Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
11.112 Ratgeber, 1.683.896 Forumsbeiträge, 155.592 Rechtsberatungen
419.914
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang12 Anwälte online

PVZ droht mir mit dem Anwalt

21.5.2008 30309 Aufrufe Thema abonnieren
 Von 
ForrestFunk
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 0x hilfreich)
PVZ droht mir mit dem Anwalt

Hallo!

Ich han ein relativ großes Problem. Ich fang einfach mal an. Es geschah letztes Jahr im Frühsommer. Ich kam gerade aus dem städtischen Park, als mir zwei Typen auf einer Bank ins Auge fielen. Als ich an ihnen vorbeigehen wollte, richtete auch gleich einer der Beiden, das Wort an mich! Er erzählte mir irgendwas, er mache eine Umfrage über den Drogenkonsum bei Jugendlichen... Ich muss dazu sagen, dass ich noch relativ jung für meine 24 ausseh, trotzdem nich wie ein Junkey. Naja, da der Mensch ja ein Mensch ist, war ich so frei und hab ihm halt seine komischen Fragen beantwortet. Er fragte mich ob ich hier wohne, dieses bestätigte ich.

Kurz darauf erklärte er mir seine Lebensgeschichte. Ja, er war wohl ein gebeutelter Mann, mit 19. Naja, da das Wetter wirklich schön war und ich auch ein bisschen Zeit hatte, ließ ich ihn so erzählen.

Kurz darauf fragte er mich, ob ich nich 4 Wochen gratis eine Zeitschrift haben wollte. Ich hätte ihm so nett zugehört und weiß der Klabautermann!

Da die meisten Menschen nix gegen was geschenktes haben, obwohl Mama immer gesagt hat, nix von fremden nehmen! Hab ich halt "ja" gesagt! Okay, er holte einen Zettel raus und schrieb auch gleich den Namen, den er vom Fragebogen aufgeschrieben hatte, auf den neuen Wisch. Er fragte mich nach meiner Straße und dummerweise sagte ich ihm diese auch. Hausnummer?! Jopp, auch diese teilte ich ihm mit!

Dann fragte er mich nach meinen Bankdaten! Da gingen die Alarmglocken an und ich fragte ihn, wofür das bei ner Gratissache notwendig is. Er erzählte etwas von Bearbeitungsgebühren, die aber wieder zurückgebucht werden. (?!?) Die Alarmglocken bimmelten und das metaphorische rote Licht erleuchtete meinen Kopf! Ich sagte, ich wüsste meine Bankdaten nich auswendig und habe jetzt nichts dabei! Er, sagte, nagut das sei nicht so schlimm. Man könnte diese ja schließlich noch nachreichen! Nun sollte ich unterschreiben. Ich nahm den Stift schwungvoll in die Hand und kritzelte irgendwas meinem Namen ähnliches hin. Ich wär am liebsten einfach abmarschiert und hätte gesagt:"Steck dir einen Kuli in den Popo! Ich unterschreib nix!" Aber fit waren die zwei und in so nem Park, zur Mittagszeit, da hilft einem ja auch keiner. Also hab ich sie mir mit der "hulla-hulla" Unterschrift vom Hals geschafft.

Nachdem ich unterschrieben hatte, fragte mich der ander noch, ob ich Zigaretten kaufen wolle?! Worauf ich aber nicht einging... Danach kamen auch schon neue "Jugendliche" und ich wurde nicht mal verabschiedet!


Kurz darauf flatterte die Zeitschrift ins Haus und ich dachte, es wäre alles gut! Sie hatten nich meine Bankverbindungen. Wie sollen sie was abbuchen. Nachdem die Testzeit vorbei war, kamen aber weiterhin Zeitschriften und kurz darauf die erste Rechnung.

Ich rief bei PVZ an und sagte ihnen, dass ich sowas nicht unterschrieben hab. sie sendeten mir eine kopie des Zettels per Email zu. Kurz darauf rief ich wieder dort an und erklärte ihnen, das jenes nicht meine Unterschrift sei. Worauf sie mir erklärten, das ich ihnen eine Kopie meines Personalausweises zusenden solle. Ich argumentierte, das ich es nicht einsehen würde, das ich jetzt noch das hin und her gerenne habe und verneinte dieses.

die zeit ging ins land und ich bekamm jeden Mittwoch die Zeitung. Immer mal mit einer Rechnung drin. Mal 39,92 mal 16,15€ mal 44,23 mal 32,80€. Irgendwann folgte ein Inkassoschreiben mit einer forderung knapp im dreistelligen Bereich. Diese ignorierte ich ebenfalls! Die Zeitung kam weiter und wieder mit einer normalen Rechnung, von gut 30€. Welche ich natürlich ebenfalls ignorierte! Seit ca 4 Wochen kam dann keine Zeitung mehr und ich war schon guter Dinge! Eben schau ich in meinen Briefkasten und habe Post vom RA WOLF D. HANEWINKEL in dem er in seinem schreiben mich auffordert binnen 10 Tagen die Gebühren für die bereits geliferten Hefte, sowie die angefallenen Mahngebühren, Bankgebühren und seine eigenen Kosten zu bezahlen. Danach soll die Lieferung wieder aufgenommen werden! Ein Überweisungsträger mit dem betrag von 94,52 liegt bei!

