Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
11.127 Ratgeber, 1.686.358 Forumsbeiträge, 155.900 Rechtsberatungen
420.524
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang3 Anwälte online

Forum Mietrecht

WG Auszug - zwei Hauptmieter

17.5.2008 1054 Aufrufe Thema abonnieren Zum Thema: Auszug WG Hauptmieter
 Von 
kirschbaum
Status:
Frischling
(14 Beiträge, 0x hilfreich)
WG Auszug - zwei Hauptmieter

Person A und B stehen als gleichberechtigte Mieter im Mietvertrag. Person A will nun zum 31.7. ausziehen (Kündigung Mietvertrag durch Mieter ) (Ende Juli zieht auch Untermieter C aus), da sie mit B nicht klar kommt. B will aber bleiben.

Stellen eines Nachmieters gestaltet sich auf Grund der Wünsche von B und des Vermieters (der prinzipiell, leider nur mündlich, zugestimmt hat den Vertrag umzuändern, sollte ein Nachmieter gefunden werden) schwierig.

Gibt es irgendeine Möglichkeit aus diesem Mietvertrag zu kommen bzw. eine Kündigung (Kündigung Mietvertrag durch Mieter ) von B zu erwirken?

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 1035 weitere Fragen zum Thema
Auszug WG Hauptmieter


7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest123-2125
Status:
Junior
(5339 Beiträge, 207x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
guest-12321.12.2010 11:06:01
Status:
Lehrling
(1894 Beiträge, 17x hilfreich)

Wird dann relativ teuer für B und B sollte ein Interesse daran haben, die zu verhindern.

-----------------
"Eichhörnchen sind in der Natur niedlich, dabei bleibt es meist. Irrläufer in Foren ohne Mehrwert"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
kirschbaum
Status:
Frischling
(14 Beiträge, 0x hilfreich)

Gegen solch eine Klage kann B nichts machen? Dann würde B hoffentlich die Kündigung ohne Widerrede unterschreiben, ohne dass es überhaupt dazu kommen muss.

Angenommen es würde wider Erwartens ein Nachmieter gefunden, dem B und der Vermieter zustimmen. Worauf muss man achten? Reicht einfach eine schriftliche Entlassung aus dem Mietvertrag (Mietvertrag ) vom Vermieter?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
guest-12321.12.2010 11:06:01
Status:
Lehrling
(1894 Beiträge, 17x hilfreich)

Du solltest vor allem auch ein Übergabeprotokoll zusammen mit dem Vermieter anfertigen. Das gibt beiden Seiten Sicherheit, wer ggf. für was einzustehen hat. Bei Unstimmigkeiten musst du das Protokoll nicht unterschreiben, auch musst du dich im Protokoll zu nichts verpflichten (z.B. 'Wände und Decken werden von Mieter noch mal gestrichen'). Möchte der Vermieter kann Übergabeprotokoll anfertigen, nimm dir einen unabhängigen Zeugen und eine Kamera.

-----------------
"Eichhörnchen sind in der Natur niedlich, dabei bleibt es meist. Irrläufer in Foren ohne Mehrwert"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
kirschbaum
Status:
Frischling
(14 Beiträge, 0x hilfreich)

Übergabeprotokoll hatte ich vor anzufertigen.

Mir geht es darum, dass ich, sollte ein Nachmieter gefunden werden, wirklich aus dem Vertrag draußen bin. Und nicht in zwei Jahren dann kommt, ich müsse noch Miete bezahlen. Reicht hier eine schriftliche "Entlassung" aus dem Mietvertrag vom Vermieter? Oder muss ich noch aufpassen, dass wirklich ein neuer Vertrag mit B und Nachmieter zu Stande kommt, um für nichts mehr verantwortlich zu sein?

Ich will eigentlich nur eines. So schnell wie möglich raus und meine Ruhe. Wie ist egal. Wobei ich eine friedliche Lösung bevorzuge.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
guest-12321.12.2010 11:06:01
Status:
Lehrling
(1894 Beiträge, 17x hilfreich)

Du solltest vom Vermieter schriftlich haben, dass dieser dich aus dem Vertrag entlässt. Was er dann wie mit B macht (neuer Vertrag, ...) kann dir egal sein.

-----------------
"Eichhörnchen sind in der Natur niedlich, dabei bleibt es meist. Irrläufer in Foren ohne Mehrwert"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
kirschbaum
Status:
Frischling
(14 Beiträge, 0x hilfreich)

Hat jemand Erfahrung mit dieser Klage auf Kündigungszustimmung? Ist dies nur unter bestimmten Umständen möglich oder reicht ein äußerst schlechtes Verhältnis aus?

Nicht, dass ich vor hätte unbedingt zu klagen, sofern es eine andere Möglichkeit gibt. Jedoch sollte ich B um eine Unterschrift unter der Kündigung bitten mit der Aussicht auf Klage bei Verweigerung, wüsste ich gerne vorher, ob sowas überhaupt so einfach durchkommt. Denn B wird sich wohl auch erstmal erkundigen und bei Aussichtslosigkeit eben unterschreiben.

Danke für die bisherigen Antworten. Ich dachte schon, ich müsste hier die nächsten Jahre versauern ;) Aber das wird nun hoffentlich nicht der Fall sein.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Vermieter droht mit Kündigung?
Die Antworten findet ihr hier:


Eigenbedarfskündigung

Sind Sie Mieter und haben eine Eigenbedarfskündigung bekommen? Oder wollen Sie als Vermieter Eigenbedarf geltend amchen? Wenn der Vermieter eine Mietswohnung für sich selbst oder nahe stehende Personen nutzen will, kommt die Eigenbedarfskündigung in Betracht. Die Eigenbedardskündigung muss begründet sein und einen wirksamen Grund für den Eigenbedarf vorweisen. Zu den Voraussetzungen und den Rechtsfolgen können Sie sich anhand von Ratgebern oder Praxisfällen auf Frag-einen-Anwalt.de ein Bild machen. Wenn nötig, können Sie hier unkompliziert einen Rechtsanwalt fragen oder mandatieren. mehr

Kündigung (Mietrecht)

Die Kündigung Ihrer Mietwohnung sollte per Einwurf-Einschreiben an den Vermieter gehen. Alte Verträge können von der heutigen Rechtslage abweichen und sollten geprüft werden. Häufige Probleme bei Kündigungen sind die Verkürzung der Kündigungsfrist und Stellung von Nachmietern oder die Mietkaution. Für Vermieter: Ist Kündigung wegen Eigenbedarf möglich? 123recht.net hilft bei Ihren Problemen - mit oder ohne Anwalt. mehr

Eigenbedarfskündigung

BGH zum erforderlichen Inhalt des Kündigungsschreibens / Mit Urteil vom 6. Juli 2011 hat sich der Bundesgerichtshof (BGH) zum notwendigen Inhalt ... mehr

Die Eigenbedarfskündigung

von Rechtsanwalt Falk Brorsen
Auf dem Gebiet des Wohnraummietrechts gibt es nichts, was mehr – insbesondere auch gerichtliche – Streitigkeiten hervorruft, als die Eigenbedarfskündigung des Vermieters. Kein Wunder: Für den Mieter geht es um den Erhalt seines Lebensmittelpunktes... mehr