398.506
Registrierte
Nutzer
 www.123recht.net » Forum » Arbeitsrecht » Zwischenzeugnis: Grund für Ausstellung nennen?

Zwischenzeugnis: Grund für Ausstellung nennen?

Leserwertung
(0):
 Thema bewerten!

3008 Aufrufe

Zwischenzeugnis: Grund für Ausstellung nennen?

AN erhält kurz vor Ende der 6monatigen Probezeit seine Kündigung. Firma ist von Automobilkrise betroffen und es müssen Personalkosten gespart werden (auch andere Mitarbeiter des Unternehmens werden gekündigt).
AG stellt ein sehr gutes Zwischenzeugnis aus, da er mit dem AN (angeblich) sehr zufrieden war.
Nur: es wird im Zwischenzeugnis kein Grund genannt, warum das Zwischenzeugnis ausgestellt wird.
Soll/Muss der AN darauf bestehen?
Wie würde es bei anderen AG ankommen, wenn sich der AN mit diesem Zwischenzeugnis dort bewirt. Gibt das Weglassen nicht Anlass für Spekulationen?

Bitte um baldige Antworten. Vielen herzlichen Dank!



von michibrowneyes am 04.02.2009 09:57
Status: Stift (58 Beiträge)
Userwertung:  0,0  von 5 (von 0 User(n) bewertet)


Noch unsicher oder nicht ganz Ihr Thema?
Auf Frag-einen-Anwalt.de antwortet Ihnen ein Rechtsanwalt innerhalb von 2 Stunden. Sie bestimmen den Preis.
>Zwischenzeugnis: Grund für Ausstellung nennen?
Liebe User, könnt ihr hier denn nicht weiterhelfen?
Bitte um euer Statement!

Danke!!!!!!


von michibrowneyes am 04.02.2009 10:52
Status: Stift (58 Beiträge)
Userwertung:  0,0  von 5 (von 0 User(n) bewertet)

>Zwischenzeugnis: Grund für Ausstellung nennen?
Ein Zwischenzeugnis wird erstellt, wenn man weiterhin beschäftigt ist.
Wenn das Arbeitsverhältnis beendet ist, würde ich auf ein qualifiziertes Zeugnis bestehen. Sonst dürfte das Zeugnis nur Verwirrung beim nächsten Arbeitgeber auslösen.
In Ihrem Fall sollte der Grund für die Beendigung des Arbeitsverhältnisses im Zeugnis stehen. Verhindert Spekulationen.


von altona01 am 04.02.2009 12:01
Status: Tao (12615 Beiträge)
Userwertung:  3,9  von 5 (von 244 User(n) bewertet)

>Zwischenzeugnis: Grund für Ausstellung nennen?
"Gibt das Weglassen nicht Anlass für Spekulationen? "
Ja.

Warum ist eigentlich von einem Zwischenzeugnis die Rede?


von guest-12321.12.2010 11:06:01 am 04.02.2009 14:27
Status: Unsterblich (1984 Beiträge)
Userwertung:  2,5  von 5 (von 23 User(n) bewertet)

>Zwischenzeugnis: Grund für Ausstellung nennen?
Hallo ah_xy!

Zwischenzeugnis deshalb, weil der AN noch bis zum 31.03.09 beschäftigt wird. Dies geschieht aus Kulanzgründen, da der AN bei Kündigung noch in der Probezeit war und bereits zum 01.03. hätte gekündigt werden können.

Mit welchem Hintergedanken sollte der AG den Grund für die Zeugnisausstellung nicht angeben?

Was bedeutet es in einem Zwischenzeugnis, wenn der Grund für die Zeugnisausstellung nicht angegeben wird?


von michibrowneyes am 05.02.2009 11:35
Status: Stift (58 Beiträge)
Userwertung:  0,0  von 5 (von 0 User(n) bewertet)

>Zwischenzeugnis: Grund für Ausstellung nennen?
++Mit welchem Hintergedanken sollte der AG den Grund für die Zeugnisausstellung nicht angeben?++
Wenn der AN das gerne möchte, dann gibt der AG wahrscheinlich als Grund die bevorstehende Beendigung des Arbeitsverhältnisses an.

Aus einem Zwischenzeugnis, das bereits vor dem Ende der Probezeit ohne erkennbaren Grund ausgestellt wird, zieht ein erfahrener Personaler ohnehin messerscharf den Schluss, dass das Arbeitsverhältnis noch in der Probezeit beendet werden soll, auch wenn das nicht im Zeugnis steht.

Unklar dabei ist jedoch, ob dafür die Auftragslage Ursache ist oder ein persönliches Verhalten/Unzulänglichkeit des AN. Daher sollte den AG bitten, die bevorstehende Beendigung des Arbeitsverhältnisses aus betrieblichen Gründen mit in das Zwischenzeugnis aufzunehmen.

Potentielle neue AG erwarten übrigens nicht unbedingt, dass für ein so kurzes noch nicht beedetes Arbeitsverhältnis ein Zeugnis bei den Bewerbungsunterlagen zu finden ist. Das Zwischenzeugnis, egal wie gut es ausgefallen ist, hat sowieso nur beschränkte Aussagekraft.


von hh am 05.02.2009 13:05
Status: Tao (25001 Beiträge)
Userwertung:  4,0  von 5 (von 378 User(n) bewertet)


Noch unsicher oder nicht ganz Ihr Thema?
Auf Frag-einen-Anwalt.de antwortet Ihnen ein Rechtsanwalt innerhalb von 2 Stunden. Sie bestimmen den Preis.
123recht.net ist Rechtspartner von:

398506
registrierte
Nutzer

durchschnittl. Bewertung

124628
beantwortete Fragen
10
Anwälte jetzt
online