Jetzt meine Frage. ist die ganze Sache rechtskräftig?! Klar ich hab das "unterschrieben" aber das hätte auch mein Neffe von 3 unterschreiben können. Können die mir ohne Bankverbindungen was, wenn ich sage die Adresse steht auch im Telefonbuch?!

Verstoß melden



32 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Potzblitz
Status:
Praktikant
(814 Beiträge, 14x hilfreich)

Tja da waren die Drücker am Werk.

Generell ist es nicht okay so falsch herum Verträge abzuschließen, aber beweis das mal. Im Zweifel zählt der Wisch mit der Unterschrift.

Und ignorieren löst selten Probleme. Du hast die Zeitschriften ja wahrscheinlich auch gelesen, also genutzt.

Natürlich kannst Du vor Gericht versuchen "das sei nicht deine Unterschrift". Die Frage ist aber, warum Du nicht nach Erhalt der ersten Rechnung den Verlag angeschrieben hast (Einschreiben). Das wirkt dann alles nicht so glaubwürdig vor Gericht.

Vermutlich wird der Anwalt Klage einreichen wenn Du nicht zahlst. Das macht die Sache allerdings wieder teurer.

Wichtig ist: Hast Du vorsichtshalber hilfsweise gekündigt ? Sonst schicken die Dir möglicherweise die fehlenden Heft nach Begleich der Kosten zu mit neuer Rechnung.

Die Prozesse sind bei den Verlagen meistens wasserdicht durchdacht.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Mareike123
Status:
Unparteiischer
(9602 Beiträge, 85x hilfreich)

Ist letztlich eine Frage, wie hoch Sie pokern wollen.
Ob die Gegenseite wirklich klagt, wenn Ihre Unterschrift im Perso offensichtlich weit von dem o.a. 'Gekrakel' abweicht?
Auf der anderen Seite, wenn sie klagt, könnte ein Graphologe möglicherweise nachweisen, daß die Unterschrift von Ihnen stammt.

Ob dann ausreichend über das Widerrufsrecht belehrt wurde, wäre auch noch zu Ihren Gunsten zu prüfen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
ikarus02
Status:
Master
(4417 Beiträge, 56x hilfreich)

Der letzte Satz von Mareike ist wichtig:
Hast du eine Kopie des unterschreibenen Zettels erhalten?
Bist du korrekt über dein Widerrufsrecht schriftlich informiert worden?
Die PVZ und der Winkelhahne sind berüchtigt.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Mareike123
Status:
Unparteiischer
(9602 Beiträge, 85x hilfreich)

>> Die Frage ist aber, warum Du nicht nach Erhalt der ersten Rechnung den Verlag angeschrieben hast <<

Warum sollte man bei 'unverlangt zugesandt' dem Absender schreiben müssen, insbesondere per Einschreiben?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
ForrestFunk
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 0x hilfreich)

hallo, erst mal vielen Dank für die Antworten. War am Wochenende nicht zuhause und konnte somit nicht hier lesen. Hmm, ja sollte ich dann besser eine Kopie meines Personalausweises hinschicken?! eigentlich sollte man es wohl drauf ankommen lassen. nein, ich bin nicht schriftlich über mein wiederrufsrecht aufgeklärt worden. Ja, ich habe ein Kopie des Zettels per Email erhalten. Dort steht wohl auch recht klein in einer Ecke, das man die Sache binnen 14 Tagen ohne Angabe von Gründen Wiederrufen kann! Hatte ich aber innerhalb dieser 14 Tage nicht gesehen, da ich ja von einem Gratisabbo ausgegangen bin, was sich nach 4 Wochen sowieso wieder kündigt!

Ich bin mir jetzt echt nich sicher. Es ist noch Zeit bis Freitag! Ich würd's gern drauf ankommen lassen, aber hab ich schon irgendwie Angst. Wie gehts weiter wenn ich den Wolf jetzt bezahl?! dann hab ich quasi eingewilligt und die haben mich?! naja, haben sie auch jetzt schon bisschen. Dumme Sache...

trotzdem danke.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Potzblitz
Status:
Praktikant
(814 Beiträge, 14x hilfreich)

...........
Warum sollte man bei 'unverlangt zugesandt' dem Absender schreiben müssen, insbesondere per Einschreiben?
...........


