Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
460.184
Registrierte
Nutzer

Zwangssicherungshypothek in 2 Grundbüchern

11.1.2017 Thema abonnieren
 Von 
Helmut11
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Zwangssicherungshypothek in 2 Grundbüchern

Aufgrund eines vollstreckbaren Titels wurde eine Zwangssicherungshypothek vor einiger Zeit im Grundbuch des Schuldners (in voller Höhe) eingetragen. Nun wird bei einem anderen Grundstück(in einer anderen Stadt) des gleichen Schuldners aufgrund des gleichen Titels wiederum eine Zwangssicherungshypothek in voller Höhe eingetragen. Auf dem beim GBA eingereichten vollstreckbaren Titel war vermerkt, dass die erste Sicherungshypothek bereits in voller Höhe in einem Grundbuch eingetragen ist.
Dennoch hat der der Rechtspfleger die Sicherungshypothek eingetragen.
Meines Erachtens musste die Eintragung aufgrund des §867(2) ZPO abgelehnt werden, da bereits 100% de Forderung im ersten Grundbuch eingetragen sind.
Ist mein Standpunkt richtig und wie sollte man weiter vorgehen ?

Verstoß melden

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Zwangsvollstreckungssrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten



1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
mepeisen
Status:
Wissender
(15690 Beiträge, 11038x hilfreich)

https://openjur.de/u/307108.html
Scheinst du richtig zu sehen.

Ich würde mich insofern mal an das zuständige Gericht wenden. In meinen Augen kommt hier eine Vollstreckungserinnerung in Frage. Das ist eine Form der Beschwerde bei formalen Fehlern der Vollstreckungsmaßnahmen.
Man würde wohl die fehlende Aufteilung monieren.

-- Editiert von mepeisen am 11.01.2017 19:02

Signatur:Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Sicherheit gibts nur beim Anwalt.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden