wir gemeinsam dort aufschlagen.
Wenn wir uns nicht einig wären über die Aufteilung dürfte das nicht anders sein, weil wir ohnehin doch nur gemeinsam handeln könnten und uns über die Aufteilung nach dem Testament einigen / auseinandersetzen müssten.
Oder sehe ich das falsch.
Reicht ein Erbschein aus oder bräuchten wir mehrere Ausfertigungen?

Für eure Einschätzung vielen Dank!

Verstoß melden



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
sika0304
Status:
Schlichter
(7932 Beiträge, 131x hilfreich)

Was will denn die Bank sehen? Wenn einer von euch eine Vollmacht über den Tod hinaus hatte und ansonsten kein nennenwertes Vermögen bestand - wofür benötigt ihr den Erbschein - das Konto hätte ja auch so aufgelöst werden können? Wir haben das in der Familie immer alles so geregelt.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
buettel07
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo sika,

danke für deine Stellungnahme.

Das wäre so auch o.k. - wenn denn unser Vater nicht unter meiner Betreuung gestanden hätte, damit waren alle Vollmachten erloschen und die Betreuung fällt natürlich mit dem Todestag weg. Ein notarielles Testament gab es nicht, nur ein mit einem Notar entworfenes Testament, dass vom Vater unverändert übernommen wurde. Dieses müsste in der Nachlassakte verbleiben.

Ich brauche 1 Erbschein zum Ausweis gegenüber der Bank - evtl. gibt´s hier aber Kosten zurück.

Ich will nur "sicher" sein, dass ich nicht irgendeine Institution vergessen habe, für die dann doch ein Erbschein gebraucht wird. Ich möchte nicht noch mehr Sonderlocken gegenüber dem NG.

Frdl. Gruß

-- Editiert am 27.07.2009 14:08

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
meri
Status:
Master
(4807 Beiträge, 87x hilfreich)

Eine Erbscheinsausfertigung wird in der Regel nur einmal erteilt. Alles Andere sind beglaubigte Abschriften oder Kopien, die nicht als Erbnachweis dienen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
buettel07
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)

Dann habe ich wohl falsch gedacht - aber ich lerne seit fast drei Jahren immer wieder dazu.

Das NachlassG hatte sich zu meinem Schreiben aber nicht abweichend geäußert. Und dann nachgefragt, viele viele Ausfertigungen ich denn brauche.

Würde das jetzt auch heißen, dass ich den (Original-)Erbschein wie eine Legitimationsurkunde nur vorzeigen muss ?! und für verschiedene Banken nutzen könnte?

Danke !

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
meri
Status:
Master
(4807 Beiträge, 87x hilfreich)

Das ist falsch:
Das ist falsch. Es werden so viele Ausfertigungen gefertigt, wie beantragt werden


Der nach § 85 Berechtigte kann mehr als nur eine Ausfertigung des Erbscheins verlangen, wenn er ein tatsächliches Interesse glaubhaft macht, etwa Verlust der ersten Ausfertigung (LG Köln, Rpfleger 69, 350).

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
guest123-2386
Status:
Beginner
(122 Beiträge, 6x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Erbe geworden, was jetzt?
Die Antworten findet ihr hier:


Erben

Ein Erbe übernimmt Rechte und Verpflichtungen - also etwa auch Schulden - des Verstorbenen. Wann ist man Erbe, was muss man im Falle einer Erbschaft tun und kann man ein Erbe auch ausschlagen? Kann man enterbt werden? Auf 123recht.net bekommen Sie umfassende Antworten durch Ratgeber oder Anwälte im Erbrecht. mehr

Grundprinzipien des Erbrechts - Von Ordnungen und Pflichtteilen

Wissen Sie schon, wem Ihre Ersparnisse später einmal zukommen sollen? Und wenn die Aufteilung Ihres Vermögens klar ist, wie halten Sie Ihren Willen wirksam fest? mehr

Erbe geworden – wie geht’s weiter?

(von M.C. Neubert) Wenn ein naher Angehöriger, womöglich noch unerwartet plötzlich, verstirbt, ist das meist ein schwerer Schicksalsschlag. Man hat dann schon genug damit zu tun, seine Trauer zu verarbeiten und eventuell die Beerdigung zu organisieren... mehr

Der Erbfall - Was muss ich tun?

Wenn ein Angehöriger stirbt: Die wichtigsten Fragen und Antworten zu Beerdigung, Testament, Erbschein und Nachlassgericht / Ein geliebter Mensch ist verstorben, doch neben der Trauer müssen viele Dinge geklärt werden. mehr