Wenn man eine Rechnung erhält, die unbegründet ist, sollte man dieser widersprechen insbesondere wenn Leistungen erfolgen die man nicht bestellt hat.
Man kann natürlich auch erstmal alles einsacken und so tun als ginge einen das alles nichts an, darf sich dann aber später nicht wundern wenn ein Rechtsstreit eskaliert und teuer wird.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
guest123-1698
Status:
Student
(2977 Beiträge, 57x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
JeanneDark72
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo.
Hmm...dumme Sache.Ich denke das Du evtl zahlen mußt.Sei denn sie gehen auf die Sache mit dem Ausweiß ein.Andererseits....Du hast ne Unterschrift gekritzelt und die Zeitung erhalten . Hmm ?? Ich hatte gleichen Fall vor einigen Jahren.Der junge Kerl meinte, das ihm der Job auch keinen Spaß machte.Er war u Hause abgehauen und Straffällig geworden.Mit meinem Abo würde er quasi Geld verdienen . Er gab mir den Tipp binnen 1 Woche wieder zu kündigen mit einer Kopie des von mir unterschriebenen Beleges . Es klappte reibungslos . Ich hatte keinen Ärger und der junge Kerl dennoch seine Provision .

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
ForrestFunk
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 0x hilfreich)

so jetzt geht die sache wohl weiter. ich bin nicht weiter auf die sache eingegangen und heute is ein brief ins haus geflattert.

"allgemeiner debitoren- & inkassodienst osnabrück. irgend so ein heinz.

allerdings wüsste ich gern was das is?! is das jetzt ein gerichtsvollzieher?! weil eh, naja es war schon ein gelber umschlag, aber nich so wie man den von bekannten kennt. irgendwie stinkt der wisch und is maschinell erstellt und ohne unterschrift gültig...

der betrag liegt jetzt bei 95.02€ was ja nur 0.50 cent mehr als vorher is. das is doch alles sehr komisch... :devilangel:

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
sam_gd4
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)

hallo,

und was ist jetzt mit der sache passiert?
ich habe den gleichen Fall gehabt,
ich wurde von Beratern beratet, einfach nichts zu tun bis das gerichliche kommt!
weil sie denken dass pvz niemals zur Gericht gehen würden
als ich hab seit lange nichts weiter als ignorieren getan
ich hab vor 3 monate einen Brief von diesen inkasso erhalten mit 98 euro zu bezahlen
heute habe ich wieder einen erhalten mit 101 euro mit einem komischen hinweis dass ich mehrere kosten (gerichtlskosten...bis ca 80 euro) sparen kann, falls ich jetzt bezahle....
also was hast du seitdem getan?
ich denke sie versuchen uns einfach zu verarschen!oder?
die säcke!
wie darf so was in deutschland gesätzlich zugelassen werden?!!!!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
Swetlana-SP
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Und wie ist es abgelaufen? Nun habe ich das gleiche Problem... Weiss nicht, was ich machen soll...Forderung von der PVZ 30euro und vom sehr geehrten Herrn Wolf D. Hanewinkel 117,71...
Naja, ich muss wahrscheinlich doch reagieren...

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
Falstaff
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich würde auch auf den Mahnbescheid warten, falls denn einer kommt. So einer ist mir in Stuttgart mal über den Weg gelaufen, er behauptete, die Umfrage geschehe im Rahmen eines Selbsthilfeprojektes, an deren Teilnahme er qua Bewärhungsauflage verpflichtet sei. Die Zeitschrift war in meinem Falle kostenlose Information, für die Bankverbindung fiel ihm keine Ausrede ein, nach der Ablehnung wimmerte er etwas von fehlender Unterstützungsbereitschaft und dass ich echt ein Arsch sei, so lange mit ihm geredet zu haben.

