Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
11.011 Ratgeber, 1.664.546 Forumsbeiträge, 153.269 Rechtsberatungen
415.173
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang1 Anwalt online

Forum Mietrecht

Kündigungsfrist bei Eigentümerwechsel

18.12.2003 13376 Aufrufe Thema abonnieren Zum Thema: Kündigungsfrist Eigentümerwechsel
 Von 
woofy
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)
Kündigungsfrist bei Eigentümerwechsel

Hallo zusammen,

ich hoffe, Ihr könnt mir helfen. Unser jetziger Vermieter möchte die Wohnung in der wir seit ca. 3 Jahre wohnen verkaufen. Falls der neue Eigentümer/Vermieter Eigenbedarf anmelden möchte, welche Kündigungsfrist gil da. Nun meine Frage: Gilt in diesem Fall die normale Kundigungsfrist von 3 Monaten oder tritt in diesem Fall der § 577a BGB (Kündigungssperrfrist min. 3 Jahre bis zur Anmeldung des Eigenbedarfs) Ich hab mich da schon ein bißerl schlau gema´cht, lese aber alles mögliche! Ich hoffe, es kann mir jemand helfen!

Herzlichen Dank

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 369 weitere Fragen zum Thema
Kündigungsfrist Eigentümerwechsel


4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Odil
Status:
Student
(2167 Beiträge, 40x hilfreich)


--------------------------------------------------------------------------------
Verkauf ist kein Kündigungsgrund
Weder nach dem Verkauf noch nach der Versteigerung eines Hauses oder einer Eigentumswohnung hat der Erwerber das Recht, den MieterInnen einfach zu kündigen. Nach einer Zwangsversteigerung verkürzen sich lediglich alle Kündigungsfristen auf die normale gesetzliche Kündigungsfrist von drei Monaten; der Erwerber bleibt aber an die gesetzlichen Kündigungsgründe gebunden, und Ihnen bleiben alle Möglichkeiten des Widerspruchs (§ 57 a Zwangsversteigerungsgesetz).
Auch bei einer Kündigung (Kündigung Mietvertrag durch Mieter ) wegen angeblichen Eigenbedarfs des neuen Eigentümers sollten Sie nicht kopflos werden: Lassen Sie sich umgehend beraten, welche Schritte Sie dagegen unternehmen können. Allgemeine Informationen zum Thema Kündigung finden Sie in unseren "Tipps für MieterInnen, denen der Rausschmiss droht".
Der neue Eigentümer hat kein Sonderrecht zur Mieterhöhung. Doch Sie müssen damit rechnen, dass er nach Möglichkeiten und Vorwänden für Mieterhöhungen sucht bzw. dass er vom alten Eigentümer nicht ausgeschöpfte oder versäumte Möglichkeiten nachzuholen versucht. Wappnen Sie sich und gehen sie zur Beratung !
Kaution bleibt sicher
Wenn Sie für Ihre Wohnung beim alten Vermieter eine Kaution gezahlt haben, so ist der neue Eigentümer nunmehr verpflichtet, Ihnen diese bei Ihrem Auszug zurück zu zahlen - selbst dann, wenn er sie vom Voreigentümer nicht erhalten hat (§ 566 a BGB). Kann der Erwerber nicht zahlen, ist der alte Vermieter jedoch weiterhin zur Rückgewähr verpflichtet.
------------------------------
http://www.bmgev.de/recht/wechsel/einleit.htm
______________________
Es wäre gut, zu kontrollieren, ob der alte ET
eine evtl. gezahlte Kaution an den neuen ET
weitergegeben hat.
________________
Interessantes allgemein zum Thema:
unter Suchen "Eigetümerwechsel" eingeben bei:
http://www.mieterbund.de/

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
woofy
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo "Legende",
danke für die schnelle Rückinfo. Das heißt also, Kündigungsfrist 3 Monate wenn er selbst einziehen will. ISt das Richtig?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Naddel424
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo, brauche dringend Hilfe...

Unser jetziger Vermieter möchte seine Wohnung verkaufen, in der wir vor 8 Monaten eingezogen sind. Es handelt sich um eine Eigentümergemeinschaft, nun zu meiner Frage, er hat bereits einen Käufer. Der hat uns mitgeteilt, das er uns auf die schnelle nicht raus klagen will, aber Mitte nächsten Jahres, selber einziehen möchte. Wir haben einen neunjährigen Sohn,der bereits einmal die Schule und Freundeskreis wechseln musste. :sad: Der Wohnungsmarkt ist bei uns derzeit so schlecht und was machen wir,wenn wir nichts passendes finden. Ich hoffe ihr könnt mir helfen... Liebe Grüße

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
TF1970
Status:
Praktikant
(753 Beiträge, 15x hilfreich)

Naja,
solange man zur Miete wohnt muss man damit rechnen, dass so ein Fall mal eintritt. Und Ihr habt ja wohl Zeit bis Mitte nächstes Jahr, somit solltet Ihr halt mal mit der Suche anfangen, anstatt zu jammern.

mfg
thomas


-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Vermieter droht mit Kündigung?
Die Antworten findet ihr hier:


Eigenbedarfskündigung

Sind Sie Mieter und haben eine Eigenbedarfskündigung bekommen? Oder wollen Sie als Vermieter Eigenbedarf geltend amchen? Wenn der Vermieter eine Mietswohnung für sich selbst oder nahe stehende Personen nutzen will, kommt die Eigenbedarfskündigung in Betracht. Die Eigenbedardskündigung muss begründet sein und einen wirksamen Grund für den Eigenbedarf vorweisen. Zu den Voraussetzungen und den Rechtsfolgen können Sie sich anhand von Ratgebern oder Praxisfällen auf Frag-einen-Anwalt.de ein Bild machen. Wenn nötig, können Sie hier unkompliziert einen Rechtsanwalt fragen oder mandatieren. mehr

Kündigung (Mietrecht)

Die Kündigung Ihrer Mietwohnung sollte per Einwurf-Einschreiben an den Vermieter gehen. Alte Verträge können von der heutigen Rechtslage abweichen und sollten geprüft werden. Häufige Probleme bei Kündigungen sind die Verkürzung der Kündigungsfrist und Stellung von Nachmietern oder die Mietkaution. Für Vermieter: Ist Kündigung wegen Eigenbedarf möglich? 123recht.net hilft bei Ihren Problemen - mit oder ohne Anwalt. mehr

Eigenbedarfskündigung

BGH zum erforderlichen Inhalt des Kündigungsschreibens / Mit Urteil vom 6. Juli 2011 hat sich der Bundesgerichtshof (BGH) zum notwendigen Inhalt ... mehr

Die Eigenbedarfskündigung

von Rechtsanwalt Falk Brorsen
Auf dem Gebiet des Wohnraummietrechts gibt es nichts, was mehr – insbesondere auch gerichtliche – Streitigkeiten hervorruft, als die Eigenbedarfskündigung des Vermieters. Kein Wunder: Für den Mieter geht es um den Erhalt seines Lebensmittelpunktes... mehr