Die Chancen stehe ich gut dass ich die zum Schein drauf einlassen und fast Exit kurz vor Abschluss Masche bald fallen lasse und dem Nächsten Drücker oder Fundraiser schlichtweg die Fresse poliere, bzw. deren Auftraggebern ein paar nette Pakete schicke. Der Rechtsstaat ist zur Bekämpfung solcher Verbrecher offensichtlich nur unzureichend in der Lage, effektiv sogar gar nicht.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
Swetlana-SP
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo, du hast erwähnt, dass der Verlag eine Abbildung von Personalausweis verlangt t hat. Ich hätte die gern gemacht. Problem besteht darin, dass bei uns Ausländer Reisepass auf Landsprache (in meinem Falle kyrillisch) versehen wird . Soll ich im Bürgerhaus meine deutsche Unterschrift bestätigen lassen? Oder gar nicht reagieren? Ehrlich gesagt geht mir diese ganze Geschichte so sehr auf den Geist, so dass würde gern irgendwie raus versuchen... Will jedoch nicht mich verA*** lassen. Habe in Google den Name von RA eingegeben, um rauszukriegen, wie ernst alles ist und dann auf diesem Forum gelandet. Bin schon froh, dass es nicht nur mir passiert und dass ist ja kein Missverständnis, wie ich erst gedacht habe...
Na gut, warte noch eine Weile. Oder doch an den Anwalt schreiben? Denke auch an die Verbraucherzentrale... Was würdest du mir raten?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
Swetlana-SP
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

PS.
Übrigens, ist die Verfälschung von Unterschrift strafbar? Ich glaub schon, nur weiss nicht, wo es im Gesetz steht...

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#15
 Von 
Swetlana-SP
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

PS.
Übrigens, ist die Verfälschung von Unterschrift strafbar? Ich glaub schon, nur weiss nicht, wo es im Gesetz steht...

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#16
 Von 
Tonitronic
Status:
Praktikant
(947 Beiträge, 35x hilfreich)

> dass der Verlag eine Abbildung von Personalausweis verlangt t hat. Ich hätte die gern gemacht. Problem besteht darin, dass bei uns Ausländer Reisepass auf Landsprache (in meinem Falle kyrillisch) versehen wird . Soll ich im Bürgerhaus meine deutsche Unterschrift bestätigen lassen?

Wozu? Wenn die ne Ausweiskopie wollen, sollen die mit deinem Kyrillisch glücklich werden. Wieso sollten die einen Anspruch auf eine beglaubigte Übersetzung auf deine (!) Kosten haben?

> Ich glaub schon, nur weiss nicht, wo es im Gesetz steht...

§267 StGB .

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#17
 Von 
Swetlana-SP
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke dir und guten Morgen.
Kyrillisch ist nur Reisepass unreschrieben. Alle seutschen Kerten jedoch leteinisch und bei Ausländerbehörde beides. Na gut, sie verlangen es von mir nicht. Habe selbst gedacht. Jetzt aber anders überlegt. Nun lese ich die von dir verlinkte Seiten, vielleicht fällt mir was ein…

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#18
 Von 
Laruzo
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Moinsen auch ich werde seit nun schon einem Jahr von PVZ, ihren Anwälten und der ADI Inkasso genervt.
Bei mir wars n bissel anders und eigentlich absehbar das es um ein Zeitungsabo geht. Am Hauptbahnhof in Magdeburg standen zwei süße Mädels von PVZ (wie leicht Männer zu locken sind ich weiß) die da mit der Sendung von einer Zeitschrift für 2 Monate Gratis gewunken haben, da dacht ich mir auch nem Geschenktem Gaul und so ne. Sie hat auch extra zu mir in unserem Münslichen Vertrag klar und deutlich gesagt das nach den 2 Monaten der kostenlosen Zusendung dann ein Schreiben kommt in dem ich mich entscheiden könne ob ich ein Abo will oder garnix mehr von PVZ. Aber gleich mit der ersten Zeitung kam schon die Aborechnung, und natürlich kam die ja auch erst nach einem Monat so das ich von dem 14 Tage widerrufsrecht nicht gebrauch machen konnte.

Hab aber gleich im Anschluss an diese Sendung ein Schreiben an die PVZ aufgesetzt in der ich mitteilte das ich dieses Abo nicht wollte und es gleich abbestellen will nur leider nicht als Einschreiben verschickt, das heißt ich kanns nicht nachweisen. Des weiteren habe ich jede Zeitung es waren glaub ich so an die 5 stück umgehend mit dem Postauto mit dem sie kamen zurückgeschickt, also auch keine Dienstleistung in Anspruch genommen.
Hinzuzufügen ist noch das ich nicht schriftlich über das Widerrufsrecht belehrt wurde, bis heute noch nicht also hätte ich theoretisch immernoch die möglichkeit zu kündigen.

Ich weiß jetzt leider nicht mehr wie das mit den mündlichen Verträgen war aber wenn die Voll Rechtskräftig sind dann müsste ich im Recht sein denn ansonsten hätte man mir meine Unterschrift unter Arglistiger Täuschung entlockt.
Ein Ass hab ich aber noch im Ärmel das ich jetzt ausspiele, und zwar waren auf diesem Kärtchen mit den zur Verfügung stehenden Zeitschriften keine dabei die ich kannte, aber sie sagte kein Problem sag welche du willst und ich notier es auf der Rückseite. In meinem Fall dann die Computer Bild Spiele, und ich erhielt vom ersten Tag an die PC Go (kannte ich echt nicht). und jetz hab ich sie angeschrieben das sie mir bitte eine farbliche Fotokopie in guter Qualität von vor und rückseite senden sollen. Wenn das noch sichtbar ist dann wär der Vertrag sofort nichtig wegen Falschlieferung. Und selbst wenn sie sagen es ginge nur mit einem Neuem Abo für dei CBS, dann nehm ich das erstmal an und kündige gleich am selben Tag, neuer Vertrag neues Widerrufsrecht.

so jetzt wollt ich eigentlich nur fragen ob das denn auch so schön funktionieren wird wie ich mir das Vorstelle.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#19
 Von 
Axes
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)

hallo,
habe dasselbe problem. mir wurde auch so ein Abo aufgeschwatzt und gesagt, dass es 2 Monate kostenlos sei und ich danach telefonisch oder schriftlich gefragt werde, ob ich es behalten wolle. naja, natürlich war das nicht so. hab ne Rechnung bekommen. Hab denen dann geschrieben, dass ich den Vertrag anfechte wegen arglistiger Täuschung, da ich ja angeblich ein Probeabo von 2 Monaten bekomme.
Hilfsweise habe ich den Vertrag gemäß §312 BGB widerrufen (Widerruf ) und sie zur Bestätigung meines Widerrufs aufgefordert.

Naja, dann kam mal noch ne Mahnung mit Mahngebühren und ein Brief, dass ich den Vertrag nicht beenden kann, da meine Kündigungsfrist von 2 Wochen abgelaufen ist.

Hab die dann nochmals drauf hingewiesen, dass ich keinerlei vertragliche Beziehung mit ihnen hab, da ich ja das "Abo" gem. §312 BGB rückwirkend aufgelöst habe. Naja, das haben die aber irgendwie nicht akzeptiert und jetzt kam halt ein Brief, dass ich zahlen soll, sonst übergeben sie es an ihren Anwalt.

Die Frage ist jetzt, soll ich denen das BGB nochmal genau erklären oder einfach warten was kommt und ignorieren?

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#20
 Von 
Laruzo
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Da kannste ruhig abwarten, und glaub mir du kannst den das BGB um die Ohren hauen und die versuchen es weiter, hab mich mit denen ca. ein Jahr rumgestritten, immer wieder drauf hingewiesen das die Unterschrift unter Arglistiger Täuschung eingeholt wurde, dann zich mal verlangt das sie mir die vorder und rückseite dieses Kärtchens schicken, weil ich die flasche Zeitung bekam, ich hab mit der Tante am Bahnhof ausgemacht ne Computer Bild Spiele 2 Monate zu "testen" und bekam ne PCGo, aber auf der Rückseite von der Karte stand dick und Fett "CBS" also hät ich dann den Vertrag auch noch wegen Falschlieferung kündigen können. Meine Letzte E-mail an PVZ und Co. enthielt nur das ich solange nicht antworte bis sie meiner berechtigten Forderung nachkommen mir die Rückseite des "Vertrges" zu schicken und seit dem iss Ruhe.

bei dir werden sich jetzt erstma die nicht registrierten Anwälte Knorz und Schütz melden, da brauchste aber nix drauf geben, die kannste mit 1 mail loswerden, in der du nur schreibst das sie nicht mal ne Zulassungsnummer haben.
Dann wirste ne Eidesstattliche Erklärung unterschreiben müssen, kannste auch ruhigen Gewissens machen da es nur darum geht das du versicherst die Wahrheit zu sagen. Und dann kommen nochmal 3 - 4 Androhungen das sie dir alles Pfänden bis der Wert ausgeglichen ist.

Viel Spaß mit denen...

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#21
 Von 
Katinkabell
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo,

ich hab genau das selbe problem.. NUR das ich post vom Inkassodienst bekomm hab "allgemeiner debitoren und inkasso..."

wusstet ihr das der inkassodienst voll seriös ist?
ich hatte ne anzeige aufgegeben bei der polizei und so und auch das abo gekündigt. kündigung is i.wan 2012 ( brief ist bei der polizei) :x

naja und da ruf ich heut morgen bei der polizei an und die sagen "schlechte neuigkeiten! .. sie müssen leider zahlen!" &'nd warum das ganze?

weil diese frau die mir diesen vertrag "verkauft" hat weiter verkauft hat...

nunja habe nu bei der inkassodienst dingsbumbs angerufen
und um ratenzahlnung gebeten da ich kein schufa eintrag haben will ..schließlich such uch grad ne wohnung..

aber das doch echt **** oder? ganz glauben kann ich das noch nich das ich das echt zahlen muss.

was meint ihr????

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#22
 Von 
Samadhi123
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo,
auch ich habe genau die selben Sorgen wie offensichtlich ganz viele.
Ich bin vor recht genau einem Jahr, an einem trüben Novembertag, auf dem Bahnhofsvorplatz, inmitten des Rush-Hour-Trubel von einem jungen Mann zum Probeabo überredet worden. Eine Situation also, die für mich als rechtsverständigen Menschen absolut KEIN Rahmen für seriöse Vertragsabschlüsse darstellt. Wenn man einen Vertrag mit jemandem abschließen möchte, halte ich es für unumgänglich eben auch eine entsprechende Atmosphäre zu schaffen die es dem Vertragspartner auch ermöglicht, sich den Vertrag und eben auch das Kleingedruckte durchzulesen und über den potentiellen Abschluss reflektiert nachzudenken. Der Bahnhofsvorplatz bietet solche Möglichkeiten nicht!

Wie dem auch sei, nach langem hin und her mit der PVZ, die offenbar tatsächlich nur Abwickler und Verwalter ist, kam denn dann irgendwann Post vom Allgemeinen Debitoren und Inkassodienst Osnabrück. Mag sein, dass das an sich ein eingetragenes Unternehmen ist aber auch ein Zuhälter kann seine Nutten bei der Gewerkschaft anmelden.

Erst drohten sie, mit dubios gelben Briefen, mit der Schufa, dann mit Übergabe der Sache an´s Gericht und letztlich mit einem persönlichen Besuch des Mitarbeiter Herrn H. Was mich daran wunderte war, dass sie keine dieser Drohungen in die Tat umgesetzt haben und ich die Logik in Frage stelle, wonach erst mit Gericht und dann erst mit persönlichem Besuch gedroht wir.
„Ja wie denn jetzt? Macht doch!", dachte ich. Dann schickt doch den armen Herrn H. von Osnabrück nach sonstwo, unangemeldet und planlos. Das alles hat doch garkeinen klaren Plan. Wann soll denn der bei mir auftauchen, da braucht der doch auch nen Termin sonst bin ich doch ganz gewiss nicht zu Haus!!!
Bei seriösen Unternehmen, mit seriösen Forderungen wird nicht ewig und drei Tage gedroht, die machen einfach! Da geht vor Gericht was nicht gezahlt worde und zwar ohne, dass sie das noch großartig ankündigen. Die Gebaren dieses Inkassounternehmens scheinen mir eher wie ein Spiel das auf den Schwächeren plädiert. Ich stellte mich so stur wie die Gegenseite und habe nun seit einiger Zeit und Gott sei Dank, nichts mehr von denen gehört.

-- Editiert Samadhi123 am 30.11.2011 12:42

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#23
 Von 
Ela90
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo Samadhi123, hast du jetzt scon was von denen gehört??? ich und meine mutter haben nämlich das gleiche durch wie du...

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#24
 Von 
bajazzo123
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo,

auch meiner Tochter ist so etwas passiert, sie ist auch geködert worden in der Fussgängerezone aber da ist ihr nichts erzählt worden von einem Abo sondern von einer Reise.
und ein paar Wochen später eine Zeitschrift bei uns im Haus.
Hier hatte auch keinerlei Widerrufsbelehrung statt gefunden und das Abo ist mit Arglistiger Täuschung zustande gekommen.
Wir haben sofort eine Widerrufsbelehrung an die pvz gesendet da kam dann ein Brief von denen, mit Läschung und Sperrung der Daten, aber immer noch fleisig die Zeitschrift weitergesendet, wir haben die Zeitschrift wieder zurück gehen lassen mit annahme verweigert, aber nichts hilft die sind hartnäckig.
Jetzt der Brief vom Anwalt, aber wir werden nicht bezahlen, warum denn auch wir haben nicht um ein Abo gebeten.
Ich kann nur jedem Raten lasst euch nicht einschüchtern und bezahlt nichtm solange sie immer wieder auf leute treffen die nachgeben und bezahlen werden sie diese masche immer wieder weiter betreiben.
Rechtlich können sie nichts machen weil diese ganze Abos arglistig zu stande gekommen sind und keiner auf sein Wiederrufsrecht hingewiesen worden ist.
Auch dieser Anwalt würde ich sicher nicht für mich arbeiten lassen zu unseriös merkt man schon wenn man da anruft.

Am besten nicht mehr auf der Straße anquatschen lassen!


-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#25
 Von 
sunshine1991
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)

Hey .. also mir ist genau das gleiche passiert.. hab nun auch Post von diesem Inkasso Büro bekommen und meine Mutter meinte ich soll darauf auch nicht reagieren.. bei mir handelt es sich jedoch um 150€ und ich hab etwas Angst dass die wirklich das Geld bekommen und ich kann mir das als azubi echt nicht erlauben :/ soll ich es trotzdem ignorieren ? Also eine widerrufsbeleherung hab ich auch nicht erhalten und auch keine Kopie vom strassentypen da....

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#26
 Von 
ForrestFunk
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 0x hilfreich)

Ui, mal so zur Auflösung. Und ui, erst mal ganz dick sorry! ich weiß das is jetzt schon wirklich ne weile her, aber ich hasse es immer, wenn leute ihre "*******" nicht zuende schreiben. ja, ich hasse mich! jedenfalls bis jetzt :D

also, ich bin weiter noch ne ganze weile einfach nicht auf den müll eingegangen. Sie haben mir noch weitere Briefe geschickt, mit halt steigenden Beträgen. Schätze so 2-3, aber is ja auch schon lange her...
jedenfalls klingelte irgendwann abends gegen 19:00 Uhr das Telefon und eine freundliche Stimme erklärte mir, sie sei von der Staatsanwaltschaft schießmichtot und sie hätte jetzt meine Sache auf dem Tisch liegen. Sie berichtete weiterhin, dass ich ja so ein Glück gehabt hätte, dass ich ans Telefon gegangen sei, da ich jetzt noch mal die einmalige Chance hätte, die ganze Sache irgendwie zu bezahlen, bevor sie morgen dann das Verfahren einleiten würde...
So ein Vollidiot, wie ich damals war und vllt hatte sie auch einfach nur einen wirklich beschissenen Tag erwischt, habe ich mich damals auf eine Ratenzahlung eingelassen. waren dann glaube ca 120 euros für vllt 12 wochen zeitungen. das is nicht schlecht bezahlt. Wie auch immer, ich hab die Kohle dann halt bezahlt und hatte meine Ruhe.
Irgendwann ist mir dann auch aufgefallen, dass man sich am Telefon auch als Kanzlerin ausgeben kann und die Welt diktieren kann... Oder so ähnlich halt. Heute würde ich nichts mehr bezahlen und ich würde die Pappnasen auch noch anschreien! Ich würde sie beleidigen, bis sie sich einen "ehrbaren" Beruf, wie beispielsweise Prostituierte, suchen! Vielen Dank und allen anderen viel Glück. Keiner dieser Idioten würde vor irgend ein Gericht dieser Welt ziehen und wenn doch sollte die ganze Sache doch im Sand verlaufen, obwohl wir ja auch nicht mehr so weit weg sind von 1939 v2.0

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#27
 Von 
Sheldon_Cooper
Status:
Lehrling
(1039 Beiträge, 19x hilfreich)

quote:
jedenfalls klingelte irgendwann abends gegen 19:00 Uhr das Telefon und eine freundliche Stimme erklärte mir, sie sei von der Staatsanwaltschaft schießmichtot und sie hätte jetzt meine Sache auf dem Tisch liegen. Sie berichtete weiterhin, dass ich ja so ein Glück gehabt hätte, dass ich ans Telefon gegangen sei, da ich jetzt noch mal die einmalige Chance hätte, die ganze Sache irgendwie zu bezahlen, bevor sie morgen dann das Verfahren einleiten würde...

Sowas hätte ich in jedem Fall sofort zur Anzeige gebracht. Die StA findet es gar nicht witzig, wenn sich jemand in betrügerischer Absicht als deren Mitarbeiter ausgibt.

quote:
Ich würde sie beleidigen, bis sie sich einen "ehrbaren" Beruf, wie beispielsweise Prostituierte, suchen!

Das feuert doch nur zurück. Warum willst du dich strafbar machen?

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#28
 Von 
justice005
Status:
Unparteiischer
(9309 Beiträge, 213x hilfreich)

Wobei der letzte Vergleich nicht ganz falsch ist. Ich halte den Beruf einer Prostituierten auch für wesentlich ehrbarer als der eines Zeitschriftendrückers.

Ebenso hätte ich ebenfalls unverzüglich Strafanzeige gestellt. Ich denke auch, dass die wirkliche StA auf solche Aktionen ziemlich verärgert reagiert...



-----------------
"justice"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#29
 Von 
eyekona
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Hi,

ich habe nun auch die erste Mahnung bekommen... und überlege, was ich tue - das ganze fing so an:

Mein Freund hat sich bei so einem Marktforschungunternehmen angemeldet und sollte dort den Spiegel testen. Dafür sollte er ein ABO bei PVZ unterschreiben, dass ein Jahr läuft und dessen Kosten das Unternehmen nach Ausfüllen des Bewertungsbogens nach 3 Spiegeln übernehmen wollte. (Spiegel kostet 200 € im Jahr...)
Dieses Unternehmen, das ein Büro und alles hatte hat sich danach aber nie wieder erreichen lassen!

Er hat also nen Brief mit der Kündigung zu PVZ hingeschickt, sich geärgert und sich gedacht, ok dann bezahle ich das halt 1 Jahr lang und bin es los. Auf die Bestätigung der Kündigung hat er 4 Wochen gewartet, danach die Kündigung erneut als Einschreiben geschickt... wieder keine Antwort.

Danach haben wir uns getrennt und er hat er denen nen Brief geschickt, dass ich jetzt der Besitzer des Abos bin mit meiner Adresse und meinen Kontodaten. - Der Brief kam lustigerweise sofort an... und wurde bestätigt...

Dann gab es Streit, er hat mir am Ende das Geld für das eine Jahr gegeben und mir gesagt, ich solle halt gleich Kündigen. Gesagt getan 3. Kündigung - wieder als Einschreiben - keine Reaktion. Angerufen - keine Möglichkeit die zu erreichen. Dann war leider die Frist um und das ABO hat sich um 2 Jahre verlängert... NUn habe ich einen Anwalt gebeten das für mich zu kündigen - der hat mir die Kündigung und eine Sendebestätigung gegeben und mir gesagt, wenn die jetzt nicht reagieren soll ich einfach nicht mehr bezahlen... ich könnte die Kündigung ja jetzt beweisen...

Nun ist es so, dass ich diese 2 Jahre tatsächlich noch bezahlt habe... aber jetzt kam der Spiegel wieder und eine neue Rechnung aber die 2 Jahre sind um und ich hab die zurückgehen lassen... Also den Spiegel kann ich ja nicht zurückgeben, da ich arbeite und der Postbote den während der Arbeitszeit hier in den Briefkasten steckt... Ich hab außer den ersten dreien keinen der Spiegel gelesen - ist mir viel zu langweilig...

Jetzt kam also die erste Mahnung - gleich mit 5€ Gebühren = 104,99€ und die Drohung mit Anwalt und Gericht und so - wenn die in 10 Tagen kein Geld haben werden sie mich anzeigen und dann wird das viel teurer und so - Ihr kennt das sicher...

Nun ist die große Frage - was soll ich tun - der Anwalt der das gemacht hat ist inzwischen in Pension...

LG eye

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#30
 Von 
mepeisen
Status:
Gelehrter
(10930 Beiträge, 563x hilfreich)

Du hast doch die Einschreibebelege vom ersten mal noch, sowie die Bestätigung des Anwalts, dass er nochmals gekündigt hat?
Das Geld, was zuviel gezahlt wurde, ist u.U. verloren. Die Nachweise gut aufheben. Man kann denen was schreiben, als Grundlage beispielsweise:

quote:

Hallo.

Ich widerspreche sämtlichen Forderungen. Das Abo ist mehrfach gekündigt worden, per Einschreiben und sogar per Anwalt. Sie möchten mir bitte frankierte Umschläge zusenden, damit ich sie Ihnen zurücksenden kann oder sie bei mir abholen lassen.

Ich untersage Ihnen die Speicherung meiner personenbezogenen Daten gemäß BDSG. Ich untersage insbesondere persönliche Kontaktaufnahme, Kontakte per Telefon. Ich untersage Ihnen die Meldung an Auskunfteien oder Mahnbescheide. Sie möchten direkt den Klageweg beschreiten.
Im übrigen werde ich ggf. unangekündigt Strafanzeige erstatten wegen Betrugs und Nötigung, wenn Sie weitere Drohungen bei mir hinterlassen.

Ich behalte mir vor, per Anwalt einen Anspruch auf Schadensersatz wegen Betrugs und arglistiger Täuschung eintreiben zu lassen.


Meiner Meinung nach darf doch sowieso keine Verlängerung um 2 Jahre vorgenommen werden. BGB schreibt doch bei Abos eine maximale Verlängerung von 1 Jahr vor oder nicht?



-----------------
"Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Sicherheit gibts nur beim Anwalt."



-- Editiert mepeisen am 20.02.2013 13:14

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Wann verjährt eine Zahlungsaufforderung?
Die Antworten findet ihr hier:


Zum Jahresende droht Verjährung

von Rechtsanwalt LL.M. Markus Koerentz
Gemäß § 194 BGB unterliegt das Recht von einem anderen ein Tun oder Unterlassen zu verlangen (Anspruch) der Verjährung / Regelmäßige Verjährungsfrist ... mehr